Canyon Sender CF 7.0 im Test Canyon Sender CF 7.0 im Test Canyon Sender CF 7.0 im Test

Test 2016 - Downhiller: Canyon Sender CF 7.0

Canyon Sender CF 7.0 im Test

  • Chris Schleker
 • Publiziert vor 5 Jahren

Im Winter wurde gemunkelt, Loic Bruni könne zu Canyon wechseln. Das roch nach einem neuen Bike. Bruni ist bei Specialized gelandet, ein neues Abfahrtsgerät hat Canyon trotzdem am Start.

Wolfgang Watzke Meilenstein: Zwischen dem alten Canyon Torque und dem Sender liegen Welten. Dank super­sicherer Geo eine Wohlfühlrakete mit hohem Spaßpotenzial. Viele Verstelloptionen machen den Rahmen sehr variabel einsetzbar.

Der in Radstand und Lenkwinkel verstellbare, sehr edle Carbonrahmen ist ein klassischer Viergelenker mit zusätzlicher Umlenkung an der Wippe zum Dämpfer. Das Bike wurde speziell für einen Luftdämpfer konzipiert, heißt es. Mit der Zee-Gruppe und schlauchlos aufgebauten Laufrädern sinnvoll ausgestattet und als einziges Bike im Test mit Fox 40 Elite Stahlfedergabel. Das Canyon ist sehr lang in Reach und Radstand und dazu sehr tief beim Tretlager. Eine Wohlfühl-Geo, die auf der schwierigen Strecke in Bozen viel Sicherheit vermittelt. Das Bike liegt mit spürbarer Luft­federcharakteristik aber nicht ganz so satt, dafür kommt die Druckstufe der Gabel mit hohem Tempo sehr gut zurecht. Der Hinterbau nutzt den Federweg effektiv ohne Wegsacken und im Antritt ist das Canyon Klassen­primus. Der Resonanzkörper des Hauptrahmens macht das Bike recht laut. Mit kurzem Radstand in kurvigeren Strecken und im Park nah dran am Demo-Handling.


Fazit: Auf Torque folgt Sender. Der neue Carbon-Downhiller ist bereits für 3600 Euro ein wettkampftaugliches Gerät.  Nicht ganz so satt und schnell wie die besten im Feld, dafür fehlerlos in der Ausstattung, edel und variabel in den Rahmendetails.


Marcus Klausmann (38): "Die Geo mit dem sehr langen Radstand ist gewöhnungsbedürftig, aber gut. Das Heck mit Luftfeder arbeitet nicht ganz so sensibel wie eins mit Stahlfeder, dafür ist es leichter abzustimmen. Front und Heck fand ich etwas unausgewogen."

Wolfgang Watzke Canyon Sender CF 7.0  


Herstellerangaben
Vertrieb
   Canyon Bicycles GmbH
www.canyon.com
Material/Größen   Carbon (Alu-Hinterbau)/S, M, L, XL
Preis/Gewicht ohne Pedale   3599 Euro/17 kg


Messdaten  
Federweg vorn/hinten
200 mm/200 mm
Hinterbausystem   Viergelenker mit MX-Link
Reach 440 mm
Stack  607 mm
BB-Drop  - 8 mm


Ausstattung 
Gabel/Dämpfer
  Fox Float X2 Performance/Elite 40 LSC
Kurbeln/Schaltung   Shimano Zee/Shimano Zee
Bremsanlage  Shimano Zee
Laufräder  DT Swiss FR 2020 Systemlaufradsatz,
Reifen   Maxxis Minion DHR II 3C MaxxGrip DW (Tubeless)

Wolfgang Watzke Am Canyon kann man Radstand und Lenkwinkel anpassen. 430 bis 446 Millimeter hinten und 62, 63 oder 64 Grad Lenkwinkel vorne. Wir fuhren hinten lang und vorne mittig.

Wolfgang Watzke Heiße Luft: Wippe plus MX-Link plus Luftdämpfer ergeben beim Canyon ein schön sattes Fahrwerk. Neben Industrielagern verbaut Canyon am MX-Link auch viele Gleitbuchsen.

FREERIDE Magazin Canyon Sender CF 7.0

FREERIDE Magazin Canyon Sender CF 7.0

FREERIDE Magazin Canyon Sender CF 7.0


FREERIDE-RANKING: Die Zahl (maximal 10 Punkte) gibt den Gesamteindruck wieder und ist keine Addition von Fun- und Race-Punkten.

Martin Söderström Diesen Artikel finden Sie in FREERIDE 2/2016 - das Heft können Sie hier bestellen > FREERIDE IOS App (iPad) FREERIDE Android App 

Gehört zur Artikelstrecke:

6 preiswerte Downhill Racer im Vergleich


  • Test 2016 - Downhiller: Norco Aurum A 7.1
    Norco Aurum A 7.1 im Test

    02.12.2016Das Norco Aurum 7.1 besitzt die Tretlagerhöhe eines Allmountain-Bikes und der Stack-Wert eines 29-Zöllers. Bis auf die extremen Werte ist der Kanadier kein außergewöhnlicher ...

  • Test 2016 - Downhiller: Specialized Demo 8.1
    Specialized Demo 8.1 im Test

    02.12.2016Als das Demo mit asymmetrischem Sitzdom auf den Markt kam, war allen sofort klar: So was geht nur mit Carbon! Pustekuchen, geht auch mit Alu.

  • Test 2016: Downhill Bikes bis 4000 Euro
    6 preiswerte Downhill Racer im Vergleich

    03.12.2016Dass moderne Worldcup-Bikes sauschnell sind, ist klar. Aber wieviel Formel 1 bleibt mit einem Preislimit ohne Highend-Komponenten? Kann ein Discount-Down­hiller schnell sein? ...

  • Test 2016 - Downhiller: Bulls Wild Core
    Bulls Wild Core im Test

    02.12.2016Das Bulls Wild Core tritt sehr selbstbewusst wie ein Matador in die Testarena.

  • Test 2016 - Downhiller: Canyon Sender CF 7.0
    Canyon Sender CF 7.0 im Test

    02.12.2016Im Winter wurde gemunkelt, Loic Bruni könne zu Canyon wechseln. Das roch nach einem neuen Bike. Bruni ist bei Specialized gelandet, ein neues Abfahrtsgerät hat Canyon trotzdem am ...

  • Test 2016 - Downhiller: Commencal Supreme DH V4
    Commencal Supreme DH V4 Race im Test

    02.12.2016Sieht man das Bulls, ist man beeindruckt. Sieht man das Commencal, erkennt man: Es geht noch beeindruckender.

  • Test 2016 - Downhiller: Lapierre DH 727
    Lapierre DH 727 im Test

    02.12.2016Der vierte Vertreter der Motolink-Generation in diesem Test. Lapierre setzt auf einen normal-tiefen Drehpunkt und quetscht mittels doppelt übersetzter Hebelage einen günstigen Fox ...

Themen: 4000 EuroCanyonDownhillerSenderTest


Lesen Sie das FRERIDE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2014: 7 Helmkameras im Vergleich
    Helmkamera JVC GC XA 2

    07.10.2014Die JVC ist rundum eine gute Wahl. Die Bilder überzeugen, der Ton ist ebenfalls sehr gut, das Preis-Leistungs-Verhältnis sogar überragend.

  • Test Freerider mit 180 Millimeter
    12 Freerider für Bikeparks und Downhill

    23.05.2011Nun ist’s passiert: Die 180er-Bastion ist gefallen. Freeride-Bikes bekommen Konkurrenz von leichten Enduros mit Monsterfederwegen. Muss man sich jetzt Sorgen machen? Sterben die ...

  • Test 2017: Enduros bis 2500 Euro
    Einsteigsdroge: 10 preiswerte Enduros

    09.12.2017Dass teure Enduros mit Super-Fahrwerken das Spaßbarometer nach oben treiben, weiß jeder. Aber wie funktionieren die Einsteiger-Modell zu Niedrigpreisen? Wir wollten wissen, was ...

  • Test 2020: E-Enduros
    6 E-Enduros mit Wumms im FREERIDE-Test

    22.07.2020Enduros sind die neuen Freerider: Man kommt nur mäßig den Berg hoch, runter sind sie dafür eine Macht! Stabil, schnell, haltbar. Wie geil wäre es, die Dinger würden auch bergauf ...

  • Bikepark-Test: Leogang (Österreich)
    Bikepark Leogang im großen Vergleichstest

    26.12.2015Der Bikepark in Leogang ist einer der ältesten und erfolgreichsten Parks in Europa. Eine schnelle Gondel bringt die Gäste bequem bis zur Mittelstation, oder ganz hoch zur ...

  • FREERIDE Ausgabe 1/19
    Die neue FREERIDE – ab 5. März am Kiosk

    27.02.2019Die erste Ausgabe in der Saison haben wir vollgepackt mit spannenden Themen: Z.b. Fahrtechnik mit Danny Teil 2, der große Enduro-Test, E-Enduros im Test, Freerider im Duell und ...

  • Test 2016 - Downhiller: Lapierre DH 727
    Lapierre DH 727 im Test

    02.12.2016Der vierte Vertreter der Motolink-Generation in diesem Test. Lapierre setzt auf einen normal-tiefen Drehpunkt und quetscht mittels doppelt übersetzter Hebelage einen günstigen Fox ...

  • Test 170er Gabeln
    Hasenjagd: Was können die 170er Gabeln wirklich?

    31.08.2012Konfusion in der Federwegswelt: Eine neue Gabelklasse macht sich breit: 170er Forken. Sie wollen die ideale Wahl sein für Leichtfreerider und Enduristen. Marketing-Finte oder ...

  • Test 2019: Hardcore-Trailbikes
    5 Hardcore-Trailbikes im FREERIDE-Test

    30.12.2019Ob DHler, Enduro oder Trailbike. Alles wird länger, flacher, extremer. Macht das Trailbikes besser? Fünf Vertreter der Kategorie treten gegeneinander an. Gemäßigt, oder gestreckt ...