Liteville-Neuheiten: neues 101 und AM-Hardtail H-3 Liteville-Neuheiten: neues 101 und AM-Hardtail H-3 Liteville-Neuheiten: neues 101 und AM-Hardtail H-3

Eurobike 2015: Liteville H-3 und 101

Liteville-Neuheiten: neues 101 und AM-Hardtail H-3

  • Stefan Loibl
 • Publiziert vor 6 Jahren

Gleich zwei neue Mountainbikes gibt es bei Liteville auf der Eurobike zu bestaunen: das All Mountain-Hardtail H-3 und das sportliche 29er-All Mountain 101, das vom legendären 301 abgeleitet ist.

Stefan Loibl Das Liteville H-3 als All Mountain-Hardtail mit 140-mm-Gabel und Reifen im B-Plus-Format.

Mit dem H-3 MK1 bereichert ein neues Hardtail die Mountainbike-Palette von Liteville . Noch wollten die Liteville-Mitarbeiter nicht so recht rausrücken mit den Infos zu der Neuentwicklung. Aber ein paar Eckdaten konnten wir Ihnen dann doch entlocken. Der Aluminium-Rahmen schluckt Federgabeln von 100 bis 160 Millimeter Federweg. Bei den Laufrädern gilt das „Scaled Sizing“-Prinzip von Liteville: alles passt rein und kann kombiniert werden – zumindest fast. Das Ausstellungs-Bike war mit breiten Schlappen im Plus-Format ausgerüstet, der Rahmen ist bis zu einer Reifenbreite von 27,5 x 3.0 Zoll freigegeben. Wer Rahmengröße S fährt, kann beispielsweise ein 27,5-Zoll-Vorderrad fahren und hinten ein 26-Zoll-Laufrad. Bei den größeren Rahmen kann man 29er-Laufräder mit 27,5 Zoll kombinieren. Die Tabelle zeigt die verschiedenen Varianten für das Liteville H-3 in der Übersicht:

Stefan Loibl Die verschiedenen Laufrad-Optionen und Rahmenhöhen beim Liteville H-3 MK1 in der Übersicht.

Liteville H-3 nur als Rahmenset

Der Liteville-Philosophie folgend haben die Ingenieure auch beim H-3 den Fokus auf Steifigkeit und Haltbarkeit gelegt. Deshalb gibt es auch eine 10-jährige Garantie auf den Rahmen. Der soll etwa 1500 Gramm wiegen und nur als Rahmenset erhältlich sein. Den Preis wollte Liteville aber noch nicht verraten. Alle Züge verlaufen im Rahmeninneren, auch eine Stealth-Vario-Stütze kann man vom Oberrohr aus anlenken. Das Komplettbike am Liteville-Stand mit 3.0 Zoll breiten Reifen, 140-mm-Fox-Gabel und 30 mm breiten Felgen wurde mit 11,6 Kilo Gesamtgewicht angegeben.

Stefan Loibl Die Züge verschwinden beim Liteville H-3 im Rahmeninneren.

Stefan Loibl Wie in allen Liteville-Mountainbikes misst die Sattelstütze im H-3 34,9 Millimeter.

EVO6: Boost 148-Standard war gestern

Zudem hat Liteville den aufkommenden Boost 148-Standard aufgegriffen und weiterentwickelt. Denn für die Allgäuer ist die sechs Millimeter breitere Hinterrad-Achse nur der halbe Schritt in die richtige Richtung. Warum? Weil der Speichenwinkel – der für ein möglichst steifes Laufrad symmetrisch sein sollte – weiter ungleich bleibt. Als Lösung bringt Liteville einen eigenen Standard auf den Markt. Der nennt sich EVO6 und ist offen für alle Hersteller (wie damals schon X12). Liteville packt die sechs Millimeter, die man durch die 148er-Achse gewinnt, auf die Seite des Freilaufs. Dadurch steht die Felge exakt mittig zu den Nabenflanschen und man kann das Laufrad mit gleich langen Speichen und gleicher Spannung auf beiden Seiten einspeichen. Diesen EVO6-Standard findet man in beiden neuen Liteville-Bikes: dem H-3 und dem 101.

Stefan Loibl Der neue EVO6-Standard von Liteville greift die 148 mm des Boost-Standards auf, ermöglicht aber symmetrisches Einspeichen des Hinterrads. 

Liteville 101: sportliches All Mountain in 29 Zoll

Das legendäre Liteville 301 bekommt einen sportlichen Bruder an die Seite gestellt, das neue 101. Das 29er-Fully ist mit einer sportlichen Marathon-Geometrie ausgestattet. Die weiteren Eckdaten lauten: 120 Millimeter Federweg, 67,4 Grad Lenkwinkel, 73,8 Grad Sitzwinkel. Nur in der kleinsten Rahmengröße S rollt es auf 27,5 Zoll-Laufrädern. Im Steuersatz kommen niedrig bauende, direkt verpresste Lager zum Einsatz. An der Wippe werden – anders als beim 301 – Gleitlager statt Nadellager verbaut sein. Zudem kann man beim 101 Reifen bis 2,25 Zoll Breite fahren. Der Rahmen soll leichter sein als der des 301, genaue Gewichte gibt es aber noch nicht. Das abgebildete Bike soll 10,4 Kilo wiegen.

Stefan Loibl Liteville 101: Das neue 29er-Fully für den Marathon- und sportlichen All Mountain-Einsatz.

Themen: 101All Mountain SportH-3HardtailLitevillePlus-Format


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Eurobike 2015: Mountainbike-Schuhe und Pedale
    Eurobike-Neuheiten: neue Schuhe und Pedale für 2016

    25.08.2015Griffiges Profil, steife Sohlen und viel Schutz für die Füße. Im Trail- und Enduro-Segment geben die Hersteller besonders Gas. Passend dazu gibt es Pedale mit größerem Käfig für ...

  • Eurobike 2015: Bike Ahead baut Worldcup-Siegerbike
    Neues Stöckli-Fully made in Germany

    27.08.2015Mit seiner auf Carbon-Fertigung spezialisierten Schmiede Bike Ahead hat Christian Gemperlein für Stöckli das ultimative Race-Fully entwickelt und gebaut.

  • Eurobike 2015: Radon mit gutem Preis/Leistungs-Verhältnis
    Versender Radon gibt in allen Kategorien Gas

    27.08.2015Egal ob preisgünstig, superleicht oder einfach sehr universell einsetzbar – die 2015er Eurobike-Palette von Radon bietet für jeden Geschmack etwas. Sehr gute Bikes zum ...

  • Eurobike 2015: Canyon Exceed CF
    Canyon Exceed CF: das schnellste Hardtail der Welt

    28.08.2015Das Exceed CF ist DIE Eurobike-Neuheit von Canyon. Mit dem Marathon-WM-Titel und einem Streckenrekord beim Leadville Trail 100 hat Alban Lakata das neue Race-Hardtail bereits ...

  • Eurobike 2015: Neuheiten im Überblick
    Bikes, Teile, Zubehör: Neuheiten zum Durchklicken

    28.08.2015Neuheiten an allen Ecken: Wer aufmerksam durch die Gänge der Eurobike geht, entdeckt überall neue Bikes, Teile und Zubehör. Mit BIKE den Rundgang sparen: Scrollen und klicken Sie ...

  • Test 2016 Einsteiger-Hardtails: Haibike Freed 7.20
    Haibike Freed 7.20 im Test

    27.10.2016Baut Haibike überhaupt noch normale Fahrräder, oder produzieren die Schweinfurter nur noch E-Bikes? Ja, sie haben noch Bikes ohne Motor.

  • Test 2016: Plus-Hardtails ab 1400 Euro
    BIKE-Test: Was können die Plus-Hardtails?

    08.02.2017Sind wir in Zukunft nur noch auf dicken Reifen unterwegs? Diese Frage stellten wir uns bei unserem ersten Gruppentest mit sechs Hardtails im Plusformat. Zwei Leser halfen uns, die ...

  • Olympia 2016: Julien Absalon und sein BMC Teamelite 01
    Das Olympia-Bike von Julien Absalon

    15.08.2016Fotografieren ja, fahren nein! Deutlicher hätte uns das BMC-Team von Julien Absalon nicht zurückweisen können. Auch ohne Testfahrt haben wir die wichtigsten Eckdaten des Bikes ...

  • Race-Hardtails 2010

    20.12.2009Gemeinsam mit Florian Vogel und Wolfram Kurschat, den nationalen Meistern Deutschlands und der Schweiz, haben wir nach dem SCHNELLSTEN HARDTAIL der Welt gesucht. Die Ergebnisse ...

  • Simplon Kibo SLX

    28.06.2012Das Kibo SLX von Simplon ist ein sensibler, ausgewogener Tourer mit Komfort-Fahrwerk und geringem Gesamtgewicht.

  • Rocky Mountain Vertex 50

    22.06.2009Bewährter Klassiker mit nicht zu gestreckter Sitzposition und funktioneller Ausstattung.

  • Vorstellung: Last Fastforward
    Fastforward: Stahl-Enduro-Hardtail von Last

    09.10.2015Über eine Kickstarter-Kampagne zur Serienreife: Über Crowdfunding versucht die kleine, deutsche Bike-Schmiede Last sein neues Enduro-Hardtail in 29 Zoll zur Marktreife zu ...

  • Centurion Backfire 800

    31.03.2009Unauffälliger Tourer mit Tuning-Potenzial bei der Ausstattung.

  • Test 2014: Specialized S-Works Stumpjumper 29
    Straffer Edel-Racer: Specialized S-Works Stumpjumper

    10.09.2014S-Works – dieser Schriftzug lässt bei Hobby-Racern den Puls in die Höhe schnellen und bringt die Oberschenkel zum Zucken. Wie bei Auto-Fans ein Mercedes-AMG oder ein M-Modell von ...