Das gleiche Trainingspensum, unterschiedliche Ernährung: Martin Simon (links) und Matthias Lysk wurden beide besser, doch Simon verzeichnete den größeren Sprung.

zum Artikel