So wird 2020: neue E-MTBs von der Eurobike So wird 2020: neue E-MTBs von der Eurobike So wird 2020: neue E-MTBs von der Eurobike

Eurobike 2019: Neue E-Mountainbikes

So wird 2020: neue E-MTBs von der Eurobike

  • Florentin Vesenbeckh
 • Publiziert vor einem Jahr

Preisbrecher mit 750-Wh-Akkus oder volle Integration: Die Eurobike 2019 war ein Schaulaufen der E-MTBs. Wir haben die Neuheiten der Messe im Überblick.

Liteville 301 CE Mk1

Jetzt ist es raus! Die deutsche Schmiede Liteville zeigt ihr erstes E-Mountainbike. Das 301 CE ist nicht nur das erste Liteville mit Motor, sondern auch das erste Carbon-Bike der Marke. Shimano E8000, 610-Wh-Akku, 29/27,5"-Laufradmix. Ab 7980 Euro.

Bianchi eSUV

Das Bianchi eSUV war einer der Hingucker der Eurobike. Für Vortrieb sorgt Shimanos E8000-Motor und ein 720-Wh-Akku. Das besondere am Carbon-Bike ist aber die Integration.

Die in die Sitzstreben eingelassenen Rücklichter erinnern an Haibikes Flyon-Modelle.

Markig: Das Frontlicht scheint direkt aus dem Steuerrohr des Bikes.

Bulls E-Rush

Am Stand von Bulls gab's neben den spektakulären  Sonic-Modellen (EMTB berichtete)  auch das erste Serien-E-MTB mit dem kraftvollen Sachs RS-Motor zu sehen. Das Bulls E-Rush gibt's in zwei Varianten ab 4499 Euro. 

Bulls E-Rush: Der neue Sachs-Antrieb ist spürbar stärker als die gängige Konkurrenz um Bosch, Shimano und Brose. Ein echtes Kraftpaket.

Storck e:drenic

Die deutsche Traditionsmarke Storck zeigt mit dem e:drenic sein erstes Enduro-Bike mit 180 Millimetern Federweg und Vollcarbonrahmen. Besonderer Hingucker: Der Prototyp des e:drenic GTQ mit starkem TQ-Antrieb.

Das Storck e:drenic GTS setzt auf den gleichen Rahmen wie das GTQ und ebenfalls 180 Millimeter Federweg. Der Antrieb stammt allerdings von Shimano. Das Topmodell soll unter 20 Kilo wiegen.

Kettler Quadriga Duo

Im Kettler Quadriga Duo CX12 FS stecken zwei Powertube-Akkus, damit hat das Bike bis zu 1250 Wattstunden Akkukapazität. So geht dem neuen Bosch-Antrieb nicht so schnell der Saft aus. 150 Millimeter Federweg, 27,5 Zoll, ab 5999 Euro.

Riese & Müller Superdelite Mountain

Auch Riese und Müller hat sein Doppelakku-Bike Superdelight Mountain mit dem neuen Bosch-Antrieb ausgestattet. Allerdings passen in den Rahmen nur Powertube-Akkus mit 500 Wattstunden. Maximale Bord-Kapazität also: 1000 Wh. Federweg: 150/140 Millimeter. Ab 7199 Euro.

Hercules Nos FS

Großer Akku mit 750 Wattstunden, dazu der begehrte Drive S Mag-Motor von Brose - und das schon für 3999 Euro. Damit will Hercules im E-MTB-Sektor durchstarten. Die drei Nos-FS-Modelle haben 27,5 Zoll-Laufräder und 150 Millimeter Hub.

Scarpia FS LTD

Gleicher Akku, anderer Motor: Ein ähnlich spannendes Paket schnürt Scarpia, der sportliche Bike-Ableger der Traditionsmarke Kettler. Der 750er-Akku treibt einen E8000-Motor von Shimano an, dazu gibt´s einen MX-Laufradmix und 150 mm Federweg. Ab 3999 Euro.

Merida eOne-Forty

Das neue eOne-Sixty von Merida haben wir bereits ausführlich vorgestellt. Auf der Eurobike zeigt Merida den kleinen Bruder eOne-Forty mit 140 Millimetern Hub. Das MX-Konzept und den Carbonrahmen hat es mit dem größeren Bruder gemeinsam.

M1 Sporttechnik Spitzing Bobby Root

Wheelie-König Booby Root präsentiert eine Limited-Edition seines M1 Spitzing Evolution. Mehr Federweg, edle und funktionelle Teile: Die Bobby-Root-Edition soll mit 880er-Akku 9500 Euro kosten.

Die Signatur des Namensgebers ist auf den Sitzstreben eingelassen. Der Amerikaner Bobby Root wurde mit spektakulären Speed-Manuals bekannt.

Für noch mehr Abfahrtsstärke setzt das M1 Spitzing Bobby Root auf einen Stahlfederdämpfer von Fox.

Raymon

Die junge deutsche Marke Raymon bietet seit einem Jahr E-MTBs ausschließlich mit Yamaha-Antrieb. Die hochwertigen Modelle setzen 2020 auf den neuen PW-X2-Antrieb, bei den Einstiegermodellen kommt der PW-ST zum Einsatz. Im Bild das Topmodell Trailray E-Seven 11.0 mit 170 Millimetern Federweg und feiner Ausstattung für 5499 Euro.

Woom E-MTB

Die Kinder-Bike-Spezialisten von Woom zeigen ihr erstes E-MTB. Der Fazua-Motor unterstützt sanft und ist leicht, das macht ihn für Kinder-E-MTBs besonders geeignet. Die Modelle E-MTB 5 (24") und E-MTB 6 (26") passen Kindern ab 128 Zentimetern Körpergröße und sollen ab 15,3 Kilo wiegen. 

Kona

Das Remote 160 ist das zweite E-MTB von Kona. Die Kanadier setzen auf einen Shimano-Motor mit 500-Wh-Akku, 160 mm Federweg und 27,5er-Laufräder. Damit soll das Bike die elektrifizierte Version des unmotorisierten Erfolgsenduros Process sein. Es gibt genau ein Modell, für 5999 Euro.

Rotwild

Die gesamte E-MTB-Palette von Rotwild kommt 2020 in neuem Glanz. Das R.X750 haben wir bereits ausführlich vorgestellt. Auf der Eurobike zeigte Rotwild auch den sportlichen Edel-Tourer R.C750: Vollcarbohnrahmen, Brose S Mag, 750 Wattstunden, am Topmodell ist ein DT-Swiss-Fahrwerk verbaut.

Bionicon

Der bayerische Hersteller Bionicon überrascht auf der Eurobike mit mehreren Bosch-E-MTBs. Das Wyatt ist ein All-Mountain-Fully mit 160/150 Millimetern Hub, Laufradmix aus 29 und 27,5 Zoll, sowie 625er-Powertube-Akku. Los geht's bei 4599 Euro.

Das Hardtail Bionicon Earp kommt ebenfalls mit dem neuen Bosch-Antrieb und Powertube-Akku. Das Einstiegsmodell verfügt über 500 Wattstunden und kostet 2999 Euro.

Auch das Shimano-Bike Bionicon Engine hat die Marktreife geschafft. Das Bike gibt's als Enduro- (160 mm) oder Trail-Variante (140 mm) in drei Ausstattungen zwischen 4299 und 5699 Euro zu kaufen.

Swype

Die neue Marke Swype setzt auf einen besonderen Vertriebsweg. Sie verstehen sich als "Versender für den Fachhandel". Der Kunde kauft sein Bike also ganz normal im Laden, der Händler muss aber keine Bikes auf Lager haben. Stattdessen bestellt der das Bike schnell und direkt beim Hersteller Swype - und zwar erst, nachdem ein Kunde gekauft hat. Das Fully Frqz hat 150 mm Hub, MX-Laufradmix und einen Bosch-Motor mit 625er-Powertube. Ab 3999 Euro.

Wallis

Die österreichische Marke Wallis hat sich dem Leichtbau verschrieben. Das neue E-Enduro 635 mit Carbonrahmen soll in der Topversion 19,5 Kilo wiegen. Federweg: 160/155 Millimeter. Kostenpunkt: 7999 Euro. Der Shimano-Motor wird von einem Akku mit 635 Wattstunden gespeist.

Rock Machine Blizzard Int2

Das neue Rock Machine Blizzard Int2 wurde überarbeitet. Der neu konstruierte Rahmen integriert den schlanken Darfon-Akku unauffällig und soll gleichzeitig 1,1 Kilo abgespeckt haben. Das sportliche Highlight ist die Variante e90-29 RZ mit Shimano E8000-Antrieb, 504-Wh-Darfon-Intube-Akku und DVO-Fahrwerk mit Stahlfeder-Dämpfer.

Themen: Bosch Gen4E-MTB-Neuheiten 2020Eurobike_2019


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Eurobike 2019: Federgabel Reparatur von ND Tuned
    Ersatzgabelschaft und Standrohre für Federgabeln

    05.09.2019

  • Eurobike 2019: Neue E-Mountainbikes
    So wird 2020: neue E-MTBs von der Eurobike

    19.09.2019

  • Eurobike 2019: Bionicon Slye und Cody
    Bionicon zeigt neues Trailbike, Enduro und Hardtail

    04.09.2019

  • Eurobike 2019: TRP DH7 Schaltung
    Konkurrenz für Shimano und Sram: TRP baut Schaltungen

    04.09.2019

  • Eurobike Award 2019: Gewinner
    Alle Eurobike Gold- und Start-Up Awards im Überblick

    06.09.2019

  • Eurobike 2019: Five Ten Trailcorss Familie
    Five Ten Trailcross: stylishe Modelle für Bike & Hike

    05.09.2019

  • E-MTB-Neuheiten 2020: Neue Teile von der Eurobike
    Neu: Spannende Parts fürs E-MTB

    25.09.2019

  • Eurobike 2019: Arc8 Evolve und Extra – Hardtail und Enduro
    Zwei neue Carbon-Bikes aus der Schweiz

    08.07.2019

  • Eurobike 2019: Niner RIP RDO in 27,5 und 29 Zoll
    Das erste Niner-Bike mit 27,5-Zoll-Rädern [Video]

    08.07.2019