6 E-Enduros mit Wumms im FREERIDE-Test 6 E-Enduros mit Wumms im FREERIDE-Test 6 E-Enduros mit Wumms im FREERIDE-Test

Test 2020: E-Enduros

6 E-Enduros mit Wumms im FREERIDE-Test

  • Chris Schleker
 • Publiziert vor einem Jahr

Enduros sind die neuen Freerider: Man kommt nur mäßig den Berg hoch, runter sind sie dafür eine Macht! Stabil, schnell, haltbar. Wie geil wäre es, die Dinger würden auch bergauf Spaß machen? Machen sie jetzt.

Wolfgang Watzke E-Bikes sind bergab träge und kleben am Boden? Im Gegenteil! Klar, der Absprung erfordert mehr Körpereinsatz, aber dann fliegen die dicken Dinger weit und hoch. Und landen sicher und satt. Und das Beste: Der Weg hoch zur nächsten Abfahrt macht fast genauso viel Spaß. Freeride!

Ein E-Enduro hat gegenüber normalen Bikes den Nachteil, schwerer zu sein. Und ein E-Enduro hat gegenüber normalen Bikes den Vorteil, schwerer zu sein. Nein, das ist kein Schreibfehler. Das ist Physik. Vor 20 Jahren schraubten sich DH-Profis bleigefüllte Trinkflaschen unter ihre Tretlager, um den Bikes mehr Laufruhe zu verpassen. Der physikalische Effekt: Das höhere Gewicht presst das Bike fester auf den Untergrund. Die Folge: höhere Laufruhe und bessere Kontrolle in schwerem Gelände bei Speed.

Damals mussten die Bergab-Ritter mit dem Trinkflaschen-Blei-Trick schrägen Geometrien und hüpfenden Federelementen Paroli bieten. Derlei Probleme hat man heute nicht mehr. Die Geometrie ist bewährt, die Fahrwerkstechnologie ausgeklügelt. Der Bleiflaschen-Effekt ist bei E-Enduros trotzdem und ganz automatisch verbaut, denn das Mehrgewicht von Motor und Akku wirkt wie ein Beruhigungsmittel. Dank der zusätzlichen Masse sind bereits E-Trailbikes mit Federwegen um die 140 Millimeter fahrstabil wie kleine Downhillbikes. Braucht es da überhaupt Federwege von 160 Millimetern und mehr? Machen die getesteten Enduros im Alltagseinsatz überhaupt Sinn? Und wie intensiv muss man die Hub-Monster traktieren, um ihr Potenzial auszuschöpfen?

Die Hersteller sind sich einig: Auch bei E-Bikes sollen Enduros die Königsklasse darstellen und ihrem Aufgabenbereich sogar besser gerecht werden, als es Enduros ohne Motor je konnten. Denn um bergab richtig gut zu funktionieren, schleppen rein muskelbetriebene Enduros viele Extra-Kilo mit sich herum. Das sorgt für höhere Stabilität, um härteste Ritte, Sprünge und Drops auszuhalten. Enduros machen daher nur bergab richtig Spaß, bergauf quält man sich notgedrungen gen Gipfel. Fast schon logisch also, dass ein Enduro vom Motor mehr profitiert als jede andere Mountainbike-Kategorie.


Den kompletten Vergleichstest von sechs E-Enduros aus FREERIDE 1/2020 können Sie bequem unter dem Artikel als PDF herunterladen. Der Test kostet 1,99 Euro.


Warum nicht kostenlos? Weil Qualitätsjournalismus einen Preis hat. Dafür garantieren wir Unabhängigkeit und Objektivität. Das betrifft ganz besonders die Tests in FREERIDE. Die lassen wir uns nicht bezahlen, sondern das Gegenteil ist der Fall: Wir lassen sie uns etwas kosten, und zwar Zigtausende Euro jedes Jahr.

Giant Reign E+ 0 Pro
Merida eOne-Sixty 10K
Mondraker Crafty RR
Propain Ekano 165
Rotwild R.E750 Pro
YT Decoy CF Pro Race

Test 2020: E-Enduros

8 Bilder

Enduros sind die neuen Freerider: Man kommt damit nur mäßig den Berg hoch, runter sind sie dafür eine Macht! Stabil, schnell, haltbar. Wie geil wäre es, die Dinger würden auch bergauf Spaß machen? Machen sie jetzt. Dem E sei Dank!


Sven Martin Diesen Artikel finden Sie in FREERIDE 1/2020 -  das Heft können Sie hier bestellen > FREERIDE IOS App (iPad) FREERIDE Android App 

Themen: E-EnduroTest

  • 1,99 €
    E-Enduros

Die gesamte Digital-Ausgabe 1/2020 können Sie in der FREERIDE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2019: E-Enduros
    Kraftbeweis: 4 E-Enduros im Vergleich

    30.11.2019Easy! Ja, wir testen vier E-Enduros. Weil wir sehen wollten, wieviel Freeride in dem Motorkonzept steckt. Vollgas bergab, Vollgas bergauf. Hört sich nach Spaß an. Und um Spaß ...

  • Test 2016: Radon Swoop 175 9.0
    Leicht-Freerider: Radon Swoop 175 9.0 im Test

    22.07.2016FREERIDE-Chefredakteur Dimitri Lehner liebt verspielte, wendige Bikes, mit denen so ziemlich alles geht. Ausgestattet mit genügend Federweg, damit er sich selbst vor höheren Drops ...

  • Labor- und Praxistest 2020: Reifen-Kombis für Enduro-Missionen
    Bodenhaltung: 8 Reifen-Kombis im Vergleich

    11.07.2020Keine Reifengattung muss so viele Eigenschaften unter einen Hut bekommen wie Enduro-Pneus: robust, griffig, leicht – und gut rollen sollten sie auch. Wir testeten acht spannende ...

  • Test 2015 Enduro Bikes: Kona Process 153 DL
    Kona Process 153 DL im Test

    22.02.2016nser Enduro-Testsieger! Es gab zwar Bikes, die besser bergab bolzten, doch keines besitzt die Allroundfähigkeit des Kona. Das "153" begeistert uns mit seiner Spritzigkeit.

  • Test 2014: 3 edle Downhiller
    Kampfansage: Reichmann RIP

    12.10.2014Im Leben des Matthias Reichmann dreht sich alles um Racing. Der Ingenieur lebt den Sport. Vor allem: Er fährt auch selbst erfolgreich Rennen. Daher waren wir auf sein Custom-Bike ...

  • Neuheiten 2012
    Norco Aurum 1 DH

    01.12.2011Die Bikeschmiede aus Vancouver entwickelte in Zusammenarbeit mit Ben Reid einen komplett neuen Downhiller. Und um die New-School-Qualitäten auch optisch sichtbar zu machen, ...

  • Test 2017: Durchschlagschutz für Bike-Reifen
    Pannensicher: Huck Norris Reifenschoner

    06.11.2017Die Idee klingt simpel und genial: Ein Schaumstoffring soll Durchschläge auf die Felge verhindern, mehr Pannensicherheit garantieren und so niedrigere Luftdrücke zulassen. ...

  • Leichte Freerider mit 180 Millimeter
    4 Nachzügler stellen sich dem Canyon Torque zum Vergleich

    15.08.2011Kaum war das letzte Heft fertig, landeten vier spannende Nachzügler in unserem Büro, die perfekt ins Testfeld gepasst hätten. Voll tourentaugliche, leichte Freerider mit 180 ...

  • Test 2016 – E-Bikes: Specialized Turbo Levo FSR Expert
    Specialized Turbo Levo FSR Expert im Test

    29.11.2016Kam, sah, siegte – Specialized mischt die E-Bike-Szene mit seinem E-Mountainbike auf und zeigt der Konkurrenz, wie’s geht.

  • Test 2016 – E-Bikes: Cube Stereo 160 Hybrid 160
    Cube Stereo 160 Hybrid 160 HPA im Test

    29.11.2016Die Cube-Ingenieure verpassten ihrem bewährten Enduro Stereo einen kraftvollen Bosch-Antrieb. Der Motor steckt elegant im Alu-Rahmen und auch der Akku schmiegt sich eher dezent ...