• Nicht nur eine neue Brille, eine ganz neue Marke will mit Ryders den europäischen Sportbrillen-Markt erobern. Wobei so neu auch wieder nicht: Schon seit 1986 vertreiben die Kanadier ihre Brillen in Nordamerika, wo sie sich einen echten Namen gemacht haben. Jetzt auch hier bei uns verfügbar.
  • Die neue Alpina Twist 5 QVM strotzt nur so vor cleveren Features. Das Glas verstärkt Kontraste und passt sich selbstständig den Lichtverhältnissen an, eine hydrophobe Beschichtung verhindert das Beschlagen, die Bügel sind frei formbar und so ideal an das eigene Gesicht anpassbar. Außerdem 100% UV-Schutz. Preis: 180 Euro.
  • Nicht günstig, aber clever ist die 229 Euro teure Smith Attack. Die Gläser lassen sich mit einem Magnetsystem schnell und ohne Krafteinsatz tauschen, damit ist immer das passende Glas zur Hand. Die hydrophobe Beschichtung ist Standard in dieser Preiskategorie, die rahmenlose Konstruktion soll ein maximales Sichtfeld garantieren und trotzdem stabil sein.
  • Nach einem erfolgreichen Start im letzten Jahr erweitert Koo nun sein Sortiment um die Open Cube. Die Brille ist mit weniger als 30 Gramm sehr leicht und setzt auf Wechselgläser, die von Zeiss hergestellt werden. Die Ergonomie soll sehr gut sein, die Belüftung wurde nochmals verbessert.
  • Auch bei POC setzt man für das nächste Jahr auf Optimierung der Sicht. Spezielle Gläser von Zeiss sollen in den neuen Modellen gezielt den Kontrast und die Farbintensität in bestimmten Situationen erhöhen, um dem Fahrer Hindernisse gezielt aufzuzeigen. Die Technik kommt sowohl in normalen Sportbrillen wie der gezeigten Half-Blade, als auch in den Goggles von POC zum Einsatz.