So aggro: Rotwild R.X 375 So aggro: Rotwild R.X 375 So aggro: Rotwild R.X 375

Einzeltest 2021: Rotwild R.X 375

So aggro: Rotwild R.X 375

  • Dimitri Lehner
 • Publiziert vor 6 Monaten

Wir werden neidisch, wenn wir all die E-MTBs sehen. Motoren, Kinematiken, Batterien, Ideen – die Innovationen sprudeln. So auch bei Rotwilds Aggro-Serie .

DAS KONZEPT

Als wir das Rotwild mit dem neuen, kompakten Shimano-Motor EP8 das erste Mal live sahen, waren wir von den Socken. Weil super schick. Als wir es dann anhoben, erst recht. Denn: leicht. Knapp über 18 Kilo. Für ein E-MTB ist das richtig gut. Und da steckt die Idee: Rotwild wollte seinem „Trailsurfer“ ein Handling verpassen, das sehr nahe an ein klassisches Trailbike rankommt. Wir sagen: Das ist gelungen. Mit dem R.X 375 klappt der Bunnyhop plötzlich, bei dem man sich sonst die Arme ausgerissen hat. Nachteil: Den Spieltrieb erkauft man sich durch eine geringere Akku-Leistung (375 Wh). Die kleine Batterie im Rotwild wiegt nur zwei Kilo, besitzt aber weniger Reichhöhe.

AUF DEM TRAIL

Das Rotwild mit dem EP8-Motor erzeugt einen Blick in die Zukunft – wie schon das Lapierre mit dem leichten Fazua-Motor. Denn das R.X 375 fährt sich ähnlich wie ein klassisches Mountainbike. Kein Panzern, kein Blockern, kein Brems-Schieben – selbst hohe Bunnyhops gelingen. Obwohl die Kettenstreben recht lang geraten sind. Das R.X 375 lenkt sich direkt, lässt sich spritzig in Kurven drücken und begeistert mit seinem e-bike-untypischen Handling. Wir sagen: In diese Richtung muss E-Mountainbiking gehen. Nachteil: In fiesem Gelände stößt das R.X 375 schneller ans Limits. Doch dafür bietet Rotwild den großen Enduro-Bruder R.E 750. Dieses Bike testen wir in der nächsten Ausgabe.

FÜR WEN?

Wer ein Bike mit großer Reichhöhe sucht, liegt mit dem Rotwild R.X 375 falsch. Außer man packt sich einen zweiten Akku in den Rucksack. Das leichte E-Trailbike ist an Biker adressiert, die Reichhöhe gerne für viel Spieltrieb und ein agiles Handling opfern. Allerdings: Die langen Ketten­streben machen den Manual zum Kraftakt! Gut: Wer selbst Power in den Beinen hat, kann den Motor so programmieren, dass er im Eco-Modus wirklich nur minimal unterstützt – das hebt die Reichhöhe.

FAKTEN (in 29 Zoll / Größe L)

Rahmenmaterial: Carbon

Motor: Shimano EP8

Akku: 375 Wh

Reach: 470 mm

Stack: 636 mm

Kettenstrebe: 452 mm

Lenkwinkel: 66,5°

Sitzwinkel: 75,5°

Tretlagerhöhe: 335 mm

Radstand: 1238 mm

Gewicht: 18,4 kg

Preis: ab 7000 Euro

Infos: rotwild.de

Dem neuen Shimano-Motor EP8 wird vorgeworfen, er sei zu laut und klappere. Im R.X 375 schnurrte der EP8 jedoch leise wie ein Brose-Motor.

Themen: RotwildTest


Die gesamte Digital-Ausgabe 4/2020 können Sie in der FREERIDE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Einzeltest 2020: Lapierre eZesty AM 9.0
    Minimalist: Lapierre Zesty mit E-Motor

    17.10.2020Minimal-Assist-Bike heißt der neuste Trend in der E-MTB-Szene. Diese Bikes sollen das Beste beider Welten vereinen – nämlich genug E-Unterstützung für den Uphill und pures ...

  • Einzeltest 2021: Canyon Torque:ON 8
    Spezialeinheit: Canyon Torque:ON 8 im Test

    09.05.2021Mit flacher Geometrie und reichlich Federweg schießt das Canyon Torque:ON 8 weit übers Enduro-Terrain hinaus. Wo stößt der Koblenzer Bolide an seine Grenzen?

  • Einzeltest 2017: Laufräder 9th Wave Dirt SM29
    MTB Laufräder 9th Wave Dirth SM29 im Kurztest

    08.04.2017Laufräder mit Carbon-Felgen sind leicht, erleichtern aber auch gewaltig das Konto. Die junge holländische Firma 9th Wave platziert nun hochwertige Carbon-Sets im Preissegment der ...

  • Die Top-Race-Hardtails im großen BIKE-Test
    Test 2015: Die schnellsten Race-Hardtails

    16.01.2015Keine anderen Mountainbikes klettern so gierig, wiegen so wenig und sind so verschwenderisch ausgestattet wie die Königsklasse der Race-Hardtails. Wir haben zwölf Luxus-Rennfeilen ...

  • Test: Ion K-Lite-R
    Ion Knieschützer von Richie Rude im Test

    17.10.2017Der Ion K-Lite-R will mit bester Passform, gutem Halt und solidem Schutz die Herzen von Enduro-Piloten gewinnen. Wir haben den Knie-Protektor ausgiebig getestet.

  • Test 2015: Gore Bike Wear Alp-X Pro
    Gore Bike Wear Alp-X Pro: MTB Jacke und Short im Test

    12.11.2015Mit seinen neuen Alp-X-Pro-Klamotten spricht Gore ambitionierte Biker an. Wir durften die 2 in 1 Shorts+ und das Windstopper-Soft-Shell-Zip-off-Trikot bereits ausführlich testen.

  • BIKE 7/2013

    04.06.2013Jetzt im Handel - die Top-Themen dieser Ausgabe: Acht Tuning-Enduros im Renneinsatz – 38 Bike-Hosen für dürber und drunter im Praxistest – Reise: 30 günstige Urlaubs-Spots zu ...

  • Test 2017 – Race-Hardtails: Storck Rebel Nine Platinum G3
    Storck Rebel Nine Platinum G3 im Test

    05.06.2017Ins klassische Rennmaschinenklischee passt das Storck nicht. Der stark gekröpfte Lenker platziert den Fahrer komfortabel aufrecht, lässt aber bei aggressiver Gangart wenig Druck ...

  • Test 2016: Beleuchtung am Mountainbike
    Fünf MTB Lampen-Sets im Kurztest

    24.08.2016Licht ist Pflicht! Und ein Muss für die eigene Sicherheit, wenn man im Dunkeln noch mit dem Bike unterwegs ist. Die Polizei hat ein wachsames Auge auf Nachtgespenster.

  • Test ALT gegen NEU: Rocky Mountain Element 970 RSL
    Rocky Mountain Element 970 RSL: Modell 2016 gegen 2017

    17.04.2017Räder werden nur teurer, aber kaum besser! Von wegen. Der Blick in die Historie des Elements deckt die wichtigsten Entwicklungsstufen der Mountainbike-Industrie auf.