Macht Dehnen für Radsportler Sinn? Macht Dehnen für Radsportler Sinn? Macht Dehnen für Radsportler Sinn?

Dehnen im Radsport

Macht Dehnen für Radsportler Sinn?

  • Stefan Loibl
 • Publiziert vor 7 Jahren

Für die Einen ist Dehnen Zeitverschwendung, für die Anderen der Schlüssel zu schmerzfreiem Biken. Wir klären auf, wie sinnvoll gezieltes Dehnen für Radsportler ist.

Erst dynamisch, später nur noch statisch, und nun ist alles erlaubt, was dazwischen liegt. Die Sportwissenschaft hat beim Thema Dehnen in den vergangenen Jahrzehnten einen regelrechten Eiertanz vollführt. Diese ständigen Trend-Wechsel haben viele Sportler verunsichert.

Dabei dient Dehnen im Radsport meist nicht der Verbesserung der Beweglichkeit wie beim Turnen etwa, sondern um muskuläre Dysbalancen auszugleichen, die durch die „Fehlhaltung“ im Sattel entstehen. Denn wer vom Dehnen spricht, meint zwar in der Regel eine permanente Muskelverkürzung. „Es handelt sich aber weniger um eine strukturelle Längenminderung der Muskulatur“, sagt Physiotherapeut Alexander Wiest, „sondern ist ein Ausdruck muskulärer Dysbalance in Folge einer Fehlbelastung.“

Philipp Schieder Bei Radsportlern ist die Oberschenkel-Rückseite oft vernachlässigt. Deshalb sollte sie gedehnt werden.

„Verkürzungen“ sind also in Wahrheit Dysbalancen, die durch die gebeugte Haltung und das monotone Bewegungsmuster auf dem Bike entstehen. Die lassen sich ausgleichen, indem man Dehnen mit Stabilitätstraining verbindet, wie Sportwissenschaftler Philipp Peter rät: „Wissenschaftliche Studien belegen, dass Radsportler mit guter Rumpfstabilität weniger Rückenschmerzen haben.“

Bei ihrer Empfehlung sind sich die drei Experten einig: zwei Mal pro Woche 30 Minuten dehnen der oft vernachlässigten Hüftbeuger und Oberschenkel-Rückseite mit Kräftigungs-Übungen der zu schwach entwickelten Rückenstrecker und Gesäßmuskulatur kombinieren.

Das sagen die Experten zum Dehnen für Radsportler

Ist gezieltes Dehnen für Biker überhaupt sinnvoll? Diese Frage stellen sich tausende Radsportler beim wöchentlichen Training. Unsere drei Experten sagen ja, aber …

… „bei Sportarten mit wiederholenden, gleich­förmigen Bewegungsformen wie Radfahren wird die Muskulatur nur sehr einseitig gefordert und neigt zu Verkürzungen. Regelmäßiges Dehnen hilft, Verletzungen vorzubeugen und steigert die Effizienz auf dem Rad.“ Philipp Peter, Dipl.-Sportwissenschaftler von Formkurve

Privatfoto Philipp Peter, Dipl.-Sportwissenschaftler von Formkurve.

… „Dehnen ohne Kräftigen der vernachlässigten, antagonistischen Muskulatur (Antagonist = Gegenspieler) und ohne Rumpfkräftigung macht wenig Sinn und wird somit nicht vom gewollten Effekt der muskulären Balance gekrönt sein.“ Alexander Wiest, Physiotherapeut beim Team Centurion Vaude

Privatfoto Alexander Wiest, Physiotherapeut beim Team Centurion Vaude

… „Dehnen ist nur bei regelmäßiger Anwendung von Nutzen. Eine gute Rumpfstabilität und ein durchgedehnter Körper sind zur besseren Regeneration sehr wichtig. Durch die gebeugte Sitzposition kommt es häufig zu Verspannungen im Nacken-, Schulter- und Rückenbereich. Hier kann regelmäßiges Dehnen vorbeugen.“ Ralf Kleih, Stützpunkt-Trainer für den Nachwuchs in Baden-Württemberg

Privatfoto Ralf Kleih, Stützpunkt-Trainer für den Nachwuchs in Baden-Württemberg

Themen: DehnenFitnessMuskelnTraining


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • ISCO: Internationales Bikefitting-Sysposium feiert Premiere

    08.11.2013Die optimale Sitzposition – für Hobby-Fahrer entscheidend für das Wohlbefinden, Profis kitzeln dank ihr noch das letzte Quäntchen Leistung aus dem Körper. Jetzt treffen sich die ...

  • Rio 2016: 1. Training auf der MTB-Strecke
    Training: Beschnuppern, Stürze & eine GoPro-Fahrt

    18.08.2016Heute durften die Mountainbiker erstmals auf den MTB-Kurs in Deodoro. Wir waren bei Moritz Milatz und Manuel Fumic dabei, haben Peter Sagan seine Runden drehen sehen und vor allem ...

  • Trainings-Tipps fürs Trainingslager im Süden
    Training in der Ferne – fit aus dem Trainingslager

    03.01.2014Ihre Fitness ist mit den Temperaturen in den Keller gerutscht? Dann wird es Zeit für ein Trainingslager. Wer seine Formkurve steil nach oben biegen möchte, der muss im ...

  • Cross-Training - Alternative für Mountainbiker
    Macht Training auf dem Cross-Rad Sinn?

    15.03.2017Sie sehen aus wie Rennräder, sind aber direkt verschwägert mit Mountainbikes: Querfeldeinräder, genannt Crosser. Die schmal bereiften Flitzer sind wie gemacht fürs Wintertraining. ...

  • Beat your Buddy powered by Canyon: Die Aufbau-Challenge
    Challenge #1: Bikes auspacken und aufbauen

    30.04.2015Beim Bike-Aufbauen duellieren sich Tobi und Jurek bei Beat your Buddy zum ersten Mal. Zudem gibt's von Tibor Simai und Rob J wertvolle Tipps für Training und Fahrtechnik.

  • Fitness: Lauftraining für Mountainbiker
    Laufen kann jeder: So kommen Sie schnell in Form

    09.06.2017Laufen kann man immer und überall. Mountainbike-Ass Andi Seewald zeigt, wie Sie mit Laufschuhen in Windeseile ein neues Fitnesslevel erreichen und davon im Bike-Sommer profitieren.

  • MTB-Fahrtechnik Grundlagen
    Technik-Serie #1: Vom Anfänger zum Trail-Könner

    27.08.2020Leser Michael Hölzl hat sich vor Kurzem sein Traum-Bike gegönnt. Auf technischen Trails hängen ihn seine Kumpels trotzdem ab. Sein dringender Wunsch: ein Fahrtechnikkurs. Die ...

  • MTB-Fahrtechnik: Spitzkehre & Enduro-Trail
    Technik-Serie #3: Vom Anfänger zum Trail-Könner

    30.10.2020Nach zwei lehrreichen Übungstagen mit Fahrtechniktrainer Stefan Herrmann ist BIKE-Leser Michael Hölzl gewappnet für seine finale Prüfung: die anspruchsvolle Enduro-Abfahrt.

  • Indoor Rollentraining mit Zwift
    Smartes Rollentraining: Zwift für Einsteiger

    08.01.2020Zwift ist die größte Indoor-Trainingsplattform für Radsportler. Zwift lebt von der großen Zahl der Nutzer, die Rollen­training zum sozialen Event machen. Wir erklären, worauf ...