Supertrail mit Canadian Spirit Supertrail mit Canadian Spirit Supertrail mit Canadian Spirit

Der Canadian-Trail, Freiburg im Breisgau

Supertrail mit Canadian Spirit

  • Dimitri Lehner
 • Publiziert vor 5 Jahren

Trails vor, die jeder Freerider gefahren sein muss. Diesmal der Supertrail im Drei-Länder-Eck – der neue „Canadian Trail“ in Freiburg im Breisgau. Warum sich die Anfahrt lohnt? Lest selbst.

Hoshi Yoshida Kanada mitten in Deutschland! Der "Canadian Trail" in Freiburg trägt seine Vorschusslorbeeren zurecht. 

"Das ist ein Armutszeugnis! Da müssen extra Kanadier her, um uns Deutschen zu zeigen, wie man geschmeidige Trails baut", sagt Thorben. Der Freiburger Local kurbelt heute schon das zweite Mal die 450 Höhenmeter hoch zum Kybfelsen, um danach sein Enduro über den "Canadian Trail" zu scheuchen. Wir treffen Thorben am Trail-Einstieg. Mit seiner Anspielung trifft Thorben zwar einen wunden Punkt der deutschen Freeride-Seele, doch wir sagen nichts. Denn jetzt sind wir euphorisch: Kanada-Feeling im Schwarzwald? Gibt’s doch nicht. Oder doch?

"Angefangen hatte alles vor zirka drei Jahren", erzählt Arne Grammer vom Bikepark Todtnau. Gemeinsam mit dem Verein MTB-Freiburg verhandelte er mit dem Forstamt. Keine leichte Sache. Das Ziel: die Genehmigung für einen Bike-Trail in City-Nähe. "Irgendwann kam dann das Okay. Wir hatten fast schon aufgegeben", erinnert sich Arne. Als es darum ging, wer den Trail bauen soll, kam ein Vereinskamerad auf die entscheidende Idee: Befreundete Trail-Bauer aus Kanada sollten die Strecke designen. Genau so kam es. Vier Kanadier aus British Columbia reisten an und waren begeistert. Selbst als sie hörten, es gebe statt Geld nur Flug, Unterkunft, Werkzeug und Verpflegung. "Das waren rund 12  000 Euro, die der Bike-Konstrukteur und Wahl-Freiburger Peter Denk übernommen hat", sagt Arne. Vier Wochen lang buddelten die Kanadier ohne Maschinen, dafür mit vielen Helfern, bis die Strecke vom Kybfelsen runter zum Stadtrand endlich fertig war.


Wie und wo?

Vom Stadtviertel Wiehre kurbelt man 450 Höhenmeter zum Kybfelsen. Uns zeigte Bike-Promi Andi Kromer die Auffahrt auf Singletrails. Alleine ist die Variante allerdings schwer zu finden, da aktuell noch die Beschilderung fehlt (soll sich ändern). Wer auf Nummer Sicher gehen will, folgt der Forststraße und den Schildern Richtung Kybfelsen. Der Trail-Einstieg ist nicht zu übersehen.


Die Abfahrt: Runter geht’s über 3,6 Kilometer auf Waldboden. Schnell nimmt der Trail Fahrt auf. Ständig tauchen gut dimensionierte Erdanlieger auf. Sie schleudern den Biker wie eine Flipper-Kugel nach links, rechts, links, dann wieder Falllinie, bis es die nächsten Turns hagelt. Braaap! Der Trail ist schnell, spaßig und tatsächlich: flowig. Hier passt das inflationär verwendete Modewort wirklich. Mutproben gibt’s keine, lediglich einen Holz-Drop (lässt sich auch rollen), einen mittelgroßen Sprung (darf man auch casen) und einen spaßigen Hip-Jump (sollte man richtig treffen). Halbwegs erfahrene Freerider, können hier alles ungesehen fahren. Langweilig wird der Trail trotzdem nicht.


Fazit: Mission erfüllt! Der Trail ist ein Paradebeispiel dafür, dass es auch ohne viel Geld geht. Man muss nur wissen, wie, und die richtigen Leute fragen. Wermutstropfen: Wir fürchten, dass Witterung und eine hohe Frequentierung dem Trail ziemlich zusetzen werden, da er ganz natürlich und ohne Brechsand gebaut ist.

Sven Martin Diesen Artikel finden Sie in FREERIDE 3/2015 - das Heft können Sie hier bestellen > FREERIDE IOS App (iPad) FREERIDE Android App 

Themen: Canadian TrailDeutschlandFreiburgSupertrail


Lesen Sie das FRERIDE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Der Canadian-Trail, Freiburg im Breisgau
    Supertrail mit Canadian Spirit

    14.04.2016Trails vor, die jeder Freerider gefahren sein muss. Diesmal der Supertrail im Drei-Länder-Eck – der neue „Canadian Trail“ in Freiburg im Breisgau. Warum sich die Anfahrt lohnt? ...

  • Spot-Duell: Bischofsmais gegen Spicak
    Bikepark-Check: Deutschland oder Tschechien?

    29.12.2017Die Bikeparks Spicak und Bischofsmais liegen gerade mal 30 Autominuten voneinander entfernt. Beide nahe der tschechisch-deutschen Grenze. Wir klären, welcher mehr Spaß macht.

  • Trailguide
    Deutschland: Bayern-Trails

    16.05.2007In den Alpen wimmelt es von verwinkelten Pfaden. Manche sind solche Supertrails, dass man sie eigentlich niemandem verraten will.

  • Bikepark Test 2016: Samerberg – Deutschland
    Klein und Fein: Bikepark Samerberg

    05.02.2017Runderneuert: Der kleine Park liegt dicht an der Autobahn München-Salzburg, in den Chiemgauer Bergen, da wo Deutschland am schönsten ist.

  • Bikepark Schöneck im Vogtland
    Bikepark-Check: Bikepark Schöneck - Update

    11.04.2016Die Vogtländer haben dem kleinen Park nahe der tschechischen Grenze eine Schönheitskur verpasst. Dafür griffen sie tief in die Tasche und holten sich professionelle Hilfe für ...

  • EMTB-Revier-Guide Nürnberger Land
    Nürnberg: E-MTB-Trail-Paradies Fränkische Alb

    07.12.2020Entspanntes Touren auf laubgepolsterten Pfaden: Die Mischwälder im Osten des Nürnberger Landes feuern im Herbst ein wahres Feuerwerk in allen Farbtönen ab.

  • Bikepark Test 2016: Hindelang - Deutschland
    Old Schooler: Bikepark in Hindelang

    05.02.2017Vollgas-Ballern: Den Bikepark in Hindelang gibt es schon lange, doch so richtig auf dem Radar taucht er nicht auf. Das liegt vielleicht an seinem Ruf, ziemlich oldschool zu sein.

  • Supertrails für Freerider
    5 Lieblingstrails mit Spaßgarantie

    24.02.2017Trails gibt es viele – Supertrails leider nicht. Für diese fünf Bergpfade geben wir Spaßgarantie!

  • Italien: Tschilli-Supertrail im Vinschgau
    Den Trail musst du fahren: Tschilli-Trail

    04.08.2016Supertrails, die jeder Freerider kennen sollte – diesmal: Tschilli-Trail, unsere Enduro-Teststrecke in Latsch. Was den Trail zum „Must Do“ macht? Lest selbst.