evoc_rucksack evoc_rucksack

Eurobike 2017: MTB-Rucksäcke und Trinksysteme

Neu für 2018: Rucksäcke und Trinksysteme

Stefan Frey am 02.09.2017

Werkzeug, Wechselklamotten, Wasserversorgung. Rucksäcke sind die Lastenesel der Mountainbiker. Auch für 2018 haben die Hersteller wieder spannende Produkte vorgestellt.

Biken macht durstig. Damit die Wasserversorgung auch 2018 nicht ins stocken gerät, zeigen die Hersteller auch dieses Jahr wieder spannende Produkte auf der Eurobike. Neben einer zweigeteilten Trinkblase, mit der man sich im Mund seine Lieblingsschorle mixen kann, gab es natürlich wieder allerlei spannende Neuheiten zum Thema Transport und Stauraum zu sehen.

Rucksäcke, Transport- und Trinksysteme 2018

Evoc Explorer Pro und Bike Travel Bag XL

Evoc Bike Travel Bag XL

Der Taschenhersteller Evoc bringt die erste Reisetasche speziell für Plus- und Fatbikes auf den Markt. In der 143 x 42 x 28 cm messenden Bike Travel Bag XL sollen Bikes mit einem Radstand von bis zu 125 cm und Reifenbreiten bis zu 4,8 Zoll Platz finden.

Evoc Explorer Pro 2018

Der Explorer Pro 30 ist Evocs neuester Rucksack für Abenteurer und Alpenüberquerer. Er soll neben perfektem Tragekomfort ein ausgeklügeltes Taschenmanagement und genügend Stauraum für mehrtägige Ausritte bieten.

Camelbak: neuer Protektoren-Rucksack + Weste für Biker

Camelbak K.U.D.U.

Für 2018 hat Camelbak seine Protektor-Rucksäcke komplett überarbeitet. Die "K.U.D.U." Modelle wurden neu designt und mit dem so genannten "Sternum Protektor" ausgestattet. Zwei Modelle mit 10 oder 20 Litern Stauraum und in je zwei Größen (S/M, M/L) werden erhältlich sein. Der Rückenprotektor wurde in enger Zusammenarbeit mit Komperdell aus Österreich entwickelt. Er ist flexibel, mehrschlagfähig und nach dem härteren Standard Level 2 zertifiziert.

Camelbak K.U.D.U. Weste

Der besondere Clou: Das Gepäckfach lässt sich vom Tragesystem trennen. So kann der neue K.U.D.U. auch als Weste getragen werden und bietet weiterhin ein minimales Maß an Stauraum, für Tools oder eine Trinkflasche zum Beispiel.

Camelbak Chase Bike Vest

Mit der Chase hat Camelbak außerdem noch die erste Bike-Weste der Welt im Programm. Hier setzt man gezielt auf Minimalismus. Die Chase bietet Platz für eine 1,5-Liter-Trinkblase und 2,5 Liter Stauram. Der Rückenbereich ist aus Mesh-Material gefertigt und soll so für ordentliche Belüftung sorgen.

Shimano zeigt neue Unzen- und Rokko-Rucksäcke

Shimano Unzen 4 Enduro

Unzen 4 Enduro: der Name legt quasi schon das Einsatzgebiet fest. Dank X-Harness soll sich der Unzen wie ein Frosch an den Rücken des Bikers klammern. Ansonsten bietet Shimanos neuer Rucksack vier Liter Stauraum, eine Fleece-Tasche, Fullface-Helm-Halterung und Protektoren-Straps.

Shimano Rokko

Der Rokko ist Shimanos neuer Allrounder. Ob Gelände oder Straße, der schlanke Rokko soll der perfekte Begleiter für die täglichen Abendteuer sein. Drei Versionen mit 8, 12 oder 16 Liter Stauraum wird es geben. Alle drei sind mit Helmhalter, Fleece-Tasche und Regenhülle ausgestattet.  

Ergon BA2: neuer Allround-Tagesrucksack

Ergon BA2 / BA2 E Protect

Der BA2 soll Ergons neuester Allrounder sein. Mit 10 Liter Stauraum und angenehmen 930 Gramm Gewicht dürfte er sich gut für Tagestouren eignen. Die Rückenlänge lässt sich von S bis XL verstellen. Das heißt, es gibt den BA2 nur in einer Größen-Version. Vier Innentaschen, ein Trinkblasenfach und ein vorderes Orgafach sollen Ordnung schaffen. Ein Extrafach am Rücken bietet Platz für einen Rückenprotektor. Optional lässt sich über eine spezielle Adapterplatte eine Action-Kamera an den Rucksack schnallen. Das soll für ganz neue Blickwinkel sorgen.

Source D/Vide: zweigeteilte Trinkblase

Source Widepack D/Vide

Die neue Trinkblase von Source wird durch eine Trennwand geteilt und bietet so Platz für zwei unterschiedliche Flüssigkeiten. Jedes Abteil hat einen eigenen Trinkschlauch. Wasser mit Apfelsaft oder Jackie mit Cola – so kann man sich jetzt jederzeit auch unterwegs sein Lieblingsgetränk mixen. Die neue D/Vide-Blase gibt es mit zwei oder drei Liter Füllmenge.

Amplifi Delta Track: neuer Rucksack für Enduro-Biker

Amplifi Delta Track

Eigentlich könnte man meinen, das Highlight am Stand der Oberstdorfer wäre der Hammer-Kaffee von Barista Moritz. Doch der neue Enduro-Rucksack Delta Track weiter hinten am Stand kann sich durchaus auch sehen lassen. Der 8-Liter-Stauraum ist aufs Wesentliche reduziert und mit einem SAS-Tec-Protector ausgestattet. Der Reißverschluss öffnet über drei Schenkel und bietet so einen großzügigen Zugriff auf den Inhalt. Dank breitem Hüftgurt soll der Delta Track besonders sicher am Rücken sitzen. 

Amplifi Delta Track 8

Der Delta Track öffnet über drei Schenkel.

Stefan Frey am 02.09.2017