Canyon Torque FRX 9.0 Canyon Torque FRX 9.0 Canyon Torque FRX 9.0

Neuheiten 2012

Canyon Torque FRX 9.0

  • Dimitri Lehner
 • Publiziert vor 10 Jahren

Das Canyon „Torque FRX“ war zuletzt etwas in die Jahre gekommen. Die kurze und hohe Geometrie war nicht mehr wirklich zeitgemäß. Genausowenig wie das Gewicht. Für 2012 hat der deutsche Versender sein dickstes Schiff komplett überarbeitet.

Colin Stewart Same look, different bike: Das Canyon „Torque FRX“ erkennt man immer noch von Weitem. Aber der Rahmen wurde komplett neu konstruiert. Die Fahreigenschaften sind eine ganze Klasse besser als zuvor.

Das "Torque FRX 9.0 Racezone" hat sich deutlich gestreckt und ordentlich Gewicht verloren: 16,7 Kilo sind für einen 200-Millimeter-Freerider mit Stahlfederelementen ein sehr guter Wert. Typisch für Canyon ist die hochwertige Ausstattung. Der Cane Creek "Double Barrel" und die Fox "40 Van RC2" sind allein schon ein kleines Vermögen wert. Auch sonst klotzt Canyon bei jedem noch so kleinen Bauteil: Sram "X0"-Schaltung, E13 "The Hive"-Kurbel, Spank-Laufräder und -Lenkerparts. Dazu eine leichte, aber kraftvolle "Code/X0"-Bremskombination.

Zu tunen gibt’s da nix mehr. Allenfalls bei der Geometrie kann der Kunde noch Hand anlegen. Die ist über ein Wippen-Insert verstellbar. Zwischen 180 oder 200 Millimetern Federweg und zwischen 64 und 65 Grad Lenkwinkel kann man wählen.

Colin Stewart Canyon Torque FRX 9.0

Wir fuhren das "FRX 9.0 Racezone" im langen Hub und mit flachem Winkel – ideal für die sprunglastige, verblockte Downhill Strecke in Bischofsmais. Bei der Geometrie hat Canyon einen guten Job gemacht. Man sitzt lange nicht mehr so gedrungen wie auf dem alten Modell. Ein Reachwert von 406 Millimetern ist zwar nicht übermäßig lang, passt aber wunderbar, wenn man nicht nur racen will. Trotz des optisch klassischen Rohrsatzes ohne Kurven schafft es Canyon, das Tretlager auf tiefe 345 Millimeter abzusenken. Das verbessert das Handling spürbar, wenn auch durch die hohe Dämpfer-Wippen Position der Schwerpunkt nicht ganz so tief liegt wie bei den extremen Vertretern der Hydroform-Hängebauchschwein-Fraktion.

Beim ersten Aufsitzen wirkt der Cane-Creek-Dämpfer sehr soft. Wir beließen es erstmal bei der werkseitigen Druck- und Zugstufeneinstellung (je 2 Clicks Highspeed Rebound und Compression und je 12 Klicks Lowspeed Rebound und Compression). Zum Bike wird ein spezielles Tool mitgeliefert, um die vielen Schräubchen am "Double Barrel" zu drehen, doch wir waren mit der Grundeinstellung gleich ziemlich zufrieden. Die Gabel trimmten wir mit 5 Klicks Lowspeed-, 3 Klicks Highspeed Druckstufe und 4 Klicks Zugstufe.

Colin Stewart Canyon Torque FRX 9.0

Derart abgestimmt arbeitet das Fahrwerk sehr harmonisch, reagiert schnell auf die großen bis sehr großen Schläge in der Strecke und schlägt auch bei der ein oder anderen stumpfen Landung nicht durch. Das geringe Gewicht ist spürbar, das Handling auf der flinken Seite. Im Vergleich zu reinen Downhillbikes ist das "Torque FRX" bei V-max etwas nervöser unterwegs. Das ist aber Meckern auf sehr hohem Niveau – ein reiner Downhiller soll das Bike auch gar nicht sein. Für Parkeinsätze auf schweren Strecken ist es mit der guten Hinterbaufunktion und der tollen Gabel jederzeit sehr gut geeignet und macht dabei auf flowigeren Singletrails mit seinem direkten Handling auch noch ordentlich Spaß.

Colin Stewart Canyon Torque FRX 9.0


Fazit: Das Facelift war dringend nötig und hat dem "Torque FRX" gut getan. Die Geometrie ist jetzt auf aktuellem Stand. Das tiefe Tretlager und das längere Oberrohr bringen den Fahrer in eine sehr ausgewogene Fahrposition. Die extrem tiefe Schwerpunktlage erreicht es mit seinem klassisch geraden Rohrsatz zwar noch nicht, dennoch sind das Handling und die Fahrstabilität auf sehr hohem Niveau. Mit anderer Ausstattung und strafferem 180er-Set-up ist es ein reinrassiger Freerider, der dank des effektiv steilen Sitzwinkels auch als Extremtourer funktionieren kann. Die Federungsfunktion ist sehr gut und die Ausstattung mal wieder über jeden Zweifel erhaben.


HERSTELLERANGABEN


Größen: S, M, L
Preis: ca. 3.599 Euro
Gewicht: 16,7 kg (ohne Pedale)
Gabel: Fox "40 Van Fit RC2" (185-200 mm)
Dämpfer: Cane Creek "Double Barrel" (203 mm)


MESSDATEN


Lenkwinkel: 63,9°
Sitzwinkel: 73,7°
Oberrohr: 584 mm
Kettenstrebenlänge: 425 mm
Tretlagerhöhe: 343 mm


AUSSTATTUNG


Schaltung: Sram "XO", Kurbel: eThirteen "The Hive"
Bremsen: Avid "Code/XO"
Vorbau: Spank "Spike DM"
Sattelstütze: SDG "I-Beam"
Sattel: SDG "Fly"
Laufräder Mavic "Deemax"-Systemlaufradsatz
Reifen: Maxxis Minion DH" 2.4 vorne, Maxxis "High Roller DH" 2.5 hinten

Themen: CanyonFreeriderTorque


Lesen Sie das FRERIDE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2016 - Downhiller: Canyon Sender CF 7.0
    Canyon Sender CF 7.0 im Test

    02.12.2016Im Winter wurde gemunkelt, Loic Bruni könne zu Canyon wechseln. Das roch nach einem neuen Bike. Bruni ist bei Specialized gelandet, ein neues Abfahrtsgerät hat Canyon trotzdem am ...

  • Test Carbon-Enduros 2015: Canyon Strive CF 9.0
    Canyon Strive CF 9.0 Race im Test

    30.04.2016Was steckt wohl unter dem Verhüterli? Die Frage beschäftigte uns – und die ganze Bike-Szene. Denn wo Enduro-Ass Fabien Barel 2014 mit seinem neuen Prototypen auftauchte, war der ...

  • Superenduros 2012 mit 180 mm Federweg
    Alleskönner für Bikeparks und Touren

    26.03.2012Superenduros bieten bis zu 180 Millimeter Federweg und Gewichte unter 14 Kilo, sie sind für Bikeparks zugelassen, uphill-stark, tourentauglich: Was wollen wir eigentlich noch?

  • FREERIDE Ausgabe 1/20
    Neu! FREERIDE 1/20 am Kiosk

    05.03.2020Die Saison startet! Wir haben für euch Enduro-Reifen getestet, BigBikes, Enduros und E-Freerider. Dazu küren wir die besten Trails in Reschen/Nauders und haben eine Wette mit ...

  • Neuer Freerider von Scott
    Neu: Das Scott Ransom 2019

    31.08.2018Scott legt das Scott Ransom neu auf. Wir durften den 170er-Freerider bereits ausprobieren. Hier ein erster Praxis-Eindruck. Bald mehr in der neuen FREERIDE.

  • Test-Duelle 2013
    Freerider gegen Superenduros gegen Race-Enduros

    28.08.2013Wir riefen auf zum ultimativen Shoot-out: Acht spannende Bikes, vier Duelle, vier Schusswechsel und nur vier Gewinner. Lest selbst, wer es schaffte, den rauchenden Colt zurück ins ...

  • Test Freerider 2015: Cube Fritzz 180 HPA SL
    Fischers Fritze: Test Cube Fritzz

    24.08.2015"Hanzz" ist tot, lang lebe "Fritzz"! Mit überarbeiteter Geo übernimmt die 180er-Version des Enduros das Freeride-Segment für Cube.

  • Neuheit 2018
    Comeback: Das Canyon Torque ist zurück!

    23.01.2018Der Versender Canyon erweckt 2018 seinen Alleskönner Torque wieder zum Leben. Mit 175 mm im Heck und 180 mm in der Front will das neue Torque beweisen: Freeride-Bikes sind noch ...

  • FREERIDE Ausgabe 3/20
    Die Sommer-Ausgabe ist da!

    10.08.2020Die Saison ist in vollem Gange und wir haben die passende Lektüre für euch. Die neue Ausgabe liegt am 12. August am Kiosk oder im AppStore. Folgende Themen könnten euch ...