Leichte Freerider 2014: Peitsche reloaded Leichte Freerider 2014: Peitsche reloaded Leichte Freerider 2014: Peitsche reloaded

Fusion Whiplash 2014

Leichte Freerider 2014: Peitsche reloaded

  • FREERIDE Magazin
 • Publiziert vor 7 Jahren

Wow, dieses Bike ist ein bisschen wie eine Zeitreise in die guten alten Freeridetage – als Droppen und Shredden so hip waren wie heute Endurofahren. Das Fusion „Whiplash“ war damals DIE Reverenz.

Daniel Simon

Der Floatlink-Hinterbau ließ sich gut und wippfrei pedalieren und trotzdem war das Bike bergab eine Macht. Doch dann kam der Stillstand und das "Whiplash" verschwand einfach – zusammen mit der Marke Fusion. Nun ist es wieder da, aber wiedererkannt hätten wir das Bike nicht. Eine Optik die, na sagen wir mal, polarisiert. Geblieben ist der schwimmend aufgehängte Dämpfer, der von oben und unten gedrückt wird. Fusion ist mittlerweile eine kleine  Versandmarke,  die  das  Bike  nach  Wunsch  aufbaut.  Unseres  kam  mit  Luftdämpfer  und fast ausgestorbener "Totem"-Luftgabel. Das Gewicht liegt trotz Monsteroptik im grünen Bereich. Bergauf spürten größere Tester den  Effekt des stark geknickten Sitzrohres. Zieht man den Sattel weit aus, sitzt man zurückversetzt über der Nabe und tritt von hinten.

Aber der Hinterbau ist immer noch so gut wie früher – trotz 200 Millimetern Hub wippt er kaum und braucht keine Plattform. Bergab macht das "Whiplash" dann ganz auf Mini-Downhiller. Es liegt sehr gut, man steht
tief  im  Bike  und  fühlt  sich  auf  Anhieb  sicher.  Die  "Totem"  federt  satt,  bei Highspeed und in Kompressionen merkt man aber, dass die Druckstufenkartusche einer "Pike" eine Entwicklungsstufe weiter ist. Der Hinterbau
liefert wieder die faszinierende Kombi aus guter Schluckfreudigkeit und direktem Feedback. Mit gutem Pop kann man über Wurzeln abziehen und  dann  durch  Felspassagen  bollern.  Das  "Vivid"-Heck  bleibt  immer stabil im Hub und kommt nie spürbar ans Federwegslimit. Top! Die Avid-Bremsen wanderten etwas im Druckpunkt und wirkten im Vergleich zu einer "XT" schwammig.

FREERIDE Magazin Fusion Whiplash


Fazit: Das  Floatlink  des  Fusion  ist  immer  noch  voll  konkurrenzfähig.  Die Geo legt den Fokus klar auf Bergabeinsätze. Kein Bergaufsprinter wie das Liteville, dafür bergab fast auf dem Niveau von Alutech und Specialized.


Dieser Test ist in der FREERIDE-Ausgabe 2/2014 erschienen. 

Ausgabe hier kaufen!

Gehört zur Artikelstrecke:

Was können leichte Freerider besser als Enduros?


  • Alutech Sennes FR 2014
    Leichte Freerider 2014: Fanes on Steroids

    12.09.2014Vorsicht Täuschung! Die Formensprache der norddeutschen Kleinschmiede ist konsequent. Man muss schon dreimal hinschauen, um die Unterschiede des „Sennes“ zum Enduro „Fanes“ zu ...

  • Cube Hanzz SL 26 2014
    Leichte Freerider 2014: Würfelbecher

    12.09.2014Das „Hanzz“ ist ein alter Bekannter – schon zu einer Zeit, als Freerider noch stahlfeder­ bestückte 18-Kilo ­Brummer waren, gehörte das Cube zum Testfeld.

  • Fusion Whiplash 2014
    Leichte Freerider 2014: Peitsche reloaded

    12.09.2014Wow, dieses Bike ist ein bisschen wie eine Zeitreise in die guten alten Freeridetage – als Droppen und Shredden so hip waren wie heute Endurofahren. Das Fusion „Whiplash“ war ...

  • Liteville 601 2014
    Leichte Freerider 2014: Rohdiamant

    12.09.2014Auch beim Liteville erkennt nur der Experte die Neuerungen auf den ersten Blick. Das „601“ hat eine neue Hinterbaukinematik bekommen – zu erkennen ist das an der geänderten ...

  • Rotwild R.G1 FS Pro 2014
    Leichte Freerider 2014: Waldarbeiter

    12.09.2014Das „R.G1“ ist laut Katalog das „abfahrtsorientierte Big Bike“ im Programm von Rotwild, das auch gut pedalierbar sein soll. Eigentlich wollten wir das Modell in der ...

  • Specialized Enduro Expert Evo 26 2014
    Leichte Freerider 2014: Freevolution

    12.09.2014Letztes Jahr war das Geheule in den Foren groß, als bekannt wurde, das Specialized das „SX Trail“ einstellt. Dabei schoben die Amis nur den Namen aufs Altenteil und brachten mit ...

  • Test 2014: Leichte Freerider
    Was können leichte Freerider besser als Enduros?

    25.06.2014Das Problem mit Süßigkeiten: Sie schmecken lecker, wenn man aber zuviel davon isst, wird einem übel. So geht’s aktuell mit dem Enduro­hype. Er kommt uns langsam zu den Ohren raus.

Themen: FusionLeichte FreeriderTest


Lesen Sie das FRERIDE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2017: Alutech Sennes 29
    Downhill-Monster made in Germany: Sennes 29

    10.11.2017Alutech-Chef Jürgen Schlender hat’s getan! Ein 29-Zoll-Downhill-Monster made in Germany. Das geht doch eigentlich gar nicht? Ging wohl doch. Wie fährt sich das? Wer braucht so ...

  • Neuheiten 2012
    Norco Aurum 1 DH

    01.12.2011Die Bikeschmiede aus Vancouver entwickelte in Zusammenarbeit mit Ben Reid einen komplett neuen Downhiller. Und um die New-School-Qualitäten auch optisch sichtbar zu machen, ...

  • Bikepark-Test: Wagrain (Österreich)
    Bikepark Wagrain im großen Vergleichstest

    05.01.2016Wagrain ist ein kleiner Bikepark im Salzburgerland. Der Park liegt nahe der Autobahn und ist damit gut zu erreichen.

  • Test 2015: Gelenkprotektor Scott Grenade Pro 2
    Knieprotektor Scott Grenade Pro 2 im Test

    15.07.2015Super Tragekomfort und guter Schutz. Allerdings rutscht er ab und zu mal vom Kniegelenk.

  • Bikepark-Test: Leogang (Österreich)
    Bikepark Leogang im großen Vergleichstest

    26.12.2015Der Bikepark in Leogang ist einer der ältesten und erfolgreichsten Parks in Europa. Eine schnelle Gondel bringt die Gäste bequem bis zur Mittelstation, oder ganz hoch zur ...

  • Test 2019: Hardcore-Trailbikes
    5 Hardcore-Trailbikes im FREERIDE-Test

    30.12.2019Ob DHler, Enduro oder Trailbike. Alles wird länger, flacher, extremer. Macht das Trailbikes besser? Fünf Vertreter der Kategorie treten gegeneinander an. Gemäßigt, oder gestreckt ...

  • Test 2014: 7 Helmkameras im Vergleich
    Helmkamera GoPro Hero3+ Black Edition

    07.10.2014Die "3+ Black Edition" behauptet ihre Spitzenposi­tion. Der gute Ton und die vielen Aufnahmemöglichkeiten verhelfen ihr zum Testsieg.

  • Test 2016 - Downhiller: Commencal Supreme DH V4
    Commencal Supreme DH V4 Race im Test

    02.12.2016Sieht man das Bulls, ist man beeindruckt. Sieht man das Commencal, erkennt man: Es geht noch beeindruckender.

  • Test 2018: Enduro-Federgabeln
    Stoss-Stangen: 9 Enduro-Gabeln im Vergleich

    12.05.2019Es gibt viele Enduro-Gabeln, aber können kleine Firmen wie MRP oder BOS tatsächlich den Platzhirschen von Fox und RockShox das Wasser reichen? Oder verwirren sie den Biker nur mit ...