BIKE Header Campaign
Craft BIKE Transalp powered by Sigma 2014: Etappe 3 Craft BIKE Transalp powered by Sigma 2014: Etappe 3
BIKE Transalp

Craft BIKE Transalp powered by Sigma 2014: Etappe 2

Oliver Kraus, Sebastian Brust am 22.07.2014

Die Regenschlacht von Imst nach Nauders zwingt Team Bulls in die Knie. Geismayr/Genze feiern ihren Etappensieg. Auch bei den Damen wechselt die Führung.

Mit einem Spitzenresultat für das Team Centurion Vaude ist die zweite Etappe der 17. Craft BIKE Transalp powered by Sigma zu Ende gegangen. Neben dem Tagessieg durfte sich der Radstall aus Meckenbeuren bei widrigen Bedingungen auch über die Übernahme der Gesamtführung freuen.

Craft BIKE Transalp powered by Sigma 2014: Etappe 3

Entspannte erste Startreihe: Die zunächst milden Temperaturen sollten Karl Platt zum Verhängnis werden.

Den Sieg in der Regenschlacht von Imst nach Nauders (87,42 km, 2917 Hm) sicherten sich Daniel Geismayr (AUT) und Hannes Genze (GER) von Centurion Vaude 2 in 3:40.50,7 Stunden mit 6,5 Sekunden Vorsprung auf Alban Lakata (AUT) und Kristian Hynek (CZE) von Topeak Ergon Racing (3:40.57,2). Rang drei ging an Markus Kaufmann (GER) und Jochen Käß (GER) von Centurion Vaude 1 (3:41.05,4), die damit die Führung im Gesamtklassement eroberten und vor der morgigen dritten Etappe nach Naturns 1.45 Minuten Vorsprung auf Topeak Ergon haben.

Platt nur mit Windweste ohne Chance gegen den Regen

Die bisherigen Träger der Gelben Trikots vom Team Bulls 1, Urs Huber (SUI) und Karl Platt (GER), der im Verlauf der Etappe komplett auskühlte, verloren auf der nasskalten Etappe ins Tiroler Oberland mehr als fünf Minuten auf die Sieger und rutschten damit auch aus den Top-3 im Gesamtranking.

Craft BIKE Transalp powered by Sigma 2014: Etappe 3

Hier noch dicht zusammen: Alban Lakata führt vor Karl Platt die Spitzengruppe an.

Platz drei in der Männerwertung hinter Centurion Vaude 1 und Topeak Ergon belegen dank ihres Husarenritts nunmehr Daniel Geismayr und Hannes Genze. Die beiden Mountainbiker hatten zwischenzeitlich im Anstieg zur Pfundser Tschey, dem zweiten von drei Bergen auf der heutigen Etappe, bereits 1.45 Minuten Rückstand auf die vierköpfige Spitzengruppe Lakata, Hynek, Kaufmann und Käß angesammelt, in der Abfahrt nach Pfunds aber mächtig Gas gegeben.

Im Aufstieg zur Norbertshöhe, dem finalen Berg, konnten beide das Loch schließen und am Ende zum Schlussspurt anziehen. Die Bergankunft war entscheiden – sehr zur Freude von Geismayr, der erstmals einen Transalp-Etappensieg bejubeln durfte: "Das ist ein super Gefühl. Gestern habe ich mir gedacht, dass ein Top-3-Resultat sicher mal möglich wäre. Dass aber sogar ein Sieg heraus kommen kann, hätte ich im Leben nicht erwartet."

Sein Teamkamerad Genze, der Ende des Jahres vom Rennsport zurücktreten wird, war ebenfalls mehr als zufrieden. "Das tut extrem gut, nachdem es im letzten Jahr für mich eine einzige Quälerei gewesen ist. Es ist schön, dass ich bei meiner letzten Transalp-Teilnahme einen Schritt zu einem guten Endergebnis gemacht habe. Ich hoffe, wir müssen dafür morgen nicht bezahlen."

Craft BIKE Transalp powered by Sigma 2014: Etappe 3

Hannes Genze nach seinem ersten Etappensieg bei der BIKE Transalp.

Sein Stallkollege Kaufmann, neuer Leader der Gesamtwertung, war ebenfalls froh über das erreichte Ziel: "Es ist alles aufgegangen. Wir wollten angreifen, haben das Gelbe Trikot. Mehr kann man im Moment nicht schaffen."

Führungs-Wechsel in der Damenwertung

Bei den Damen haben Cornelia Hug und Andrea Fässler aus der Schweiz aufhorchen lassen. Auf der ersten Etappe Zweite, absolvierte das Crazy Velo Shop Scott-Team die Etappe nach Nauders in 4:54.32,3 Stunden und damit 5.25 Minuten schneller als die Trägerinnen der Pinken Leader-Jerseys Silke Schrattenecker und Barbara Mayer. "Es war hart, aber wir freuen uns", so Fässler.
Das österreichische Duo von Nakita Powermums verlor damit die Gesamtführung und liegt nunmehr auf Platz zwei mit 1.18 Minuten Rückstand.

Platz drei ging an die Mountain Heroes Sarah Bosch (GER) und Danièle Troesch (FRA), die nach 5:18.47,7 Stunden ins Ziel kamen und damit auch Platz drei im Gesamtklassement erklimmen konnten. Allerdings profitierten beide vom Pech der Konkurrenz. So musste Barbara Liardet (SUI) vom Duo Cyclone Sport/Rochat Cycles mit einer Unterkühlung aufgeben.

In den weiteren drei Wertungskategorien konnten die jeweiligen Leader ihre Führung mit Etappensiegen weiter ausbauen. Bei den Masters fuhren Massimo De Bertolis (ITA) und Andreas Laner (ITA) von AIL Trentino überlegen ins Ziel (4:01.19.3).

In der Mixed-Wertung sicherten sich Sally Bigham (GBR) und Ben Thomas (GBR) von Topeak Ergon Racing den Sieg in 4:20.49,0 Stunden. Bei den Senior-Masters triumphierten Heinz Zörweg (AUT) und Andrew McLean (RSA) von Rad.Sport.Szene Ausseerland Racing in 4:24:10,1 Stunden.

Vorschau: Etappe 3 von Nauders nach Naturns

Die dritte Etappe der Craft BIKE Transalp powered by Sigma führt über 100,97 km und 3452 Höhenmeter von Nauders nach Naturns. Ein kräftezehrendes Sägezahnprofil, die längste Distanz und meisten Höhenmeter der Woche machen den dritten Tag der Transalp zur Königsetappe.

Über die Craft BIKE Transalp powered by Sigma

Die Craft BIKE Transalp powered by Sigma ist das wohl berühmteste Etappenrennen für Mountainbike-Zweierteams der Welt. Seit der Erstauflage im Jahr 1998 führte die Route bis 2013 in acht Etappen von Deutschland quer über den Alpenhauptkamm bis nach Italien.
2014 wurde das Rennen um eine Etappe verkürzt. Von Oberammergau aus geht es über Imst, Nauders, Naturns, Sarnthein, Kaltern und Trento bis nach Riva del Garda.
Insgesamt legen die maximal 600 Zweierteams beachtliche 587,06 Kilometer zurück und bewältigen zudem 19147 Höhenmeter.

Fotostrecke: Craft BIKE Transalp powered by 2014: Etappe 3

Links

Fortlaufend aktualisierte Ergebnisse

Craft BIKE Transalp powered by Sigma - official Website

BIKE Transalp auf Facebook folgen

Watch the action on Youtube

Oliver Kraus, Sebastian Brust am 22.07.2014