Eurobike-Neuheiten 2015: Specialized wechselt auf 27,5 Zoll Eurobike-Neuheiten 2015: Specialized wechselt auf 27,5 Zoll Eurobike-Neuheiten 2015: Specialized wechselt auf 27,5 Zoll

Eurobike-Neuheiten 2015: Specialized wechselt auf 27,5 Zoll

  • Christoph Listmann
 • Publiziert vor 6 Jahren

Als eine der letzten Firmen ändert Specialized jetzt auch seine bisherigen 26-Zoll-Bikes aufs Format 27,5 Zoll. Allerdings liegt der Schwerpunkt der Amis weiterhin auf der Größe 29 Zoll. Hier sind die News:

Lange haben sich die Amis geziert. Doch nachdem die Nachfrage nach 26-Zoll-Bikes auch bei Specialized für die kommende Saison quasi gegen Null läuft, hat man sich in Morgan Hill dazu entschlossen, fast das komplette Sortiment auf 27,5 Zoll umzustellen.

Bei den wirklichen Neuheiten liegt der Fokus laut Marketing-Mann Sebastian Maag zwar im Einsteiger-Bereich, doch auch bei den High-End-Modellen hat sich für 2015 einiges getan.

Epic

Epic Marathon Carbon

Beim Race-Fully Epic bleibt Specialized seiner 29er Philosophie treu. Auch 2015 wird es das leichte Wettkampf-Fully nur mit den großen Laufrädern geben. Fünf Carbon- und eine Alu-Variante sind erhältlich. Dabei wird es nicht wie in den vergangenen Jahren zwei, sondern nur noch ein Dämpfer-Setup geben. Das wird allerdings etwas mehr in Richtung Race getrimmt sein. 100 Millimeter Federweg an Front und Heck sorgen dabei in Kombination mit dem Brain-System für Traktion und optimalen Vortrieb. Ebenfalls neu: Die Marathon-Version des Epic ist mit der brandneuen Command-Post mit Carbon-Schaft ausgestattet. Die wiegt 490 Gramm und lässt sich per Fernbedienung um 35 Millimeter absenken. Die Preise für das Epic starten bei 2700 Euro. Für das S-Works Epic FSR Carbon muss man unglaubliche 9499 Euro auf den Tresen legen.

Specialized Epic

7 Bilder

Stumpjumper

Stumpjumper FSR Expert Carbon EVO 650B

Den Klassiker im Specialized-Programm gibt es in der kommenden Saison in zwei Laufradgrößen: 29- und 27,5-Zoll. Die kleinste der drei Laufradgrößen wurde hier konsequent aus dem Programm gestrichen. Einzige Besonderheit dabei: 27,5 Zoll bleibt den verspielteren und abfahrtsorientierteren Evo-Versionen vorbehalten. Die zwei Alu- und zwei Carbon-Versionen verfügen über jeweils 130 Millimeter Federweg und zweifach-Antriebe. Absenkbare Sattelstützen sind standardmäßig nur bei den beiden hochpreisigeren Modellen verbaut. Das Stumpjumper Evo gibt es jeweils in Carbon oder Aluminium und in beiden Laufradgrößen. Dabei unterscheiden sich die Bikes vor allem im Federweg. Während die 29er-Modelle auf 135 Millimeter aufgebohrt werden, federt an den 27,5er-Modellen eine Rock Shox Gabel mit 150 Millimetern Federweg. Hier setzt Specialized auf 1x11-Schaltungen. Allen Stumpi-Modellen gemeinsan ist die praktische Autosag-Funktion, die das Dämpfer-Setup erheblich erleichtert. Der Einstieg ins All-Mountain-Vergnügen startet bei 2400 Euro. Für das Topmodell S-Works SJ FSR Carbon 29 werden 8000 Euro fällig.

Specialized Stumpjumper

6 Bilder

Enduro

Enduro Expert Carbon 650B

Vor zwei Jahren haben die Amis gezeigt, dass lange Federwege auch mit 29-Zoll-Laufrädern möglich sind. Daran hält Specialized auch 2015 fest. Die 26-Zoll-Version muss allerdings den größeren 27,5-Zoll-Laufrädern weichen. Dabei wurde das Bike nicht von Grund auf neu konzipiert. Der Hauptrahmen wird vom Vorgänger-Modell übernommen. Der Hinterbau dagegen ist neu und wächst trotz der größeren Laufräder nur um 3 Millimeter in der Länge. Somit dürfte das Enduro kaum etwas von seinem verspielten Charakter eingebüßt haben. Um Platz zu schaffen, musste allerdings der Umwerfer weichen. Somit wird es die beiden Carbon- und Alu-Varianten lediglich mit einfach-Kettenblättern geben. 165 Millimeter Federweg am Heck sollten auch härtesten Abfahrten den Schrecken nehmen. An der Front arbeitet in allen Varianten die hochgelobte Rock Shox Pike. Die Preise starten bei 2800 Euro, Schluss ist erst bei 8000 Euro für die S-Works-Modelle.

Specialized Enduro

8 Bilder

Pitch, Rockhopper und Stumpjumper Hardtail

im absoluten Einsteiger-Segment positioniert Specialized das neue Pitch. Das Bike mit 27,5-Zoll-Laufrädern und 100 Millimetern Federweg soll sich vor allem auf Singletrails wohl fühlen. Damit die Federungs-Performance nicht zu kurz kommt, setzt Specialized auf eine SR-Suntour-Gabel mit eigens entwickeltem Innenleben. Drei Modelle wird es für 400 bis 570 Euro geben.

Specialized Pitch Sport 650B

Die sechs Rockhopper-Modelle haben einen komplett neu entwickelten Rahmen mit moderner Geometrie erhalten. Besonders spannend wirkt das Rockhopper Pro Evo, das mit 120 Millimeter Federweg, Zweifach-Antrieb und absenkbarer Sattelstütze ein echtes Spaß-Hardtail sein will. Preise: 500 bis 1200 Euro.

Specialized Rockhopper Pro EVO 650B

Die Carbon-Version des Stumpjumper-Hardtails bleibt auch für 2015 unverändert bestehen und wird weiterhin nur in 29 Zoll erhältlich sein. Neu dagegen ist die Alu-Variante, deren Rahmen sämtliche Features des Carbon-Rahmens übernimmt. Steckachse vorne und hinten, zweifach Antrieb und 90 Millimeter Federweg sollen auch aus der Alu-Variante ein leichtes und flinkes Race-Bike machen. Erhältlich ist nur die Comp-Version für 1800 Euro.

Specialized Stumpjumper HT Comp

Themen: Eurobike Special 2014Specialized


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Mit dem Fatbike auf MTB-Transalp
    Zwei Fatbikes auf den Spuren der Ur-Transalp

    16.07.2014

  • Testsieger 2018: Die besten Marathon-Fullys
    Best of Test: Die 4 besten Marathon-Fullys

    17.09.2018

  • Specialized Epic FSR Comp 29

    19.06.2013

  • Test 2014: Specialized S-Works Stumpjumper 29
    Straffer Edel-Racer: Specialized S-Works Stumpjumper

    10.09.2014

  • Specialized Camber FSR Comp Carbon 29

    21.03.2013

  • Specialized Epic Comp 29er

    19.04.2012

  • Specialized Stumpjumper S-Works 29er

    02.11.2011

  • Test: Specialized Airhead
    Dauertest: Pumpe Specialized Airhead

    14.03.2014

  • Specialized Epic S-Works

    28.03.2008