Fahrer

Canyon Factory Enduro Team mit Fabien Barel

Sebastian Brust

 · 14.02.2013

Canyon Factory Enduro Team mit Fabien BarelFoto: Markus Greber

Canyon holt Fabien Barel ins Boot. Der mehrfache Downhill-Weltmeister wird als Top-Fahrer das Canyon Factory Enduro Team und mit seinem technischen Fachwissen die Entwicklungsabteilung unterstützen.

Canyon startet im Enduro-Bereich durch. Der Koblenzer Direktversender hat den Franzosen Fabien Barel für sein Enduro Factory Team verpflichtet. Zu seinen größten sportlichen Erfolgen gehören sicherlich die beiden Weltmeister-Titel der Eliteklasse im Downhill aus den Jahren 2004 und 2004. Jetzt will Barel mit Canyon vor allem in der Enduro World Series angreifen.

  Fabien testet sein neues Dienstfahrzeug.Foto: Markus Greber
Fabien testet sein neues Dienstfahrzeug.

Neben seiner langjährigen Rennsporterfahrung bringt der 32-jährige Barel als studierter Ingenieur fundiertes technisches Fachwissen mit, um Canyon bei der Entwicklung neuer Bikes zu unterstützen. Canyon-Geschäftsführer Roman Arnold ist glücklich über den Team-Zuwachs: „Ich freue mich, dass Fabien in Zukunft für uns an den Start geht. Zusammen werden wir viel bewegen. Er hat in der Vergangenheit bewiesen, dass seine Ideen richtungsweisend sind. Aber auch menschlich passt er hervorragend zu uns.”

  Selber schrauben? Für Fabien Barel Ehrensache. Canyon schätzt das technische Know-How des Franzosen und verspricht sich neue Impulse bei der Entwicklung der Gravity-Bikes.Foto: Markus Greber
Selber schrauben? Für Fabien Barel Ehrensache. Canyon schätzt das technische Know-How des Franzosen und verspricht sich neue Impulse bei der Entwicklung der Gravity-Bikes.

Das erste gemeinsame Enduro-Rennen wird das Canyon Factory Enduro Team im Rahmen des BIKE Festivals in Riva am Gardasee bestreiten. Neben den beiden Top-Fahrern Fabien Barel und Joe Barnes mit an Bord: Ines Thoma, Marco Bühler und Eugen Maxi Dickerhoff.

  Fabien Barel und Timor Simai fachsimpeln über den nötigen Grip am Lenker.Foto: Markus Greber
Fabien Barel und Timor Simai fachsimpeln über den nötigen Grip am Lenker.

Meistgelesene Artikel