BIKE Interview Jacquie Phelan BIKE Interview Jacquie Phelan

Interview Jacquie Phelan

Jacquie Phelan

BIKE Magazin am 29.05.2008

Die Bike-Industrie entdeckt Frauen als Zielgruppe. "Viel heiße Luft" sei das, sagt Jacquie Phelan. Die erste Frauenrechtlerin im Bike-Zirkus spricht im Interview über Frauen-Power, Werbelügen und Tee.

Die Bike-Industrie ist auf die Frau gekommen. Geht es nach den Produkt-Managern, leuchtet die Dame von Welt in allen Pastelltönen. Dass die weibliche Seite des Bike-Sports auch ganz anders sein kann, zeigt Jacquie Phelan in den USA. Die ehemalige Weltklasse-Bikerin und Gründerin der “Wombats” (“Mountainbike and Tea Society”) kämpft seit den 80er-Jahren für eine eigenständige feminine Bike-Kultur. Mit ihren Thesen irritiert sie die Männerwelt genau so wie mit ihren Polka-gepunkteten Bike-Leggings. Wer jedoch hinter der eigenwillig rauen Fassade eine durchgeknallte Männerfresserin mit Penisneid vermutet, sieht sich getäuscht.

Das Interview mit Jacquie Phelan finden Sie im gratis PDF-Download.

 

STECKBRIEF

Jacquie Phelan, 52 Jahre, lebt mit ihrem Mann Charlie Cunningham, dem Erfinder des Aluminium-Bikes, zurückgezogen in Nord-Kalifornien. Sie war eine der herausragenden Rennfahrerinnen der 80er- und 90er-Jahre und hat die Biker-Generation geprägt wie Charlie Kelly und Gary Fisher. Jacquie gewann zwei WM-Medaillen und war Mitgründerin der amerikanischen Mountainbike-Organisation Norba. 1987 gründete sie “Wombats”, die “Women Mountainbike and Tea Society” . Heute ist sie als Journalistin tätig, schreibt Kolumnen und ist politisch engagiert. Manchmal sieht man sie noch auf ihrem alten Cunningham-Bike auf Etappenrennen wie der Transrockies Challenge oder der Transportugal. Infos zu Jacquie Phelan und den Wombats unter www.jacquiephelan.com und unter www.wombats.org (Foto: A. Cuttler)

BIKE Magazin am 29.05.2008