Leicht & hubstark: Pivot Firebird Leicht & hubstark: Pivot Firebird Leicht & hubstark: Pivot Firebird

Neuheiten 2017: Pivot Firebird

Leicht & hubstark: Pivot Firebird

  • Tobias Brehler
 • Publiziert vor 5 Jahren

Pivot verspricht fürs neue Firebird: Es soll den Federweg eines Freeriders mit dem Gewicht eines Carbon-Trailbikes vereinen. Das 170-mm-Enduro rollt auf 27,5 Zöllern und hat einen Vollcarbon-Rahmen.

Pivot aus Arizona bringt mit dem Firebird ein neues 27,5-Zoll-Enduro auf den Markt. Der „Feuervogel“ soll sich mit 170 Millimetern Federweg und Kohlefaser-Chassis sowohl für gnadenlose Bikepark-Missionen als auch Renneinsätze eignen. Doch aufgrund des geringen Gewichts – je nach Aufbau deutlich unter 13 Kilogramm – sollten auch lange Uphills kein Problem darstellen.

Um dies zu ermöglichen, hat Pivot dem Firebird einen flachen 65er-Lenkwinkel spendiert. Außerdem wuchs der Reach auf 465 Millimeter in Größe L. Für den nötigen Spieltrieb dürften die 430 Millimeter kurzen Kettenstreben sorgen. Diese Geometrie soll den Piloten gut ins Bike integrieren. Ob das gelungen ist, kann nur ein ausgiebiger Test zeigen. Das Firebird wird es in vier Rahmengrößen geben: S bis XL.

Hersteller Der lange Reach soll für viel Kontrolle und eine zentrale Position "im" Bike sorgen.

Hersteller Der DW-Link am Pivot Firebird quetscht 170 Millimeter Federweg aus den Fox-Dämpfern.

Am Heck kontrolliert ein DW-Link die 170 Millimeter Federweg. Je nach Ausstattungsvariante dämpft der sehr variable Fox Float X2 oder der günstigere Float X die Schläge. Vorne verfügt das Firebird über eine Fox 36 – entweder Factory oder Performance – als Boost-Version. Auch im Heck setzt Pivot auf den Boost-Standard. So sollen Reifen bis 2,5 Zoll Breite in den Rahmen passen.

Eigentlich selbstverständlich in dieser Preisklasse: interne Zugführung. Auch ein Shimano Di2-Akku kann leicht im Rahmen versteckt werden. Ein weiteres Detail dürfte Alpen-Biker erfreuen: Zum Bike gibt’s eine Umwerfer-Halterung dazu, damit auch Zweifach-Fans auf ihre Kosten kommen.

Modelle & Verfügbarkeiten

Es wird neun verschiedene Modelle von 4999 bis 9899 US-Dollar geben. Bei allen Firebird-Modellen legt Pivot Wert auf ein ausgeglichenes Verhältnis von Leichtbau und Haltbarkeit. Die Modelle sind ab sofort verfügbar und können auch auf der Eurobike 2016  betrachtet werden.

Hersteller Das Pivot Firebird in feuriger Lackierung und mit XT/XTR-Schaltungsmix.

Hersteller Gibt's auch in dezentem schwarz: das Pivot Firebird mit XTR-Antrieb und Carbon-Felgen.

Themen: CarbonEnduroEurobike 2016FreerideNeuheiten 2017Pivotteuerste Bikes der Welt


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Neuheiten 2017: Niner JET 9 & RIP 9
    Neues Niner-Duo auch 27,5 Plus kompatibel

    27.07.2016Niner hat sowohl sein Trailbike als auch sein Enduro für 2017 neu entwickelt. Erstmals kann man in Niner-Bikes damit neben 29-Zoll-Laufrädern ein anderes Reifenmaß fahren – ...

  • Test 2016 Enduro Bikes um 3800 Euro: Kona Process 153
    Kona Process 153 im Test

    07.08.2016Das Kona Process 153 ist die große Überraschung im Testfeld und sorgte bei allen Testern bereits nach den ersten Metern für ein breites Grinsen im Gesicht.

  • Test 2016 Enduro Bikes um 3800 Euro: Mondraker Dune R
    Mondraker Dune R im Test

    07.08.2016Wer ein Mondraker wie das Enduro Dune R charakterisiert, kommt nicht umhin, die spezielle Fast-forward-Geometrie der Spanier zu erläutern.

  • Test 2016 Enduro Bikes um 3800 Euro: Radon Slide Carbon 160
    Radon Slide Carbon 160 9.0 HD im Test

    07.08.2016Mit leichtem Vollcarbon-Rahmen (2198 g) und ordentlicher Ausstattung lässt Radon beim Enduro Slide Carbon 160 9.0 HD seine Versendermuskeln spielen.

  • Test 2016: Enduro Bikes um 3800 Euro
    Alleskönner: 7 Enduros im Test

    08.08.2016Technisch ausgereift, potent bergab und absolut zuverlässig. Sieben neue Enduros um 3800 Euro im Test.

  • Test 2016 Enduro Bikes um 3800 Euro: Rose Uncle Jimbo 2
    Rose Uncle Jimbo 2 im Test

    07.08.2016Um es kurz zu machen: Das Rose Uncle Jimbo 2 erfüllt unsere Anforderungen an ein Enduro-MTB am besten und heimst damit den verdienten Punktsieg ein.

  • Neuheiten 2017: Specialized Enduro
    Neues Enduro von Specialized

    14.08.2016Beim Specialized Enduro lautet 2017 die Devise „mehr“. Mehr Federweg, mehr Reifenfreiheit – für Plus-Reifen – und mehr Stauraum dank SWAT-Kofferraum im Unterrohr.

  • Die besten Bikes 2015
    Die 10 teuersten Serien-Mountainbikes der Welt

    01.12.2014Für 10.000 Euro kann man einen Kleinwagen kaufen, um die Welt reisen oder sich ein Mountainbike anschaffen. Bühne frei für die zehn teuersten Serien-Bikes der Welt.

  • Marin Attack Trail 6.9

    15.07.2011Mehr All Mountain mit Bergab-Potenzial als Enduro. Federweg und Ausstattung zielen definitiv mehr auf Tour als Bikepark.

  • Neuheiten 2017: Simplon Cirex 29
    Simplon Cirex 29 bekommt 2017 mehr Federweg

    29.06.2016Das Cirex 29 von Simplon zählt seit Jahren zur Elite der Marathon-Fullys. Für 2017 spendiert Simplon dem 29er eine 120er-Gabel, einen zweiten Flaschenhalter und verzichtet auf das ...

  • Kaufberatung für Enduro-Mountainbiker und Freeride
    Bikes und Ausrüstung für Enduro-Fahrer und Freerider

    25.08.2015Was passt zu mir? Ob Auto, Ski oder Handy. Bei jeder Kaufentscheidung gilt: Man muss wissen, was man damit anstellen will. Diese zwei Typen-Beschreibungen sollen helfen. Welche ...

  • Enduro-Test 2018: Votec VM Pro
    Enduro Votec VM Pro im Test

    31.03.2018Das neue Votec VM Pro begeistert durch das niedrigste Gewicht und eine Spitzen-Ausstattung. Klar, hier lässt der Bike-Versender die Muskeln spielen.

  • Neuheiten 2021: Pivot Trail 429
    Alleskönner: Pivot Trail 429

    10.05.2021Egal, ob 24-Stunden-Rennen oder anspruchsvoller Trail-Einsatz in den Alpen – die Neuauflage des Trail 429 soll bei jeder dieser Herausforderungen glänzen.

  • Specialized Stumpjumper Expert Carbon

    30.08.2012Dieses Bike kann alles außer Racing. Das Stumpjumper 29 begeistert alle, die schweres Terrain lieben.

  • Neu 2019: Scott Ransom
    Scott Ransom: 29 Zoll und 170-mm-Fahrwerk

    31.08.2018Das Scott Ransom ist zurück! Das kernige Race-Enduro mit 170-Millimeter-Fahrwerk und wahlweise 29- oder 27,5-Zoll-Breitreifen ersetzt ab sofort das Genuis LT. Vorhang auf für das ...

  • Roll & Rock Enduro in Schöneck: Ludwigs Diaries #9

    19.08.2014Enduro-Racer Ludwig Döhl hat das Siegen nicht verlernt – auch oder gerade wenn er ohne Streckentraining auf Sicht fahren muss wie beim Roll & Rock-Rennen in Schöneck.