Spaß unlimited: KTM Macina Kapoho 274 im Dauertest Spaß unlimited: KTM Macina Kapoho 274 im Dauertest Spaß unlimited: KTM Macina Kapoho 274 im Dauertest

Verschleiß-Test: KTM Macina Kapoho 274

Spaß unlimited: KTM Macina Kapoho 274 im Dauertest

  • Nic Dörpholz
 • Publiziert vor 3 Jahren

Zugegeben: Das Bike hatte es nicht leicht bei mir. Gerade als der Herbst die Trails in ein Schlammbad verwandelt hatte, habe ich das KTM in die Hände bekommen.

Auch der Schnee, der in diesem Jahr massig auf den Regen folgte, hielt mich nicht von regelmäßigen Trail-Runden ab. Auf verschneiten Wegen war das Macina Kapoho so richtig in seinem Element. Wo man mit dem normalen Bike kaum mehr vorankam, konnte ich mit den breiten Plus-Walzen flowig weiterkurven. Probleme mit Schlamm und Nässe hatte die Elektronik nie. Dafür hat sich die Kälte bemerkbar gemacht, denn auch bei minus acht Grad habe ich die Isar-Trails noch unter die Stollen genommen. Bei den niedrigen Temperaturen war die Reichweite spürbar geringer, kein Wunder. Auch hatte ich das Gefühl, dass der Bosch-Motor in diesen Fällen nicht mehr ganz gleichmäßig anschob.

Neben Trail-Ausflügen musste das Bike auch im Alltag als innerstädtisches Transportmittel bei Wind und Wetter herhalten. Die Pflege beschränkte sich dabei auf ein Mindestmaß, das hat das Bike erstaunlich gut weggesteckt.


Fazit zum KTM Macina Kapoho 274 von Nic Dörpholz, EMTB-Test- und Fotofahrer

Spaßiges E-MTB für alle Lebenslagen. Das Macina Kapoho musste bei widrigsten Bedingungen bestehen und hat mich dabei nie im Stich gelassen. Lediglich die Abdeckung des Remote-Hebels hat sich viel zu früh verabschiedet.



DEFEKTE / VERSCHLEISS

  • 80 km: Die Abdeckkappe des Ladeanschlusses lässt sich nicht mehr schließen.
  • 130 km: Die Abdeckung der Steuereinheit geht verloren.
  • 280 km: Display abgerissen. Das exponiert angebrachte Intuvia-Display bekommt einen Schlag und muss mit Kabelbindern neu befestigt werden.


Preis / Gewicht   3999 Euro / 24,5 kg
Federweg   150 mm /  160 mm
Laufradgröße   27,5+"


Laufleistung   874 km
Reichhöhe Neuzustand   1267 hm
Reichhöhe Testende   1220 hm

Andreas Jacob Nic Dörpholz, EMTB-Test- und Fotofahrer: "Mit dem Macina Kapoho bin ich voll auf den Geschmack von E-MTBs gekommen. Flow bergauf wie bergab und bei jedem Wetter, das Bike macht richtig Spaß." 


Markus Greber Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe EMTB 1/2019 können Sie in der EMTB App ( iTunes  und  Google Play ) lesen oder die Ausgabe im  DK-Shop nachbestellen .

Gehört zur Artikelstrecke:

Wo liegen die Schwächen beim E-MTB?


  • Dauertest: Verschleiß bei E-Mountainbikes
    Wo liegen die Schwächen beim E-MTB?

    14.11.2019Bestehen E-MTBs im Dauereinsatz? Oder ist die Elektronik zu empfindlich? Und sind die hohen Antriebskräfte zu brachial? Die Schwachpunkte der E-MTBs ...

  • Verschleiß-Test: Focus Raven² Pro
    Hochwertig: Focus Raven² Pro im Dauertest

    13.11.2019Manche Bikes sieht man und ist verliebt – so ging es mir mit dem Focus Raven² Pro für 5999 Euro – so Chris Schleker, der Testfahrer.

  • Verschleiß-Test: KTM Macina Kapoho 274
    Spaß unlimited: KTM Macina Kapoho 274 im Dauertest

    13.11.2019Zugegeben: Das Bike hatte es nicht leicht bei mir. Gerade als der Herbst die Trails in ein Schlammbad verwandelt hatte, habe ich das KTM in die Hände bekommen.

  • Verschleiß-Test: Canyon Spectral:On 7.0
    Touren-Gefährte: Canyon Spectral:On 7.0 im Dauertest

    13.11.2019Für 4300 Euro gibt’s bei Canyon ein spaßiges E-Trailbike, das schon im Auslieferungszustand voll Trail-fertig ist.

Themen: DauertestKTMMacina KapohoVerschleißtest


Lesen Sie das EMTB Magazin. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2018: KTM Macina Action 291
    Für die gemütliche Tour: KTM Macina Action 291

    18.01.2019Macina! Auf unserem Reichhöhenprüfstand macht das KTM seinem Namen alle Ehre. Auch im Praxistest zeigt es seine Stärken ganz klar im Anstieg.

  • Test 2016 - MTB Hardtails um 3000 Euro: KTM Macina Action 29
    KTM Macina Action 29 11CX5+ 29" im Test

    29.09.2016Die Geometrie des Macina Action 29 11CX5+ vom KTM trägt Rennsportgene in sich. Nach vorn gebeugt nimmt man Platz auf der orangeroten Rennmaschine.

  • EMTB Test 2016 All Mountain Fullys: KTM Macina Kapoho 27.5+
    Antriebsstark: KTM Macina Kapoho 27.5+X1 CX5 im Test

    13.07.2016Das Macina Kapoho punktet mit seinem supereffizienten Antrieb. Mit über 17 km/h flog das Bike beim Reichweitentest bergauf.

  • Verschleiß-Test: KTM Macina Kapoho 274
    Spaß unlimited: KTM Macina Kapoho 274 im Dauertest

    13.11.2019Zugegeben: Das Bike hatte es nicht leicht bei mir. Gerade als der Herbst die Trails in ein Schlammbad verwandelt hatte, habe ich das KTM in die Hände bekommen.

  • E-MTB Neuheiten 2016: KTM
    E-MTB Fully im Plus-Format von KTM

    14.07.2015In Sachen E-Mountainbikes hat KTM schon immer vorne mitgemischt. Für 2016 zeigen die Österreicher das Macina Kapoho – ein All-Mountain-Fully mit Plus-Bereifung und Bosch-Antrieb.

  • Test 2017 – E-Fullys: KTM Macina Lycan 275
    E-Fully KTM Macina Lycan 275 im Test

    10.08.2017Das Lycan setzt auf Understatement. Kein knalliges Dekor, keine fetten Plus-Reifen und auch kein Potenzial, um damit durch verwegene Downhills zu ballern.

  • E-MTB-Neuheiten 2020: KTM Macina Prowler
    Carbon, viel Federweg, Sportprogramm: Neues von KTM

    12.07.2019Für 2020 haben die Österreicher von KTM nahezu alle Modelle auf die neuen Bosch-Motoren umgerüstet. Mit Macina Prowler und Macina Kapoho haben wir uns die spannendsten Bikes näher ...

  • EMTB Test 2017: E-Hardtails um 2500 Euro
    E-MTBs: 9 Einsteiger Hardtails im Labor- und Praxistext

    04.08.2017E-Mountainbikes kosten viel. Verzichtet man auf das Fahrwerk am Heck, wird’s gleich deutlich günstiger. Doch macht es wirklich Sinn, bei der hinteren Federung zu sparen? Neun ...

  • Test 2017 – E-Enduros: KTM Macina Kapoho LT 272
    E-Enduro KTM Macina Kapoho LT 272 im Test

    30.08.2017Das Macina Kapoho sammelt seine Punkte bei der Reichhöhe. Fast 1600 Höhenmeter schafft es auf unserem Prüfstand – ein beeindruckender Wert, der vor allem Touren-Biker begeistern ...