Essen Mission Crocodile BIKE Essen Mission Crocodile BIKE

Blog Mission Crocodile Trophy #10

#MissionCrocodile: Das Essen & BIKE Festival Leogang

Stefan Schmeckenbecher am 30.08.2018

#MissionCrocodile-Kandidat Stefan bewegen aktuell drei Dinge: Das gute Essen der Schwiegermutter, der Marathon beim BIKE Festival Leogang und der zukünftige E-Bike-Ersatz für sein Motorrad.

Ups, wie die Zeit rast! Da muss mich Bike Online-Redakteur Stefan Loibl schon wieder ans Bloggen erinnern und bis zum großen Showdown in Down Under sind’s gerade mal noch sechs Wochen! Treffender müsste ich sagen: ups, was ich schon wieder alles in so kurzer Zeit erledigen will.

Ich kann ja mal berichten, was in meinem Fahrrad-Kopf so vorgeht. In Zeiten wie diesen, in denen mich tägliche Informations- und Reizüberflutung durch die Tage und Wochen jagen, kommt die Seele kaum mehr hinterher. Dabei ist das Thema Fahrrad bekanntlich nur eines von mehreren. Wenn ich also die sauspannende Entwicklung meiner beiden Töchter (4 und 6 Jahre), ihre großartige Mutter und gleichzeitig die tollste Frau, die ich mir an meiner Seite nur wünschen kann, sowie meinen durchaus fordernden Job mal eben bei meinen Ausführungen außen vor lasse, bleibt eine durchaus wesentliche Leidenschaft: das Biken. Und wegen jener seid ja auch ihr wahrscheinlich auf diesem Artikel gelandet. Also, zur Sache.

Aktuell gibt es drei durchaus relevante Bike-Angelegenheiten, die mich auf Trab halten. Erstens wäre da mein aktueller Fitnesszustand und das auf selbigen abzielende Training. Wie ihr womöglich in den vergangenen Bike-Ausgaben gelesen habt, stand in den letzten Wochen Training an, das auf meine Laktatbildungsrate abzielt. Das heißt, – im Vergleich zum Trainingsziel Sauerstoffaufnahme, das sich viel im Grundlagenausdauerbereich abspielte – es sind derzeit eher kurze, knackige Einheiten mit sehr kraftvollen Intervallen. Ich mag das! Da spür ich mich, da schwitz ich, was das Zeug hält, da kommt alles ins Pedal, was gerade nervt und der Wattmesser sowie des Trainers Herz schlagen höher. Außerdem wird auf dem schnellen Gravelbike alles überholt, was nicht bei drei auf dem Baum ist. Herrlich!

Motorrad Mission Crocodile BIKE

Links: die Trainervorgabe. Rechts: meine erledigte Hausaufgabe.

Nicht zu stillender Hunger

Risiko und Nebenwirkung bei dem Unterfangen ist mein kaum zu stillender Hunger. Oft verbringe ich den allergrößten Teil des Tages mit Essen bzw. dessen Planung, Besorgung oder Zubereitung. Einmal hätte ich fast einem Kellner in die Hand gebissen, als er gerade die Vorspeise servieren wollte. Zugenommen habe ich dadurch auch...beim letzten Wiegen waren es wieder deutlich über 90 kg…, und das war vor dem Urlaub bei der uns kulinarisch verwöhnenden Schwiegermama!

Essen Mission Crocodile BIKE

Labskaus: Sieht schlimm aus, schmeckt aber köstlich – vor allem von der Schwiegermutter!

Zweitens bewegt mich zunehmend das am Wochenende anstehende BIKE Festival in Saalfelden Leogang, in dessen Rahmen ich mich – völlig freiwillig, ohne Not und in einem Anflug von Springinsfeld-Laune – zum Rocky Mountain BIKE Marathon angemeldet habe: 400 Kilometer und 2500 Höhenmeter… und das ist erst die Anreise mit dem PKW! Das Abenteuer startet am sehr frühen Samstagmorgen mit der Abfahrt in Rottenburg. Wenn’s gut läuft, bin ich dann mitsamt dem unterwegs eingesammelten Trainer und Schreiber Björn Kafka um die Mittagszeit in Leogang, verteile dort per Spritztour noch ein wenig die Dichtmilch im nagelneuen, Seitenwand-verstärkten Reifen, esse mindestens so viel ich kann, eventuell auch etwas mehr, gehe früh ins Bett, um dann am Sonntag um 7:30 Uhr (morgäähns!) am Start zu stehen. Und dann sind‘s nochmal 97 km und 3649 Höhenmeter... diesmal mit dem Bike. Gut und dann wieder ins Auto und das ganze zurück. Am Montagmorgen wird nämlich wieder gearbeitet.

Route BF Leogang Mission Crocodile BIKE

Irgendwie miteinander verwandt: Tour und Tortur...

Achja, und nachdem Henri Lesewitz findet, dass meine Marathonfahrerei ja spannungsverderbend auf die Crocodile Trophy wirken könnte und meine Teilnahme in Leogang „einen extra Dreh“ vertragen würde, ist der Anspruch (diesmal etwas weniger frei- und willig), mal ans Limit zu gehen und unterwegs schön Laktat und Sauerstoffaufnahme zu messen. Fragt nicht, wie das geht, ich hab keine Ahnung. Björn macht das Spaß, ich bin gespannt und werde Euch danach berichten!

Strecke Marathon BIKE Festival Leogang

...sowie Leiden und Leidenschaft.

Äss-Pedelec statt Honda-Motorrad

So und drittens habe ich derzeit eine Art Mischung aus bislang Benanntem im Sinn: An besagtem Montag nächster Woche habe ich nämlich einen Kalendereintrag „Honda Integra zum Händler bringen, schätzen lassen“. Meine Motorradfreuden haben sich latent verändert, ich habe einerseits mehr Angst um mich und mein Leben und komme andererseits mehr und mehr zu der Erkenntnis, dass die Fortbewegung mit Verbrennungsmotor wenig zukunftsweisend ist. Da ich aber des Öfteren längere Strecken in kurzer Zeit und möglichst frisch bewältigen möchte (ich meine beruflich, nicht rennmäßig), braucht’s – ihr ahnt es – etwas, das ich am Sonntag spätestens mittig zwischen zwei Verpflegungsstationen vermissen werde: ein E-Bike (gesprochen: iiii-Baik). Und ein schnelles soll es auch sein (Äss-Pedelec).

Motorrad Mission Crocodile BIKE

Tausche Benzinmotor gegen...

E-Bike Mission Crocodile BIKE

...was Edles? Oder…

E-Bike Mission Crocodile BIKE

...was an maximaler Power orientiertes? Oder…

E-Bike Mission Crocodile BIKE

...oder doch lieber was Vernünftiges?

Ihr seht: Selbst ohne die wirklich wichtigen Angelegenheiten in meinem Leben füllt sich mein Tag mir nichts, dir nichts und schwuppdiwupp hat die Welt wieder einen Blogeintrag zu meiner #MissionCrocodile mehr.

Stefan Schmeckenbecher Crocodile Trophy Kandidat

Stefan Schmeckenbecher (37) ist ehemaliger Beachvolleyballer, stand noch nie an einer Marathon-Startlinie und hat sich bei unserer BIKE Mission Crocodile Trophy gegen 150 Kandidaten durchgesetzt. Sein Ziel: die Crocodile Trophy in Australien im Oktober 2018.

Stefan Schmeckenbecher am 30.08.2018