Rückenprotektor für bärenstarke Stütze Rückenprotektor für bärenstarke Stütze Rückenprotektor für bärenstarke Stütze

Sweet Protection Bearsuit

Rückenprotektor für bärenstarke Stütze

  • Dimitri Lehner
 • Publiziert vor 8 Jahren

"Bearsuit" – der Name alleine beruhigt mich schon. Was soll da noch schief gehen? Ein mentales Bad im Drachenblut. Ich sitze im Bikepark am liebsten im T-Shirt auf meinem Bike. Der ganze Ritterrüstungswahnsinn ist nichts für mich. Dann fahre ich lieber risikobewusst.

Daniel Simon Sweet Protection Bearsuit: Rückenverstärkung für Bikepark-Ausflüge

Kurzum: Der "Bearsuit" der norwegischen Marke Sweet Protection gefiel mir. Ein CE-zertifizierter Rückenprotektor mit bestandener EN 16212 Motorradnorm, den ich mir mit einem Handgriff anziehen kann. T-Shirt drüber und los geht’s!

Dank verformbarer Schaumstoff-Rückenplatte (SaS-Tec) schmiegt er sich angenehm an den Rücken. An den Schulterplatten sind zwei weichere Schaumstoffeinlagen vernäht, welche die Schultern schützen sollen. Dank des breiten Bauchgurts lässt sich der "Bearsuit" gut fixieren. Den Brustgurt fanden wir zu elastisch – wir zurrten ihn straff. Wie die Schutzwirkung ist, kann ich allerdings nicht sagen. So richtig gewaffelt hat’s mich nicht – wie gesagt, ich fahre risikobewusst!


PLUS Tragekomfort, Verarbeitung
MINUS kein Steißschutz, Brustgurt lockert sich


FAZIT Angenehmer, leichter und gut sitzender Rückenprotektor mit CEMotorradnorm-Prüfung.


Gewicht 690 Gramm (in Größe M bis 1,75 Körpergröße)
Preis 149 Euro
Info www.sweetprotection.com

Themen: BearsuitRückenprotektorSweet ProtectionTest


Lesen Sie das FRERIDE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2015 Enduro Bikes: Müsing Petrol 7
    Müsing Petrol 7 im Test

    22.02.2016Ein schickes, gut ausgestattetes Enduro, das bergab viel Sicherheit gibt und das Lastenheft souverän abhakt – ohne herauszustechen. Auf Trailrides wirkt es eher gehemmt und wenig ...

  • Test 2019: Flatpedal-Schuhe
    10 Flatpedal-Schuhe bis 130 Euro im Test

    02.12.2019Immer mehr Schuhhersteller tüfteln an der perfekten Gummimischung. Doch ist Grip alles? Wir haben zehn Flatpedal-Schuhe bis 130 Euro getestet.

  • Versender-Duell 2018: Radon gegen Rose
    Zweikampf: Radon Jab gegen Rose Pikes Peak

    02.04.2019Die Versender Radon und Rose haben Carbon-Enduros im Programm: Radon Jab und Rose Pikes Peak. Wir ließen die Modelle bis 4000 € gegeneinander antreten, hofften auf einen fairen ...

  • Test 2015 Enduro Bikes: Devinci Spartan RR
    Devinci Spartan RR im Test

    22.02.2016Ein tolles, vortriebsstarkes Enduro mit breitem Einsatzbereich, dennoch blieb es im Vergleich zu den charakterstarken Alpha-Tierchen wie Kona oder Giant etwas farblos.

  • Test 2018: Giant Reign Advanced 0 Carbon
    Schon gefahren: Giant Reign Advanced 0 C.

    31.01.2018Vor zwei Jahren erkämpfte sich das Giant Reign im FREE­RIDE-Test einen Spitzenplatz und begeistert seither mit seinem satten Fahrwerk. 2018 kommt ein neues Reign. Es soll alles ...

  • Test 2018: Protektoren-Rucksäcke
    Schutzpatron: 9 Backpacks im harten Check

    22.01.2019Protektoren-Rucksäcke wollen Stauraum und Schutz zugleich bieten. Die Doppelrolle macht sie zu idealen Begleitern für Gravity-Biker. Alles paletti, also? Nein, nicht ganz – leider ...

  • Test Carbon-Enduros 2015: Conway WME 1027
    Conway WME 1027 im Test

    30.04.2016Mit großem Marketing-Tam-Tam kündigte Conway letztes Jahr sein Enduro-Projekt an. Der Slogan: We make Enduro. Was klang wie eine Wahlkampf-Parole, funktionierte aber tatsächlich.

  • Test Freerider mit 180 Millimeter
    12 Freerider für Bikeparks und Downhill

    23.05.2011Nun ist’s passiert: Die 180er-Bastion ist gefallen. Freeride-Bikes bekommen Konkurrenz von leichten Enduros mit Monsterfederwegen. Muss man sich jetzt Sorgen machen? Sterben die ...

  • Alutech Sennes FR 2014
    Leichte Freerider 2014: Fanes on Steroids

    12.09.2014Vorsicht Täuschung! Die Formensprache der norddeutschen Kleinschmiede ist konsequent. Man muss schon dreimal hinschauen, um die Unterschiede des „Sennes“ zum Enduro „Fanes“ zu ...