Augen-Schmuck: 5 Trail-Brillen im Test Augen-Schmuck: 5 Trail-Brillen im Test Augen-Schmuck: 5 Trail-Brillen im Test

Test 2016: Brillen für Mountainbiker

Augen-Schmuck: 5 Trail-Brillen im Test

  • Dimitri Lehner
 • Publiziert vor 5 Jahren

Schutz gegen Sonne, Dreck und Zweige – das müssen Bike-Brillen eigentlich können. FREERIDE hat fünf Nasenfahrräder auf dem Trail gecheckt.

FREERIDE Magazin Test 2016: Brillen für Mountainbiker

Bike-Brillen sind die Firewall gegen Schmutz, Steine, Zweige, Regen und gefährliches UV-Licht. Und sie müssen natürlich sexy aussehen. So bewährten sich die Brillen in der Praxis:


1. OAKLEY "Prizm Trail Jawbreaker"

Die futuristisch anmutende Oakley steckt voller Features. Überall verstecken sich Hebelchen, um Gläser zu wechseln oder die Bügellänge zu verändern. Das Haupt-Feature sind jedoch die Gläser. Die sind enorm kontrastverstärkend und lassen die Farben auf eindrucksvoll aufleuchten. Sichtfeld, Passform und Windschutz sind vorbildlich.


Fazit: Tolle Brille mit ausgeklügelten Features. Super: Die Gläser.


Preis: 209 € – Gewicht: 33 g – www.oakley.com


FREERIDE-Urteil*: 6 von 6 Punkten

Hersteller OAKLEY "Prizm Trail Jawbreaker"


2. SHRED "Provocator Noweight"

Die Provocator des jungen US-Labels Shred sitzt schön nah und rutschfest im Gesicht. Das Leichtgewicht ist kaum zu spüren und verbindet Casual-Look mit hohem Windschutz. Gut: das große Sichtfeld. An trüben Tagen ist die Tönung zu dunkel. Leider lassen sich die Gläser nicht tauschen – das gibt Punktabzug.


Fazit: Leichte Brille mit hohem Tragekomfort ohne viel Tamtam.


Preis: 130 € – Gewicht: 28 g – www.shredoptics.com


FREERIDE-Urteil*: 4 von 6 Punkten

Hersteller SHRED "Provocator Noweight"


3. ADIDAS "Evil Eye Evo Pro L"

Die Adidas glänzt mit einer super Passform und hohem Tragekomfort. Ein abnehmbares Stirnpolster verhindert, dass Schweiß in die Augen läuft. Die Gläser lassen sich mit wenigen Handgriffen tauschen. Super: Das Sichtfeld! Die Gläser (LSD H) sorgen für satte Farben, können aber mit dem Superkontrast der Oakley nicht mithalten.


Fazit: Klasse Brille mit einem super Sichtfeld und sehr guter Passform.


Preis: ab 199 € – Gewicht: 35 g – www.adidas.com/eyewear


FREERIDE-Urteil*: 6 von 6 Punkten

Hersteller ADIDAS "Evil Eye Evo Pro L"


4. POC "Crave"

Bisher hatten wir die Helm- und Protektoren-Firma aus Schweden nicht als Sportbrillen-Hersteller auf dem Schirm. Die neue Crave ist die leichteste Brille im Test. Auch hier lassen sich die Gläser austauschen. Die mitgelieferten bräunlichen Gläser dunkeln stark ab. Im Wald war uns das zu finster. Das Nasenteil ist recht schlank geschnitten; nix für Dicknasen. Sie trägt sich nicht so bequem wie Oakley, Adidas oder Shred.


Fazit: Schlichte, aber edel wirkende Brille mit starker Tönung.


Preis: ab 259 € – Gewicht: 28 Gramm – www.pocsports.com


FREERIDE-Urteil*: 5 von 6 Punkten

Hersteller POC "Crave"


5. 100 % "Speedcraft SL"

Die Speedcraft SL setzt auf 90er-Jahre-Retro-Style. Die STD-Variante ist noch deutlich größer. Aufgrund der rahmenlosen Unterkante gefiel uns das weite Sichtfeld; da stört nix. Die austauschbaren Gläser dunkeln angenehm ab. Für schlechtes Wetter wird ein helles Glas mitgeliefert. Die kantige Brille sitzt fest und bequem im Gesicht, allerdings fällt der Nasensteg sehr schmal aus. Also genau checken, ob die Nase reinpasst.


Fazit: Gute Brille mit außergewöhnlicher Optik.


Preis: ab 159 € – Gewicht: 32 g – www.sports-nut.de


FREERIDE-Urteil*: 5 von 6 Punkten

Hersteller 100 % "Speedcraft SL"


* Mehrere Test-Personen checkten die Brille auf Passform, Tönung und Tragekomfort., Die Passform ist allerdings sehr von der Kopfform abhängig. Daher unbedingt selbst ausprobieren. Alle Modelle sind in verschiedenen Farb Kombis erhältlich.

Ale Di Lullo Diesen Artikel finden Sie in FREERIDE 4/2015 - das Heft können Sie hier bestellen > FREERIDE IOS App (iPad) FREERIDE Android App 

Themen: 100 %AdidasBrillenOakleyPocShredTest


Lesen Sie das FRERIDE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Bikepark-Test: Livigno (Italien)
    Bikepark Livigno im großen Vergleichstest

    27.12.2015Livigno ist einer der größten Bikeparks im Testfeld und glänzt mit einer großen Streckenauswahl. Leider liegt der Park weit ab vom Schuss.

  • Brillen
    5 Goggles im FREERIDE-Kurzcheck

    22.05.2014Klare Sicht für Vollgas-Missionen...

  • Einzeltest 2019: Overall Endura MT 500 One-Piece
    Regenoverall von Endura im Hardcore-Test

    18.11.2019Der Endura-Regenoverall machte mich in den ersten Wochen dieses nassen Wetters glücklich. Regenwetter verlor seinen Schrecken.

  • Canyon Torque DHX 2014
    Big Bikes 2014: Lustobjekt

    12.09.2014Mal ehrlich: So sieht doch kein Einstiegsbike aus. Dieses „Moped“ ist durchgestylt wie ein Supermodel. Da passt alles: 90-60-90!

  • Einzeltest 2019: Knieschoner Endura MT 500
    Schaumteppich: Endura MT500 Knie-Protektor

    24.12.2019Knie heilt nie – ein fieser Spruch mit hohem Wahrheitsgehalt – leider. Das Knie besitzt keinen Muskelschutz. Stürzt man, prallt Knochen auf Fels. Daher sind Schaumpolster wirklich ...

  • Dauertest: Pinion Getriebe P1.18
    Deutsche Wertarbeit von Pinien

    09.12.2013Ich bin bekennender Bike-Optimist, aber selbst ich hatte Anfang der Saison ein bisschen Angst vor der eigenen Courage. Ein Getriebebike als Dauertestrad für die Saison – so viel ...

  • Test: Teile im Härtetest
    Teile in Gefahr: Bike Zubehör im Check

    04.05.2017Die FREERIDE-Tester sind ständig im Einsatz und lassen bei ihren Missionen die Teile zittern. Danach können wir euch ehrlich sagen, was das Zeug wirklich kann: Soll man’s kaufen ...

  • Vario-Stützen im Kurz-Test
    Welche Vario-Stütze muss man haben?

    27.05.2013Variostützen versüßen den Fahrspaß – vorausgesetzt sie funktionieren zuverlässig! Fünf Stützen im Schnellcheck.

  • Test Carbon-Enduros 2015: Polygon Collosus N9 XX1
    Polygon Colossus N9 XX1 im Test

    30.04.2016Schon 2013 zeigte das asiatische Bike-Label erste Prototypen ihres Carbon-Enduros. Jetzt ist das leichte Bike mit dem schwergewichtigen Namen serienreif.