Eine neue Generation von Hardtails drängt auf den Markt für aggressives Trailriding. Hardtails mit Freeride-Genen, wenn man so will. Doch kann es so was überhaupt geben? Wir haben das Ghost Asket in 27,5 und 29 Zoll ausprobiert - sehr widerwillig allerdings.

  • In ihrem Element: Achterbahn über sanften Waldboden - hier machen die Hartschwänze richtig Spaß. Doch das nächste Gerümpel lauert schon.
  • Groß oder klein? Das Asket von Ghost gibt's in 29 Zoll oder 27,5. Und welches ist besser? 27,5er ist quirliger, will man denken, doch so ist es gar nicht. Auch das 29er surft spritzig durch den Trail - mit einer extra Protion Komfort obendrein.
  • Gleich macht's klonk - selbst beim Mini-MiniDrop. Freeride-Einlagen werden mit Hardtail zu orthopädischen Grenzgängen.
  • Der Names ist Programm: Ghost Asket. Es springt, dropt und bulldozert bergab - doch eben asketisch. Das erfordert Umgewöhnung und eine "Ich heul nicht!"-Attitude.