BIKE Header Campaign
Rezept Energieriegel selber machen Rezept Energieriegel selber machen

Sportler-Rezept Dattel-Erdnuss-Riegel

Dattel-Erdnuss-Riegel

Stefan Loibl am 28.03.2019

Energieriegel zum Selbermachen: Zusammen mit Bitburger 0,0% stellen wir 25 Rezepte zum Selbermachen vor. Diesmal: Dattel-Erdnuss-Riegel für die Trikottasche.

Zutaten für 10-15 Stück

  • 200 g Datteln
  • 100 g Haferflocken
  • 70 g Erdnüsse
  • 100 g Reissirup
  • 20 g gepuffter Quinoa
  • 70 g Erdnussbutter

Zubereitung (ca. 12 Minuten)


Als Erstes die Datteln im Reissirup einweichen und anschließend pürieren. Die Haferflocken und Erdnüsse mit dem Mixer zerkleinern. Danach alle Zutaten vermengen und die Teigmasse 30 Minuten ziehen lassen. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Aus dem Teil gleichmäßig große Kugeln formen, auf ein Backblech mit Backpapier legen und flachdrücken (etwa 1 Zentimeter dick). Meist entstehen keine Riegel, sondern Taler. Aber das ist nicht schlimm. Zwölf Minuten backen bis die Riegel goldgelb sind.

Die portionierten Reiskuchen kann man in Butterbrotpapier oder Alufolie verpackt auch im Tiefkühlfach einfrieren.

Energieriegel selbst backen Rezept

Goldgelb aus dem Ofen: die selbstgemachten Dattel-Erdnuss-Riegel sind der perfekte Snack für längere MTB-Touren.

Das sagt Diplom-Ökotrophologe Günter Wagner dazu:

„Magenfreundlicher Energieschub für eine MTB-Tour mit einer empfehlenswerten Gesamt-Nährstoffrelation: 45 Gramm Kohlenhydrate, 10 Gramm Eiweiß und 10 Gramm Fett. Reich an wertvollen B-Vitaminen. So trägt das Vitamin B1 zu einem normalen Energiestoffwechsel und zu normaler Herzfunktion bei, das Vitamin B3 (Niacin) zur Verminderung von Müdigkeit und Erschöpfung. Das Vitamin H (Biotin) trägt zu normalen psychischen Funktionen bei. Hierzu gehören sowohl die Motivation zur Leistung als auch die Emotionen, das Wohlbefinden und die Stimmung. Der im Dattel-Erdnuss-Riegel in nennenswerten Mengen enthaltene Mineralstoff Kalium trägt zur normalen muskulären und neurologischen Funktion bei.“

Günter Wagner Deutsches Institut für Sporternährung

Günter Wagner, Diplom-Ökotrophologe vom Deutschen Institut für Sporternährung in Bad Nauheim.

Stefan Loibl am 28.03.2019