3 Tage Trail-Flow: Jetzt Platz sichern! 3 Tage Trail-Flow: Jetzt Platz sichern! 3 Tage Trail-Flow: Jetzt Platz sichern!

BIKE Enduro Camp 2017

3 Tage Trail-Flow: Jetzt Platz sichern!

  • Stefan Loibl
 • Publiziert vor 4 Jahren

Drei Tage Trails fahren, an der Fahrtechnik feilen und Tipps von Profis bekommen: Sei dabei beim BIKE Enduro Camp in Nauders am Reschenpass vom 6.-9. Juli 2017 mit Holger Meyer und Tobi Reiser.

Die Dreiländer-Enduro-Trails sind eine Klasse für sich. Mit vier Bergbahnen erreicht man 40 erstklassige Trail-Kilometer. Technische Passagen, Wurzelteppiche und sanfter Waldboden kombiniert mit viel Flow lassen echtes Enduro-Feeling aufkommen. In dieser Saison neu ist der Riatsch-Alm-Trail am Mutzkopf und die Verbindung zwischen Haideralm und Schöneben. Die Coaches des BIKE Enduro Camps wie zum Beispiel Tobi Reiser kommen aus der Enduro-Rennszene und stehen den Teilnehmern mit jeder Menge Fahrtechnik-, Style und Bike-Tuning-Tipps zur Seite.

Wolfgang Watzke Schlüsselstellen, um an der eigenen Fahrtechnik zu feilen, gibt es auf den Dreiländer-Enduro-Trails genug.

Wolfgang Watzke Die glücklichen Enduro-Camp-Teilnehmer von 2016.

Im Camp-Preis von Euro 299 sind drei Tage Spaß und Liftticket auf den Dreiländer-Trails, Coaching in kleinen Gruppen, Enduro-Testbikes von Scott, eine Foto-Session mit einem Profifotografen, ein cooles Camp-Shirt und die BIKE Swagbag enthalten. Wer gerne mit Übernachtung im Doppelzimmer und Abendessen buchen möchte, bezahlt Euro 470.

Weitere Infos und Buchung unter www.dierasenmaeher.de .

Wolfgang Watzke Coach Flo Dumperth kennt sich aus auf den Trails rund um Nauders am Reschenpass.

Interview mit Enduro-Camp-Coach Tobias Reiser


BIKE: Enduro liegt im Trend, jeder will Enduro-Biken. Aber eigentlich bedeutet das ja nichts anderes wie entspannt Trails fahren mit guten Freunden. Warum also ein Enduro Camp?

Tobias Reiser: Enduro liegt nach wie vor im Trend, jedoch muss man gestehen: Der Enduro-Rennsport ist nicht mehr das, was er in den letzten Jahren in Deutschland war. Aber immer mehr Leute suchen den Nervenkitzel und wollen sportliche Trails fahren und nicht nur 'langweilige Radwege'. Verantwortlich für diese Bewegung ist auch die Bike-Industrie, da die Räder immer besser werden und auch ein Anfanger ziemlich schnell auf Trails Spaß haben kann. Jetzt zur eigentlichen Frage, warum also ein Enduro Camp. Beim Camp soll natürlich ein relaxte Stimmung herrschen mit Lagerfeuer und dem ein oder anderen Gläschen Wein, so dass jeder zu seinem Spaß kommt. Aber untertags wird natürlich auf den Trails Gas gegeben und individuell bei jedem an der Fahrtechnik gefeilt, so dass jeder etwas vom Camp mitnehmen kann. Wie heißt es immer so schön: 'Mit Spaß lernt man am besten.' Und Spaß hat man in der Gruppe am meisten, deshalb ein Camp.


Bereitet mich das Camp auf mein erstes Enduro-Rennen vor?

Diese Frage würde ich mit 'JEIN' beantworten. Natürlich wird das Camp individuell auf das Fahrer-Level angepasst, mit Grundfahrtechniken wie Blickführung, Bikeposition, et cetera. Aber auch die Linienwahl wird thematisiert. Ich finde, dass die Linienwahl enorm zum Spaß beiträgt, um in ein richtiges Flow-Gefühl zu haben. Beispielsweise eine Spitzkehre oder Schlüsselstelle, die man bis jetzt immer geschoben hat, geht auf einmal ganz leicht zu befahren und der Fahrfluss muss nicht mehr unterbrochen werden. Oder bei Rennen hilft die Linienwahl enorm, um immer etwas schneller zu werden.


Warum in Nauders am Reschenpass? Was macht die Bike-Region im Dreiländereck so besonders?

Die Region Dreiländereck am Reschenpass gibt seit einigen Jahren ziemlich Gas für Biker und hat mittlerweile ein riesiges Netz mit den verschiedensten Trails. Von flowig, technisch und einem super Panorama kann man alle Trails mit Bergbahnen kombinieren.


Welches Bike muss ich haben, um am Enduro Camp teilnehmen zu können?

Das optimal Bike für das Camp wäre natürlich ein Enduro. Aber ein All Mountain mit 140-160 mm Federweg reicht auch.


Was kann man sich in Sachen "eigene Fahrtechnik" vom Camp erwarten?

Uns ist natürlich wichtig, dass das Camp lehrreich ist und jeder etwas mit nach Hause nimmt. Angefangen vom Bike-Set-Up bis hin zum individuellen Coaching – ganz egal was für Grundlagen schon vorhanden sind. Denn an seiner Fahrtechnik zu arbeiten ist nie vorbei, selbst viele Profis feilen immer wieder an ihrer Fahrtechnik.

Hersteller Tobias Reiser war 2014 bei der Deutschen Enduro-Meisterschaft Zweiter und ist beim BIKE Enduro Camp als Coach dabei.

Veranstalter Unterstützt wird das BIKE Enduro Camp von der Region Nauders am Reschenpass und Scott mit Testbikes.

Themen: CampEnduroFahrtechnik-KurseNaudersReschenpassScott


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2017: Kinderbike Scott Scale JR 20 Plus
    Scott Scale JR 20 Plus - Kids Bike im Test

    02.12.2017Dicke Plus-Bereifung für dünne Kinderbeine – kann das Sinn machen? Wir haben unsere Juniortester auf das Scott Scale losgelassen.

  • Enduro-Test 2018: Trek Remedy 9.7
    Trek Remedy 9.7 im Test

    29.03.2018Erst kurz vor Heftschluss ereilte uns die Nachricht, dass Trek den Preis für das getestete Remedy 9.7 um 600 Euro reduziert. Im Ernst?

  • Radon Slide 150 gegen Slide 160 Carbon – 2013 gegen 2014

    21.11.20131000 Euro trennen das Alu- vom neuen Carbon-Slide. Zusätzlich besitzt das Neue eine konsequentere Ausrichtung auf Enduro.

  • Test 2016 Enduro Bikes um 3800 Euro: Radon Slide Carbon 160
    Radon Slide Carbon 160 9.0 HD im Test

    07.08.2016Mit leichtem Vollcarbon-Rahmen (2198 g) und ordentlicher Ausstattung lässt Radon beim Enduro Slide Carbon 160 9.0 HD seine Versendermuskeln spielen.

  • Enduro Series: Saisonfinale in Treuchtlingen

    18.10.2012280 Starter aus sieben Nationen feierten in Treuchtlingen den Abschluss der ersten Saison der Specialized Enduro Series powered by Sram.

  • Merida One-Sixty

    02.04.2012Mit dem neuen One-Sixty stellt Merida sein erstes echtes Enduro auf breite Stollenreifen. Hier ein erster Fahrbericht.

  • Morewood Mbuzi Ltd.

    31.01.2008FAZIT: Das handlichste Bike im Test macht bei Tricksereien und Singletrailfahrten viel Spaß. Im DH wird es arg nervös.

  • Ludwig Döhls Enduro-Race-Blog
    Ludwigs Enduro Diaries: Blog aus der Enduro-Rennszene

    27.04.2014Enduro-Rennen sind der größte Trend seit der Marathon-Bewegung Ende der Neunzigerjahre. Aus dieser Szene berichtet Profi Racer Ludwig Döhl ab sofort exklusiv für BIKE.

  • Kaufberatung für Enduro-Biker und Freerider
    Enduro oder Freerider? Was ist der Unterschied?

    25.08.2015Enduros und Freerider mögen es grob. Doch, was ist eigentlich der Unterschied zwischen den beiden Bike-Klassen, und können Freeride-Bikes auch klettern? BIKE klärt auf.