Enduro-Gabeln: 7 Top-Modelle im Vergleich Enduro-Gabeln: 7 Top-Modelle im Vergleich Enduro-Gabeln: 7 Top-Modelle im Vergleich

Test 2015: Enduro-Gabeln

Enduro-Gabeln: 7 Top-Modelle im Vergleich

  • Dimitri Lehner
 • Publiziert vor 6 Jahren

Top-Marken – Top-Modelle: Diese 160 mm Enduro-Gabeln könnten glatt als Beruhigungsmittel durchgehen.

Daniel Simon Test 2015: Enduro-Gabeln

Enduro-Gabeln sind Allzweckwaffen. Sie müssen klettern, lange Touren verkraften und natürlich mit Wonne bergabstürmen. Wie haben die Top-Modelle der 160er-Forken unter die Lupe genommen:

FREERIDE Magazin Test 2015 Enduro-Gabeln: Steifkeitswerte


1. FORMULA "Thirtyfive”

Federweg: 157 mm • Gewicht: 1823 g • Set-up: Federhärte, Zug-, Druckstufe, Lockout-Härte

Kampfansage aus Italien: Die Formula begeisterte uns. Leicht, steif und super komfortabel. Keine andere Enduro-Gabel sprach sensibler an, erzeugte so satte Trak­tion und nutzte den Federweg so effektiv wie die "Thrityfive". Mit ihrer effektiven Druckstufen-Dämpfung macht die Formula Racer glücklich. Über den hohen Komfort der Gabel werden sich Tourenfahrer freuen. Kurzum: unser Favorit!
Preis: 988 Euro – formula-italy.com


Downhill: ★★★★★★ (6 von max. 6 Sternen)
Konfort: ★★★★★★ (6 von max. 6 Sternen)

FREERIDE Magazin Test 2015: Formula Thirtyfive


2. X-FUSION "Sweep HLR”

Federweg: 159 mm • Gewicht: 1865 g • Set-up: Federhärte, Zugstufe, High- und Lowspeed-Druckstufe

Überraschung: Die "nur" 699  Euro teuere X-Fusion bietet den Platzhirschen unter den Enduro-Gabeln ordentlich Paroli. Sie ist leicht, spricht sehr gut an und lässt sich dank ihrer neuen Dämpferkartusche wirkungsvoll in High- und Lowspeed-Druckstufe abstimmen. Daher bietet sie guten Gegendruck, nutzt den Federweg und sackt nicht weg. Unser Tipp für Sparfüchse, die viel Gabel für weniger Geld wollen.
Preis: 699 Euro – xfusionshox.com


Downhill: ★★★★★ (5 von max. 6 Sternen)
Konfort: ★★★★★★ (6 von max. 6 Sternen)

FREERIDE Magazin Test 2015: X-Fusion Sweep HLR


3. FOX "36 Float FIT RC2”

Federweg: 157 mm • Gewicht: 1996 g • Set-up: Federhärte, Zug-, High- und Lowspeed-Druckstufe, Lockout-Härte

Die neue "36" ist eine Top-Gabel! Mit der breiten Einstellung der Druckstufendämpfung empfiehlt sich die Fox für Racer, die gerne am Set-up rumspielen. In der Bergab-Performance ist die "36" kaum von der "Pike" zu unterscheiden. Sie steht souverän im Federweg und zeigt sich schluckfreudig mit angenehmem Durchschlagschutz. Nervig: Fox hält weiterhin an der verschraubten Steckachse fest.
Preis: 1099 Euro – ridefox.com


Downhill: ★★★★★★ (6 von max. 6 Sternen)
Konfort: ★★★★★ (5 von max. 6 Sternen)

FREERIDE Magazin Test 2015: Formula Thirtyfive


4. MANITOU "Mattoc Pro”

Federweg: 157 mm • Gewicht: 1916 g • Set-up: Federhärte, Zug-, High- und Lowspeed-Druckstufe, Durchschlagsschutz

Die Manitou "Mattoc" enttäuschte uns etwas. Weniger sensibel, nicht so potent wie die Konkurrenz von Fox, RockShox und Formula und aufwändig in der Abstimmung – die günstige Manitou liefert zwar eine solide Leistung, konnte den Testern aber leider keine Freudenschreie entlocken. Das Set-up fällt schwer: Entweder ist sie zu straff oder zu soft mit bauchiger Kennlinie.
Super: der Preis.
Preis: 650 € – manitou-mtb.com


Downhill: ★★★★ (4 von max. 6 Sternen)
Konfort: ★★★★ (4 von max. 6 Sternen)

FREERIDE Magazin Test 2015: Manitou Mattoc Pro


5. MARZOCCHI "350 NCR”

Federweg: 159 mm • Gewicht: 2103 g • Set-up: Federhärte, Zugstufe

Den Ruf, etwas übergewichtig zu sein, hatten Marzocchi-Gabeln schon immer. Daher verwundert es nicht, dass die "350" mit ihrem Fernbedienungskabel (Plattform-Funktion) gemeinsam mit der DVO das Schwergewicht im Testfeld ist. Schnelle Schläge puffert sie schlechter ab als die Konkurrenz, sie lässt viel durch und entwickelt weniger Komfort. Statt Plattform-Funktion hätten wir uns eine einstellbare Druckstufe gewünscht.
Preis: 959 Euro – marzocchi.com


Downhill: ★★★★ (4 von max. 6 Sternen)
Konfort: ★★★ (3 von max. 6 Sternen)

FREERIDE Magazin Test 2015: Manitou Mattoc Pro


6. DVO "Diamond”

Federweg: 154 mm • Gewicht: 2130 g • Set-up: Federhärte, Zugstufe, High- und Lowspeed-Druckstufe, Negativ-Federweg

Die Amis haben ihre "Diamond" fürs Enduro Racing entwickelt. Viele Verstellknöpfe ermöglichen individuelle Set-up-Wünsche. Das mag manchen Hobby-Enduristen überfordern. Wir fuhren die Gabel mit 120 Psi Luft, OTT halb rein, Lowspeed-Druckstufe 1 Click, Hispeed 2 Clicks. Die schwerste Gabel arbeitet satt im Hub, nutzt den Federweg voll aus und überzeugt mit einer effektiven Druckstufendämpfung. Damit kann sie mit den Top-Gabeln mithalten. Fürs Gewicht gab’s Punktabzug. Auch in Schwarz erhältlich.
Preis: 1099 Euro – dvosuspension.com


Downhill: ★★★★★★ (6 von max. 6 Sternen)
Konfort: ★★★★★ (5 von max. 6 Sternen)

FREERIDE Magazin Test 2015: X-Fusion Sweep HLR


7. ROCKSHOX "Pike RCT 3”

Federweg: 157 mm • Gewicht: 1865 g • Set-up: Federhärte, Zug-, Druckstufe

Die "Pike" zählt zu den besten Enduro-Gabeln. Bei Markteinführung brachte sie sogar die Bike-Kategorien durcheinander, so potent und freeridig ist sie, dazu leicht, steif und easy in der Handhabung. Selbst bei geöffneter Druckstufe steht sie straff und solide im Federweg. Ohne Bottom-out knallt’s allerdings beim Durchschlag. Pfiffig: Mit Volumen-Spacer lässt sich die Gabel schnell progressiver tunen. Angenehm beim Uphill: die Plattform-Funktion.
Preis: 916 Euro • sram.com


Downhill: ★★★★★★ (6 von max. 6 Sternen)
Konfort: ★★★★★ (5 von max. 6 Sternen)

FREERIDE Magazin Test 2015: Formula Thirtyfive


So testet FREERIDE: Alle Gabeln wurden in identischen Bikes (Giant "Reign 1") eingebaut und über die Teststrecken von Finale Ligure gejagt. Im Labor maßen wir die Federwege, Kennlinien, Brems- und Verdreh­steifigkeiten. 

Lars Scharl Diesen Artikel finden Sie in FREERIDE 2/2015 - das Heft können Sie hier bestellen > FREERIDE IOS App (iPad) FREERIDE Android App 

Themen: Enduro-GabelnFormulaFoxManitouMarzocchiRockshoxTestx-fusion


Lesen Sie das FRERIDE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Federgabel-Test Bos Idylle RaRe
    BOS Idylle RaRe im Doppelbrückengabeln-Vergleich 2014

    12.09.2014Seit „E.T“ Vouilloz seine Duftmarke bei BOS hinterlassen hat, ist die Marke ein Mythos. Es ist einige Zeit her, seit wir die letzte BOS-Downhill-Gabel gefahren sind, und das war ...

  • Test: Dichtmilch für MTB Reifen
    6 Dichtmittel für Tubeless-Reifen im Test

    24.07.2019Wer schlauchlos fährt, der braucht Dichtmilch. Doch Milch ist nicht gleich Milch. Sechs Tubeless-Flüssigkeiten im Test.

  • Test 2017: Worldcup Big Bikes
    6 Worldcup-Downhiller im Test

    01.02.2018Wenn Gwin & Co. ins Starthäuschen rollen, sitzen sie auf High-Teck-Bikes, die schnell sein sollen. Wir haben uns die DH-Boliden der besten Fahrer gekrallt und mit Wyn Masters auf ...

  • Test 2020: Drag Ronin 7.0
    Trailbike: Drag Ronin 7.0 im Check

    27.02.2020Kennt Ihr Drag? Wir kannten die Marke bis vor Kurzem auch nicht. Dabei baut Drag aus Sofia seit 1998 Räder. Wir haben das Ronin 7.0 bestellt. Ein Allrounder mit knappem Hub, doch ...

  • Test 2015: Gelenkprotektor Dainese Oak Pro
    Knieprotektor Dainese Oak Pro im Test

    15.07.2015Durch die große Knieabdeckung gibt es viel Schutz, allerdings zu einem teuren Preis.

  • Bikepark-Test: Willingen (Deutschland)
    Bikepark Willingen im großen Vergleichstest

    06.01.2016Zusammen mit Winterberg gehört Willingen im Sauerland zu den Big Playern in Mittel- und Norddeutschland. Der Park am Ettelsberg bietet zwei Strecken mit jeweils 200 Höhenmetern.

  • Enduro-Handschuhe Ergon HE2
    Handschoner für den Enduro-Fahrer

    16.12.2013Die Ergon "HE2" wurden – natürlich – speziell für den Enduro-Einsatz entwickelt. Alles andere scheint heutzutage auch unmöglich.

  • Freerider 2009 mit 180 Millimeter
    Trailkönige

    03.08.2009Ein neues Prozedere für die großen Tests haben wir uns vorgenommen: Es treten nur noch wirklich neue Bikes zum Vergleich an. Einzig der Testsieger des Vorjahrs darf als Referenz ...

  • Test 2015 Enduro Bikes: Devinci Spartan RR
    Devinci Spartan RR im Test

    22.02.2016Ein tolles, vortriebsstarkes Enduro mit breitem Einsatzbereich, dennoch blieb es im Vergleich zu den charakterstarken Alpha-Tierchen wie Kona oder Giant etwas farblos.