Mountainbike-Fahrtechnik: die größten Fahrfehler vermeiden

5 Fehler beim Biken und wie Sie sie vermeiden können

  • BIKE Magazin
 • Publiziert vor 5 Jahren

Fahrfehler schleichen sich gerne ein, weiß Fahr­technikexperte Stefan Herrmann. Doch sie lassen sich vermeiden. Kurvenfahrt, Wheelie, Bunny Hop oder steile Abfahrt: Wir zeigen, wie es richtig geht.

Kurvenfahrt

So nicht! 70 Prozent aller Biker tun sich mit der Schräglage bei der Kurvenfahrt schwer. Viele haben Angst vor Traktionsverlust – die Folge sieht so aus. Der Sattel ist ganz ausgefahren, die Körperposition ist aufrecht und nach hinten verlagert. Die Arme sind gestreckt, und der Pilot hat keine Möglichkeit, seinem Bike die nötige Schräglage zu verpassen. Folge: kaum Druck aufs Vorderrad – Kontrollverlust.

Erst die Kurven eines Trails machen den Ausritt zum Surf-Erlebnis. Und nur, wer sich in die Schräglage traut, kommt mit Speed durch den Turn.

So geht’s richtig: Die Körperposition zentral über dem Tretlager. Durch den nahezu gestreckten kurveninneren Arm und den gebeugten kurvenäußeren Arm bekommst Du das Rad in Schräglage und kannst selbst enge Kurven mit hoher Geschwindigkeit durchfahren. Der Sattel ist abgesenkt und liegt an der Oberschenkelinnenseite an. Das gibt Bewegungsfreiheit, einen tieferen Schwerpunkt und Führung. Der Kopf schaut in den Kurvenausgang und führt die komplette Fahrt.  TIPP!  Taste Dich langsam ran. Das geht am besten auf einer Teerstraße mit etwas Neigung. Simuliere die Kurvenfahrt und präge Dir zuvor die wichtigen Knackpunkte ein.

Basics – die Grundtechniken

So bitte nicht: Die Beine sind gebeugt, die Arme gestreckt. So übersäuert der Oberschenkel selbst bei Bahn-Sprintern in kürzester Zeit. Die gestreckten Arme können auf Stöße und Unebenheiten nicht reagieren. Folge: Kontrollverlust.

Grundposition, Sattelstellung, Bremsen: Die Basics müssen sitzen, weiß Experte Stefan Herrmann. Leider ist das bei vielen Bikern nicht der Fall. Darauf musst Du achten.

MTB-Fahrtechnik: Grundtechniken

4 Bilder

Grundposition, Sattelstellung, Bremskraftdosierung: Die Basics müssen sitzen, weiß Experte Stefan Herrmann. Leider ist das bei vielen Bikern nicht der Fall. Darauf musst Du achten.

Abfahrt

Falsch: Stefan Herrmann weiß, viele Biker sind zu defensiv und nehmen deshalb automatisch eine falsche Körperposition ein. Dann heißt es: Passagier statt Pilot. Der Köperschwerpunkt ist maximal nach hinten verlagert, die Arme dadurch gestreckt. Folge: Kaum Druck aufs Vorderrad, keine Möglichkeit, auf Unebenheiten zu reagieren – keine Kontrolle. Dazu liegt die Hauptlast auf dem hinteren Oberschenkel, der in der Stellung im Nu ermüdet.

Bei der Abfahrt nimmt die Geschwindigkeit zu. Um so wichtiger ist deshalb die richtige Körperposition. Stefan erklärt, warum.

Richtig: Nur mit einer zentralen Körperposition behält man Kontrolle bei der Abfahrt. Der Körperschwerpunkt liegt über dem Tretlager, Beine und Arme sind leicht gebeugt, Dein Blick schaut voraus und sucht nach Unebenheiten, auf die Du so besser reagieren kannst. In dieser Position kannst Du mehr Geschwindigkeit zulassen und behältst trotzdem die Kontrolle über Dein Rad.

Der Wheelie

Falsch: So klappt das nie. Jeden Moment schnappt das Vorderrad nach vorne. Denn die Arme werden beim Wheelie nie gebeugt, zudem ist der Sattel abgesenkt und erschwert so die Beinarbeit. Die häufigsten Fehler: undosierter Bremseinsatz, Schwerpunkt zu weit vorne, austarieren durch Beugen der Arme.

Der Wheelie ist bei Bikern beliebt, doch beherrschen ihn nur die Wenigsten. Der Experte weiß: Es liegt an der falschen Herangehensweise und an zu wenig Übung.

MTB-Fahrtechnik: Wheelie

4 Bilder

Der Wheelie ist bei Bikern beliebt, doch beherrschen ihn nur die Wenigsten. Der Experte weiß: Es liegt an der falschen Herangehensweise und an zu wenig Übung.


TIPP!
Den Wheelie erlernt man nur durch: üben, üben, üben. Verinnerliche die richtige Herangehensweise und übe mit Bärentatzenpedalen auf einem glatten Untergrund, leicht bergauf.

Bunny-Hop

So nicht: Beim "Schweine-Hop" hebt man mit Vorder- und Hinterrad gleichzeitig ab. Dafür geht man von der Beugung in die Streckung. Für den Trail-Einsatz und höhere Hindernisse ist diese Technik unzweckmäßig. Einzig und alleine bei hoher Geschwindigkeit und sehr kleinen Hindernissen ist der Schweine-Hop nützlich. Zum Beispiel bei Abfahrten, bei denen man Wasserrinnen oder Mulden überwinden will.

Gute Mountainbiker beherrschen den Bunny-Hop. Denn nur so kann man Hindernisse auf dem Trail spielend überwinden.

MTB-Fahrtechnik: Bunny-Hop

7 Bilder

Gute Mountainbiker beherrschen den Bunny-Hop. Denn nur so kann man Hindernisse auf dem Trail spielend überwinden.


TIPP!
Der Bunny-Hop setzt sich aus drei Hauptaktionen zusammen. Die Kunst ist es, diese fließend und mit dem richtigen Timing auszuführen.


Die häufigsten Fehler
Die Grundvoraussetzung für den Bunny-Hop ist, dass Du das Vorderrad angehoben bekommst. Das klappt mit dem
Manual-Impuls. Die meisten tun sich allerdings beim Timing schwer. Du musst die Aktionen flüssig und zur richtigen Zeit zusammenführen. Das klappt nur durch Übung. Tipp: Sage Dir die Bewegungsaktionen bei der Anfahrt laut auf.


Diese Fahrtechnik aus BIKE 9/2015 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:


Lesen im Apple App Store
Lesen im Google Play Store
Bestellen im DK-Shop

Themen: Bunny HopDownhillFahrtechnikKurventechnikWheelie


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Fahrtechnik: Hinterrad umsetzen
    So gelingt das Hinterradumsetzen in Spitzkehren

    22.05.2014

  • Fahrtechnik: Nie mehr vom Bike absteigen
    Hindernisse mit dem MTB überwinden

    16.04.2014

  • Fahrtechnik: Besser balancieren auf dem Mountainbike
    MTB-Fahrtechnik: Balance halten

    23.09.2014

  • MTB-Fahrtechnik-Moves für den Winter
    5 Moves, die Sie selbst im Winter üben können

    12.01.2015

  • Fahrtechnik bei Nässe
    5 Moves für nasse Trails

    30.03.2015

  • Versteigerung Manitou-DH-Rahmen von 1994
    Benekes Kultrahmen – Auktion für guten Zweck

    29.08.2020

  • Blog Mission Crocodile Trophy #9
    #MissionCrocodile: Blick in die Werkstatt, dritter Teil

    02.08.2018

  • Mountainbike-Fahrtechnik: Was tun, wenn es steil wird
    5 MTB-Moves für alpines Gelände

    15.08.2016

  • Specialized Rookies Cup #4 2017 in Serfaus-Fiss-Ladis
    Sieg um 0,07 Sekunden

    08.08.2017

  • Fahrtechnik mit Max Hartenstern: Anliegerkurve
    Anlieger schnell fahren: Drück dich raus!

    25.09.2018

  • Henri Lesewitz beim Enduro-Camp
    Mit 47 Jahren zum Bikepark-Crack? [Video]

    28.11.2019

  • Downhill Worldcup 2019 #1 Maribor: Rennbericht
    Fluch gebrochen: Seagrave und Bruni gewinnen in Maribor

    29.04.2019

  • iXS Rookies Championships Serfaus-Fiss-Ladis 2017
    Nachwuchs-WM: Die neuen Weltmeister von morgen

    10.08.2017

  • Downhill Worldcup 2016 #5 Lenzerheide: Rennbericht
    Danny Hart holt ersten Worldcup-Sieg

    11.07.2016