Trailbike: Rocky Mountain Thunderbolt B.C. Trailbike: Rocky Mountain Thunderbolt B.C. Trailbike: Rocky Mountain Thunderbolt B.C.

Test 2018: Rocky Mountain Thunderbolt B.C. Ed.

Trailbike: Rocky Mountain Thunderbolt B.C.

  • Dimitri Lehner
 • Publiziert vor 3 Jahren

Das Rocky Mountain Thunderbolt B.C. Edition ist für uns der Inbegriff eines Trailbikes. So sahnte es in vergangenen Tests die volle Punktzahl ab. Hoffentlich bringt der Nachfolger keine Verschlimmbesserung?

Hersteller Test 2018: Rocky Mountain Thunderbolt B.C. Ed.

DAS KONZEPT

Wenn die Hersteller von Trailbikes sprechen, weiß man oft nicht, was gemeint ist: Ist das Bike verspielt und ausgelegt für einen aggressiven Fahrstil, oder ganz auf Vortrieb getrimmt wie ein Cross-Country-Bike? Das Thunderbolt will beides sein. Der Rahmen lässt sich dank Geo-Verstellung beliebig verändern. Allerdings variiert die Ausstattung. Für CC-Fans bietet Rocky das Thunderbolt an, Trailstyler sollen mit dem Thunderbolt B.C.-Edition happy werden. Dafür steckten sie die wuchtige Fox-36er-Gabel ins Steuerrohr, allerdings auf 140 Millimetern getravelt. 2018 verpassten die Kanadier dem Thunderbolt ein Update (etwas länger, etwas flacher). Im Grunde nur Kleinigkeiten. Gut so, denn das Thunderbolt war bereits ziemlich perfekt.

FAKTEN


Geometrie (Medium):   Federweg: 140 mm / 140 mm
Reach:   435/447 mm
Stack:   599/590 mm
Kettenstrebe:   426 mm / 424 mm
Lenkwinkel:   66,4–67,6°
Sitzwinkel:   74,4–75,6° mm
BB Drop:   28/13 mm
Radstand:   1157 mm / 1156 mm
Gewicht:   12,4 kg (Größe M)

Die Thunderbolt-B.C.-Edition ist das Modell, das man als Gravity-Biker haben will. Zwar ist der Preis im Vergleich zum Vorgänger etwas gesunken, aber mit 6200 Euro immer noch happig.

AUF DEM TRAIL

Wir fuhren das schicke Rocky auf unserer Hausstrecke, den Isar-Trails, in der Slack-Geo-Einstellung, also so freeridig wie möglich. Das Terrain ist hier eher flach und zahm mit ein paar Stunts und wenigen ruppigen Passagen. Das Thunderbolt mit seinen leichten Laufrädern entwickelt enormen Vortrieb. Das begeistert! Die Sitzposition ist angenehm neutral, die Geo sehr verspielt. Ein kleiner Zug am Lenker, und das Bike schwingt aufs Hinterrad, vom Boden abgedrückt, und der Bunny Hop gelingt doppelt so hoch wie gewöhnlich – cool! Dass die Ausstattung mit GX-Eagle-Antrieb (1x12) tadellos ausfällt, ist bei dem Preis kein Wunder. Kurzum: Das Rad begeisterte ähnlich wie der Vorgänger vor drei Jahren. Verschlimmbesserung? No way!

Für wen?

Trailbikes sind gerade auf zahmen, eher flachen Hausrunden ideal. Denn mit ihrem leichten Gewicht, der gemäßigten Geo und dem knappen Hub entwickeln diese Bikes viel Vortrieb und Popp. Besonders die neue Generation der Trailbikes, die für einen aggressiven Fahrstil entwickelt wurde, macht besonders viel Spaß. So auch das Rocky. Die Kehrseite: Mit Trailbikes muss man bei Drops und Sprüngen präzise landen. Patzer verzeihen sie viel weniger als Enduros. Gerade jetzt, wo die Enduros immer mehr zu

Mini-Downhillern werden, greifen wir für unsere Hausrunde immer öfter zu Trailbilkes. Schade, dass man Oberarzt oder Lufthansa-Piloten sein muss, um sich das Rocky leisten zu können.


Daniel Roos Diesen Artikel finden Sie in FREERIDE 1/2018 - das Heft können Sie hier bestellen > FREERIDE IOS App (iPad) FREERIDE Android App 

Themen: Rocky MountainTestThunderbolt


Lesen Sie das FRERIDE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2016 – High-End-Enduros: Ibis Mojo HD 3
    Ibis Mojo HD 3 im Test

    10.11.2016Das Ibis ist der Exot im Test. Das Bikelabel aus Santa Cruz, Kalifornien wurde bei uns erst bekannt, als Topracer Brian Lopes auf Ibis wechselte und sich auch Downhill-Göttin ...

  • Test: Teile im Härtetest
    Teile in Gefahr: Bike Zubehör im Check

    04.05.2017Die FREERIDE-Tester sind ständig im Einsatz und lassen bei ihren Missionen die Teile zittern. Danach können wir euch ehrlich sagen, was das Zeug wirklich kann: Soll man’s kaufen ...

  • Bikepark Test 2016: Wagrain - Österreich
    Hoffnungsträger: Bikepark Wagrain

    05.02.2017Vorreiter: Der Bikepark im malerischen Bergdorf im Salzburgerland gehörte vor Jahren zu den vielversprechenden Newcomern. Ex-Whistler-Manager Jason Roe wollte ein Mini-Whistler in ...

  • Test 2015: Gelenkprotektor IXS Dagger
    Knieprotektor IXS Dagger im Test

    15.07.2015Gleitet gut bei Bodenkontakt, allerdings könnte die Dämpfung besser sein.

  • Test 2018: Giant Reign Advanced 0 Carbon
    Schon gefahren: Giant Reign Advanced 0 C.

    31.01.2018Vor zwei Jahren erkämpfte sich das Giant Reign im FREE­RIDE-Test einen Spitzenplatz und begeistert seither mit seinem satten Fahrwerk. 2018 kommt ein neues Reign. Es soll alles ...

  • Bikepark-Test: Osternohe (Deutschland)
    Bikepark Osternohe im großen Vergleichstest

    28.12.2015Der Bikepark nahe Nürnberg gehört mit seinen gerade mal 136 Höhenmetern zu den kleinsten im Test, aber sicher nicht zu den unspaßigsten.

  • Test 2015: Gelenkprotektor Poc Joint VPD 20
    Knieprotektor Poc Joint VPD 20 im Test

    15.07.2015Hervorragende Dämpfungswerte und sicheres Tragegefühl. Leider ist der Poc Joint teuer. Trotzdem auf dem Weg zum Testsieger.

  • Einzeltest 2019: Schuhe Five Ten Impact Sam Hill
    Flatpedal-Schuh: Five Ten Impact Sam Hill3

    25.12.2019Verrückt: Alle Racer schwören auf Klick-Schuhe, doch der australische Wunder-Racer Sam Hill fährt noch immer seinen Signature-Schuh Impact von Five Ten auf Flatpedals.

  • Fahrradgriffe im Kurz-Test
    Schönheitskur: neue Griffgummis

    14.06.2013Heiße Gummis: Schluss mit abgenudelten Griffen! für die neue Saison müssen neue Griffe ans Bike.