Craft BIKE Transalp powered by Sigma – Etappe 4

Kaufmann: "Bislang schwerste Verteidigung der Führung"

  • Sebastian Brust
  • Oliver Kraus
 • Publiziert vor 5 Jahren

Lakata and Hynek (Topeak Ergon) gewinnen die vierte Etappe der Craft BIKE Transalp powered by Sigma. Kaufmann und Käß (Centurion Vaude) fahren dank eines Kraftakts weiter in Gelb.

Die beiden gestrigen Pechvögel Alban Lakata (AUT) und Kristian Hynek (CZE) haben sich den Tagessieg auf der vierten Etappe der Craft BIKE Transalp powered by Sigma gesichert. Topeak Ergon Racing 1 absolvierte die 89,95 km und 2.538 Höhenmeter von Sillian nach Alleghe in 3:34.18,7 Stunden und konnte damit Zeit und Plätze im Kampf um die Top-3 im Gesamtranking gutmachen.

Ohne Defekte superstark: Alban Lakata und Kristian Hynek (Topeak Ergon Racing Team) freuen sich über den ersten Etappensieg.

Knapp zwei Minuten nach der österreichisch-tschechischen Paarung beendeten die Team Bulls-Profis Karl Platt (GER) und Urs Huber (SUI) als zweites Duo die wohl schönste Etappe der diesjährigen Transalp entlang zahlreicher Dolomitengipfel (3:36.16,1) vom Hochpustertal in die italienische Region Venetien.

Rang drei ging nach 3:37.03,3 Stunden an die Träger der Gelben Trikots Markus Kaufmann (GER) und Jochen Käß (GER), die bis kurz vor Schluss noch Sichtkontakt mit den Tagessiegern gehabt hatten, dann aber vier Kilometer vor Ziel aufgrund eines Plattfußes von Kaufmann wertvolle Zeit verloren. Die beiden Wertungsführenden von Centurion-Vaude 1 hatten bereits im Anstieg von Toblach zum Passo Cimabanche durch einen Schleicher bei Käß den Kontakt zur Spitzengruppe verloren und danach tapfer und erfolgreich um den Anschluss und das Gelbe Trikot gekämpft. "Die anderen haben natürlich Druck gemacht", erklärte Kaufmann nach dem Rennen. "Das war ein richtiges Zeitfahren für uns. Im Vergleich zu den beiden Vorjahren war es die bislang schwerste Verteidigung der Führung. Das Niveau ist sehr hoch", so der Titelverteidiger.

Topeak Ergon trotz Etappensieg wohl ohne Siegchancen

Zwar kamen beide wieder ran und bestimmten auch im Anstieg zum einzigen richtigen Berg, dem Rifugio Averau, mit Topeak Ergon das Tempo, doch in der Schlussabfahrt brachte der zweite Raddefekt des Tages Kaufmann und Käß um den Lohn ihrer harten Aufholjagd. In der Gesamtwertung hat Centurion-Vaude 1 bei noch drei ausstehenden Etappen dennoch noch etwas weniger als sechs Minuten Vorsprung auf die neuen Zweitplatzierten Platt und Huber.

Die Schnellsten auf Transalp-Etappe 4.

Auf Rang drei schoben sich die heutigen Gewinner Lakata und Hynek, nachdem sie von einem Defekt bei Centurion-Vaude 2, das fast eine halbe Stunde verlor, profitieren konnten. "Das ist schon ein wenig Genugtuung, dass wir nach dem gestrigen Tag, an dem wir die Transalp verloren haben, mit dem Tagessieg den Kampf um das Podium wieder spannend machen konnten. Ich hoffe, es geht jetzt so weiter, und wir können vielleicht noch ein paar weitere Tagessiege einfahren", so der amtierende Marathon-Weltmeister Alban Lakata nach der Etappe.

Kategorien-Leader geben sich keine Blöße

In den weiteren vier Wertungskategorien haben die bestplatzierten Teams ihre Führung weiter ausbauen können.
Masters-Leader Massimo de Bertolis (ITA) und Andreas Laner (ITA) von Wilier Force Squadra Corse 1 (4:02.59,0), Grand Masters-Leader Hansjürg Gerber (SUI) und Bärti Bucher (SUI) von Bikeholiday.ch/BiXS (4:13.34,6) sowie die schnellsten Damen im Feld, Sally Bigham (GBR) und Christina Kollmann (AUT) von Topeak Ergon Racing (4:27.52,3), bleiben weiter ungeschlagen.

Massimo Debertolis und Andreas Laner verteidigen die Führung in der Masters-Kategorie vor dem BIKE-Team Listmann/Anthes.

In der Mixed-Wertung brachte Team Herzlichst Zypern 1 mit der deutschen Meisterin Silke Schmidt (GER) und Sascha Schwindling (GER) hingegen den dritten Etappensieg nach Hause (4:16.22,5).

Sally Bigham (links) und Christina Kollmann führen weiter die Damenkonkurrenz an.

Die morgige fünfte Etappe ist die einzige der diesjährigen Transalp, die es so schon einmal gab (2011 und 2013). Von Alleghe aus geht es über 73,28 km und 3.137 Höhenmeter nach San Martino di Castrozza. Start erfolgt um 9 Uhr.

Alle weiteren Ergebnisse zur vierten Etappe stehen online zur Verfügung.

Craft BIKE Transalp powered by Sigma 2015

Die Craft BIKE Transalp powered by Sigma ist das wohl berühmteste Etappenrennen für Mountainbike-Zweierteams der Welt. Seit der Erstauflage im Jahr 1998 führte die Route bis 2013 in acht Etappen von Deutschland quer über den Alpenhauptkamm bis nach Italien. 2014 wurde das Rennen um eine Etappe verkürzt. 2015 warten die Veranstalter mit fünf Etappenort-Premieren (Ruhpolding, Saalfelden, Mittersill, Sillian, Levico Terme) und daher einer fast komplett neuen Routenführung auf. Von Ruhpolding geht es über Saalfelden Leogang, Mittersill, Sillian, Alleghe, San Martino di Castrozza und Levico Terme nach Riva del Garda. Insgesamt müssen die maximal 600 Zweierteams vom 19. bis 25. Juli 2015 625,79 km und 19.375 Höhenmeter bewältigen.

Juri Ragnoli (Scott) in aerodynamischster Haltung. Vollgas!


Alle Infos und weitere Hintergründe gibt's auf www.bike-transalp.de  

Gehört zur Artikelstrecke:

18. Craft BIKE Transalp powered by Sigma 2015


  • Craft BIKE Transalp powered by Sigma – Etappe 4
    Kaufmann: "Bislang schwerste Verteidigung der Führung"

    22.07.2015

  • Craft BIKE Transalp powered by Sigma – Etappe 2
    Platt und Huber erneut im Zielsprint erfolgreich

    20.07.2015

  • Craft BIKE Transalp powered by Sigma – Etappe 1
    Platt und Huber mit Auftaktsieg bei BIKE Transalp 2015

    19.07.2015

  • Craft BIKE Transalp powered by Sigma – Etappe 5
    Doppelsieg für Centurion-Vaude

    23.07.2015

  • Craft BIKE Transalp powered by Sigma – Etappe 3
    Ganz vorn: Kaufmann und Käß gewinnen Königsetappe

    21.07.2015

  • Craft BIKE Transalp powered by Sigma – Etappe 6
    Centurion-Vaude erneut mit Doppelsieg

    24.07.2015

  • Craft BIKE Transalp powered by Sigma – Etappe 7
    Kaufmann und Käß gewinnen die Transalp 2015

    25.07.2015

  • Craft BIKE Transalp powered by Sigma 2015
    Emotions-Konzentrat: BIKE Transalp – der Highlight-Clip

    30.07.2015

Themen: Alpenbike transalpTransalp


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Craft BIKE Transalp powered by Sigma 2014: Etappe 1

    21.07.2014

  • Transalp-Anbieter im Überblick
    Geführte Transalp-Routen: Alle Anbieter im Überblick

    27.11.2014

  • Rennbericht vom Absa Cape Epic 2015
    Cape Epic 2015: Sauser holt fünften Gesamtsieg

    26.03.2015

  • Marathon Weltmeisterschaft 2015 im Grödnertal
    Lakata und Dahle-Flesjå neue Marathon-Weltmeister

    29.06.2015

  • Vorschau Craft BIKE Transalp 2015
    Centurion Vaude peilt Transalp-Titel-Hattrick an

    14.07.2015

  • MTB Training für Marathon-Biker
    Fit für die Marathon-Saison

    13.07.2015

  • South Tyrol Trail: Nonstop-Etappenrennen per GPS
    Solo-Mountainbike-Rennen durch Südtirol

    14.02.2016

  • BIKE Transalp 2018
    Die Strecke der BIKE Transalp 2018

    05.12.2017

  • Test 2016: günstige Hardtails vom Versender
    Günstige Hardtails von Radon, Transalp & Votec

    30.09.2016

  • Leserabenteuer: Kids auf Alpenüberquerung

    08.09.2009

  • Transalp: Profi gegen Hobbyracer

    05.12.2007

  • Craft BIKE Transalp powered by Sigma 2014: Etappe 2

    22.07.2014

  • Slowenien: Soca-Tal

    31.07.2008

  • Craft BIKE Transalp powered by Sigma – Etappe 6
    Centurion-Vaude erneut mit Doppelsieg

    24.07.2015

  • BIKE Transalp 2017: Etappen
    Schnell über die Alpen: BIKE Transalp Anmeldung startet

    10.10.2016