Knieschmerzen können die schönste Runde zur Höllen-Tour machen. Kniebeugen können vorbeugen.

  • Der Frosch 1. Stehen Sie gerade. Die Füße etwa schulterbreit. Die Arme etwa doppelt schulterbreit nach oben strecken. Die geballten Hände zeigen nach unten.  
  • 2. Heben Sie jetzt das linke Knie. Gleichzeitig senkt sich der rechte Ellenbogen in Richtung Knie. Knie und Ellenbogen berühren sich etwa auf Brustbeinhöhe. Der Blick bleibt dabei gerade.
  • Dann kehren Sie in die Ausgangslage zurück und machen dasselbe mit dem rechten Knie und linken Ellbogen.
  • Erhöhte Einbeinbeuge 1. Stehen Sie mit mindestens zwei Schrittlängen Abstand zur Auflage. Stützen Sie den rechten Fuß mit der Fußsohle auf dem Gerät ab. Oberkörper gerade. 
  • 2. Senken Sie das Becken so weit ab, bis der linke Oberschenkel parallel zum Untergrund ist. Kehren Sie in die Ausgangslage zurück.
  • Überkopf-Kniebeuge 1. Stehen Sie schulterbreit. Die Hände umfassen den Ball, der auf Hüfthöhe gehalten wird. Blick gerade. 
  • 2. Gehen Sie in die Beuge. Dabei schieben Sie Ihr Gesäß nach hinten, als ob Sie auf einem Stuhl sitzen wollten. Gleichzeitig heben Sie den Ball so weit es geht über sich. Der Ober­körper bleibt aufgerichtet. Senken Sie sich so weit ab, bis das Gesäß etwas unterhalb der Knie steht.