Eurobike-Neuheiten 2015: BH Bikes starten durch Eurobike-Neuheiten 2015: BH Bikes starten durch Eurobike-Neuheiten 2015: BH Bikes starten durch

Eurobike-Neuheiten 2015: BH Bikes starten durch

  • Christoph Listmann
 • Publiziert vor 7 Jahren

In Spanien sind BH Bikes schon lange ein Begriff. In der Rennszene ebenso, schließlich gewann die Französin Julie Bresset auf einem BH-Hardtail die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in London. Jetzt nimmt BH den deutschen Markt ins Visier.

Das Familienunternehmen BH existiert seit 1909, anfangs allerdings produzierte man Waffen und Werkzeuge. Die ersten Fahrräder entstanden um 1920. Auf dem deutschen Markt war BH Bikes bislang praktisch nicht existent. Deshalb will man jetzt auch bei uns Fuß fassen, dazu wurde der Vetrieb umstrukturiert und auch die Präsenz in den Medien soll erhöht werden. Sieben Bike-Baureihen umfasst die Palette, vom preisgünstigen Hardtail bis zum 6399 Euro teuren Enduro.


Auf der Eurobike-Messe sind uns diese BH-Bikes ins Auge gestochen:

Das Topmodell Lynx 4.8 mit Shimano XTR kostet 6399 Euro.

Das Lynx 4.8 ist ein klassisches Touren-Fully bzw. All Mountain und besitzt 120 Millimeter Federweg. BH bietet es in 27,5 und 29 Zoll sowie in Carbon oder Aluminium an. Der Hinterbau (Split Pivot) wurde von Fahrwerks-Guru Dave Weagle entwickelt, der auch schon das DW-Link System erfunden hat. Die drei Carbon-Modelle kosten von 3299 bis 6399 Euro, die zwei Alu-Bikes kosten 1699 oder 2299 Euro.

Lynx 6 Carbon: Die 6 steht für 6 inch Federweg, also 150 etwa Millimeter. Topmodell für 6399 Euro.


Lynx 6 nennt sich das Enduro, die Zahl sechs steht auch hier für den Federweg in Inch und das bedeutet: 150 Millimeter Hub hinten, kombiniert mit einer 160er-Gabel. Das Lynx 6 gibt es allerdings nur in 27,5 Zoll-Laufradgröße. Die Preis-Staffelung entspricht der des Lynx 4.8, das Topmodell mit Shimano XTR und Rock-Shox-Pike-Gabel kostet 6399 Euro.

2899 Euro kostet die günstigste Variante des BH Ultimate mit dem gebogenen Sitzrohr.

Das Olympiasieger-Bike von 2012, das Hardtail Ultimate in 27,5 Zoll, steht unverändert im Programm. Mit seinem aerodynamisch geformten Sitzrohr sticht das Bike aus der Masse heraus. Den coolen Carbon-Rahmen gibt es mit Shimano-XT-Ausstattung ab 2899 Euro. Die 29er-Variante des Ultimate besitzt ein gerades Sitzrohr, sieht also nicht ganz so ausgefallen aus.

Themen: All MountainBH BikesEnduroEurobike 2014Neuheiten 2015


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Test 2016 – Enduros: Rocky Mountain Altitude 790 MSL Rally
    Rocky Mountain Altitude 790 MSL Rally im Test

    10.03.2017

  • Dauertest: Ibis Mojo HD

    25.04.2012

  • Eurobike-Neuheiten 2015: Yeti

    22.08.2014

  • Test 2017 – All Mountains: Last Clay Trail
    Last Clay Trail im Test

    09.10.2017

  • Test 2020: Pivot Switchblade Pro XT/XTR
    All Mountain/Enduro-Mix: Pivot Switchblade im Test

    16.09.2020

  • Frace F160 – CNC-Bike „made in Germany“
    Fräsmaschine

    28.05.2020

  • Test 2020: All Mountain Fullys um 4000 Euro
    Alleskönner: 9 All Mountains im großen Vergleich

    26.06.2020

  • Eurobike 2019: Conway WME in 27,5 und 29 Zoll
    Conway WME: Das Enduro jetzt in zwei Varianten

    04.07.2019

  • BIKE Festival Riva 2019: RST Spex und Stich
    Neue Federgabeln für Kinder und Hardcore-Biker

    04.05.2019