BIKE Header Campaign
 « Eurobike 2013 - Die Übersicht aller Neuheiten

Helme 2014 Helme 2014

Helme für Trail und Enduro

Trail- und Enduro-Helme – Eurobike-Highlights 2013

Stefan Frey am 31.08.2013

Mit dem technischen Anspruch von Mountainbike-Touren wächst auch das Sturzrisiko. Das haben viele Helm-Hersteller erkannt und erweitern für die kommende Saison ihr Sortiment.

Enduro-Rennen sprießen wie Pilze aus dem Boden. Doch die Lust am technisch anspruchsvollen Bergab-Radeln beschränkt sich längst nicht mehr nur auf die Rennformate. Die Suche nach fahrbaren Linien in steilem, wurzeligem oder felsigem Terrain übt auf viele Biker einen enormen Reiz aus. Dass diese Art des Mountainbikens ein erhöhtes Sicherheitsrisiko birgt, haben auch die Helmhersteller erkannt. Sie reagieren darauf mit einer ganz eigenen Klasse von Helmen, die sich aufgrund ihres Aufbaus gezielt an Trail- und Enduro-Biker richtet.

Helme mit erhöhter Schutzwirkung für Trail-Biker

Auffälligstes Merkmal: die Helmschale wird an den Seiten und im Nacken deutlich weiter nach unten gezogen, als es beispielsweise bei klassischen Race-Helmen üblich ist. Das soll die Sicherheit im Falle eines Sturzes deutlich erhöhen. Ein großes, höhenverstellbares Visier im Motocross-Style schützt bei den meisten Modellen bergauf und in der Ebene vor Sonneneinstrahlung und Fremdkörpern und gibt bergab dennoch die Sicht auf den Trail optimal frei.

Gute Belüftung ist Plicht

Trotz der erhöhten Auflagefläche soll der Kopf während der Auffahrt noch ausreichend belüftet werden. Dafür setzen die Hersteller teils auf ausgeklügelte, in die Helmschale eingearbeitete Belüftungssysteme. Scott setzt zudem bei seinem Stego auf das MIPS-System, bei dem eine zweite, bewegliche Schale die Rotationskräfte im Fall eines Sturzes Reduzieren soll. Der Uvex „Quattro” kann über spezielle Adapter ab Werk eine GoPro oder Lampen von Lupine tragen.

Hier finden Sie die spannendsten Trail- und Enduro-Helm-Modelle: 

Fotostrecke: Trail- und Enduro-Helme 2014

Helme 2014

Der Uvex „Quattro” kommt im neonfarbenen Retro-Gewand und mit fettem Spoiler. Per Adapter können sowohl Lampen von Lupine oder eine GoPro direkt montiert werden. Den „Quattro” gibt es in vier Farben und zwei Größen für 139,95 Euro.

Helme 2014

TSG entwickelt seinen „Substance 2.0” weiter. In der 3.0er Version soll der Helm 290 Gramm wiegen und über 18 Lüftungsöffnungen ausreichend Frischluft an den Kopf schaffen. Netzeinsätze an der Front halten Insekten ab. Das Visier lässt sich in der Höhe anpassen.

Helme 2014

Der „Ultrax” von Lazer bietet ein integriertes Rücklicht. Außerdem das schnell anpassbare Autofit-System. Der Preis für den leichten All-Mountain-Helm beträgt 99,95 Euro.

Helme 2014

Den „Trail RS” hat IXS zusammen mit Freeride-Ikone Richie Schley entwickelt. Angegebene 350 Gramm bringt der Helm mit höhenverstellbarem und abnehmbarem Schild auf die Waage. 22 Lüftungsöffnungen sollten ausreichen, um auf schwierigen Abfahrten einen kühlen Kopf zu behalten.

Helme 2014

Der Bell „Stoker” ist für Trails gemacht und will Style mit Funktion verbinden. Viele Luftkanäle, die heruntergezogene Helmschale und das verstellbare Visier sind nur einige Details. Den Stoker gibt es in drei Größen für 79,95 Euro.

Helme 2014

Mit dem „Bushwacker” will der schwedische Hersteller Sweet Protection Maßstäbe setzen. Eine fünfteilige Außenschale mit unterschiedlichen Dicken soll optimalen Schutz und hohe Stoßfestigkeit garantieren. Er verfügt über innenliegende Belüftungskanäle und ein in vier Richtungen verstellbares Anpassungssystem. Gewicht: 300 Gramm, drei Größen.

Helme 2014

Sicher wie ein Schildkrötenpanzer. Na da hat sich Alpina ja was vorgenommen. Der „Carapax” soll der ultimative Trail-Helm sein und durch seine geschlossen-runde Form, die sich auf allen Seiten herunterzieht, perfekten Schutz bieten. Der Preis: 119,95 Euro.

Helme 2014

Mit dem „Stego” will Scott den perfekten Trail-Helm konzipiert haben. Er soll die empfindlichsten Stellen des Kopfes optimal schützen und ist zudem mit dem innovativen MIPS-System ausgestattet. Diese zweite Schale ist flexibel mit dem Helm verbunden und soll das Gehrin besser bei Stürzen schützen.

Stefan Frey am 31.08.2013