Deutsche Wertarbeit von Pinien Deutsche Wertarbeit von Pinien Deutsche Wertarbeit von Pinien

Dauertest: Pinion Getriebe P1.18

Deutsche Wertarbeit von Pinien

  • Christian Schleker
 • Publiziert vor 8 Jahren

Ich bin bekennender Bike-Optimist, aber selbst ich hatte Anfang der Saison ein bisschen Angst vor der eigenen Courage. Ein Getriebebike als Dauertestrad für die Saison – so viel Fortschrittsglaube kann auch nach hinten losgehen.

Daniel Simon Pinion Getriebe P1.18 im FREERIDE-Dauertest

Wenn das Ding rumzickt, heißt’s Bikeurlaub adé! Dann droht ein ungepflegtes Mietbike von 1995. Oder gruppendynamisches Stehpaddeln. Oder dick werden. Horror. Aber hey, das Pinion "P1.18" wurde von ehemaligen Porsche-Entwicklern konstruiert! Mit minimalem Fertigungstoleranz-Pipapo, wie es nur deutsche Ingenieure mit an Autismus grenzender Pedanz in so einen unscheinbaren Aluklotz reinoperieren können. Das hält schon! Es hielt tatsächlich. Die Saison ist quasi rum und der "unscheinbare Klotz" liefert noch immer treffsicher 18 fein abgestufte Gänge. Ich bin positiv überrascht, dass das Getriebe so locker durchgehalten hat. Dafür musste es aber doch gleich zu Beginn des Dauertests zum Service. Weil meine Box eine der ersten war und noch mit fehlerhaften Schleifdichtungen ausgeliefert worden war. Die Folge: leichter Ölverlust am linken Kurbelarm. Also angerufen, eingeschickt und fortan war alles dicht. Defekte danach? Fehlanzeige. Trotz dreimaligem Einsatz bei der SRAM Enduro-Rennserie, diversen Bikepark-Besuchen und Pflegeverweigerung. Respekt.

Nun funktioniert so ein Getriebe als Einheit mit dem Rahmen. Und mein Rahmen hatte mit der "P 1.18" dann doch ein paar Probleme: Die Konstruktion erzeugte enorme Zuglasten auf die Nabe und die Drehpunkte im Standardhinterbau. So hatte ich, nach ein paar Wochen der Ruhe zu Beginn der Testphase, den Rest der Saison mit knarzenden Horst-Links und knackenden Naben zu kämpfen. Bei der Singlespeed-Nabe von Tune halfen erst beängstigend hohe Anzugmomente der Steckachse. Und die Aluschrauben im Gelenk des Alutech "Fanes"-Hinterbaus brachen reihenweise. Erst Edelstahlmodelle sorgten ab Mitte der Saison für technisch einwandfreie Funktion. Das Knacken trat sporadisch aber immer mal wieder auf.

Trotz guter Fitness musste ich außerdem einsehen, dass so ein Getriebe nicht für den Renneinsatz gemacht ist. Die Beschleunigung im Antritt ist mäßig, das hohe Gewicht zehrt auf Anstiegen und man vermisst die Möglichkeit des Schaltens unter Last. Aber der Fahrspaß durch die gute Gewichtsverteilung ist nach wie vor ein dickes Plus. Wer ohne Stoppuhr in die Berge fährt, bekommt ein hochwertiges und zuverlässiges Stück deutsche Wertarbeit.


PLUS Zuverlässigkeit, Wartungsarmut, Bandbreite der Gänge
MINUS Preis, Gewicht, provoziert Knackgeräusche im Hinterbau


Fazit Wer effiziente Schaltungen schätzt und kein Problem mit Pflege und Verschleiß hat, bleibt bei der Kettenschaltung. Wer Laufruhe, Wartungsarmut und Individualität liebt, nimmt die Nachteile bei Gewicht und Schaltperformance in Kauf und erhält mit dem "P 1.18" ein funktio nales und ausgereiftes Produkt.


Preis ca. 3500 Euro (Rahmen inkl. Getriebe)
Info www.pinion.eu

Themen: GetriebePinionTest


Lesen Sie das FRERIDE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Einzeltest 2019: Overall Endura MT 500 One-Piece
    Regenoverall von Endura im Hardcore-Test

    18.11.2019Der Endura-Regenoverall machte mich in den ersten Wochen dieses nassen Wetters glücklich. Regenwetter verlor seinen Schrecken.

  • Test 2014: 7 Helmkameras im Vergleich
    Helmkamera JVC GC XA 2

    07.10.2014Die JVC ist rundum eine gute Wahl. Die Bilder überzeugen, der Ton ist ebenfalls sehr gut, das Preis-Leistungs-Verhältnis sogar überragend.

  • Test 2015 Enduro Bikes: Devinci Spartan RR
    Devinci Spartan RR im Test

    22.02.2016Ein tolles, vortriebsstarkes Enduro mit breitem Einsatzbereich, dennoch blieb es im Vergleich zu den charakterstarken Alpha-Tierchen wie Kona oder Giant etwas farblos.

  • Einzeltest 2019: Ortema Rückenprotektor
    Rückenprotektor Ortema Ortho-Max Light

    03.12.2019Held Siegfried musste den Drachen aufspießen und in dessen Blut baden. Ich dagegen helfe jedem Salamander über die Straße und schnalle mir stattdessen lieber den Ortema-Protektor ...

  • Test 2015: Gelenkprotektor Dainese Oak Pro
    Knieprotektor Dainese Oak Pro im Test

    15.07.2015Durch die große Knieabdeckung gibt es viel Schutz, allerdings zu einem teuren Preis.

  • Bremsen-Duell 2013
    Gretchenfrage: Avid Code oder Shimano Saint

    15.03.2013Faust würde wohl antworten: „Was ist das denn für’ne Frage? Andere Mütter haben doch auch kräftige Töchter!“ Stimmt, aber wir sind hier nicht bei Goethe. Und deshalb machen wir ...

  • Kurztest: Mini-Pumpen
    Klein, aber fein: Pump-Wunder im Taschenformat

    02.10.2013Wer platt hat, muss pumpen! Mit welcher Mini-Pumpe funktioniert’s am leichtesten? Sechs Kleinkaliber im Schnellcheck.

  • Test 2016 – E-Bikes: Moustache Samedi Race 7
    Moustache Samedi Race 7 im Test

    29.11.2016Die Franzosen mit dem lustigen Namen Schnurrbart haben eine Mission: Sie wollen das E-Bike-Entwicklungsland Frankreich verändern, so dass es zu Holland und Deutschland ...

  • Test 2015: Mountainbike Schuhe
    5 MTB Schuhe im Kurz-Check

    19.02.2016MTB-Schuhe müssen sitzen, schützen und viel Grip liefern – wir haben fünf spannende Modelle getestet.