maxx fatbike huraxdax maxx fatbike huraxdax
Bike, Parts, Zubehör Neuheiten

Eurobike-Neuheiten 2015: Maxx mit zwei Fatbikes

Stefan Loibl am 29.08.2014

Die Rosenheimer Schmiede Maxx bringt zwei Fatbikes in Rahmengrößen S-XXL: eins mit Rohloff-Schaltung und ein 120-mm-Fully.

Fatbikes hier und da und überall: Wer über die Eurobike schlendert, sieht an fast jedem Stand ein solches Ungetüm stehen. Fullys mit den Riesenrädern findet man allerdings nur selten. Nicht so bei der Rosenheimer Schmiede Maxx, die ein Hardtail und ein Fully für 2015 anbieten. Wie gewohnt findet bei Maxx jeder sein passendes Bike, denn auch die Fatbikes gibt es von Rahmenhöhe S-XXL, also von 43 bis 60 Zentimeter. Auch die Ausstattung kann man sich im Konfigurator bis ins letzte Detail individuell zusammenklicken. Alle Infos zu den Fatbikes von Maxx findet man auf der Maxx-Website.

Jagamoasta: Fatbike mit Rohloff-Schaltung

Das Alu-Hardtail hört auf den bayerischen Namen "Jagamoasta" und ist optional mit der neuen Rohloff-XL-Schaltung für Fatbikes ausgestattet. Bei der Rohloff XL mit ihren 14 Gängen hat man die Wahl zwischen Kette und Gates-Riemenantrieb. Wer lieber die Kette über die Ritzel wandern lässt, kann das Jagamoasta auch mit einer klassischen Kettenschaltung (2x10 oder 1x11) wählen. Vorne federt Rock Shocks Bluto-Gabel mit 100 Millimetern Hub. Die 4,8-Zoll-Reifen kommen von Schwalbe. Die ausgewogene Geometrie soll für einen stimmigen Eindruck sorgen. Der robuster Rahmen aus Aluminium ist zweifach pulverbeschichtet. Die Rohloff-Version startet bei 3399 Euro, den Rahmen bekommt man bei Maxx bereits ab 899 Euro.

Fotostrecke: Maxx Jagamoasta: Fatbike mit Rohloff-Nabenschaltung

Huraxdax: Fatbike-Fully mit 120 Millimeter Federweg

Nein, ein Huraxdax ist kein Ableger des DAX-Index, sondern der bayerische Name des neuen Fatbike-Fullys von Maxx, der aus einem bayerischen Sprichwort stammt. Die Bluto-Gabel von Rock Shox gibt 120 Millimeter Hub frei, passend zum Hinterbau des Huraxdax, in dem ein Monarch-Debon-Air-Dämpfer von Rock Shox steckt. Als Reifen kommt die 4,8 Zoll-Version des Jumbo Jim von Schwalbe zum Einsatz. Geschaltet wird auf einer 2x10-Schaltung mit Shimano XT-Komponenten. Eine Kindshock-Lev-Variostütze kann man optional auswählen bei Maxx. Hinten sorgt eine X12-Steckachse für die nötige Steifigkeit für die fetten Laufräder. Das Huraxdax wird es nur in einer Version geben, die 3999 Euro kostet soll. Das 120er-Fatbike-Fully soll 14,5 Kilo wiegen.

Fotostrecke: Maxx Huraxdax: Fatbike-Fully mit 120 mm Federweg

Stefan Loibl am 29.08.2014
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren