Test: Spezifische Sättel fürs E-MTB

Satte(l) Unterschiede

  • Florentin Vesenbeckh
 • Publiziert vor 2 Jahren

Brauchen E-Biker einen speziellen Sattel? Wir sagen: Ein geeigneter E-MTB-Sattel verbessert die Klettereigenschaften deutlich. Wer es ausprobiert hat, will nicht mehr zurück. Welcher Sattel überzeugt?

E-spezifische Produkte haben mit Vorurteilen zu kämpfen. "Reines Marketing-Brimborium", sagen Kritiker. Halbgare Argumente feuern diese Diskussion an. Beispiel gefällig? "E-Biker sitzen länger auf dem Rad als Bio-Biker. Darum brauchen sie einen anderen Sattel" Das ist so natürlich Quatsch. Fakt ist hingegen: E-Mountainbiker haben in mancherlei Hinsicht andere ergonomische Anforderungen. Für uns war es zum Beispiel ein echter Aha-Moment, als wir zum ersten Mal auf dem Canyon Spectral:On mit hauseigenem E-MTB-Sattel Platz nahmen.

In der Seitansicht des Canyon SD:On wird der größte Unterschied eines E-spezifischen Sattels deutlich. Das Heck ist für mehr Abstützung in Steilstücken hochgezogen.

Der große Unterschied: Der Sattel ist am Heck hochgezogen und bietet dem Fahrer eine starke Abstützung nach hinten. An steilen Anstiegen, wo man mit dem normalen Bike scheitern würde, gibt das viel Kontrolle und spart Kraft. Immer, wenn wir auf Test-Bikes mit rund gewölbten Sätteln ohne Heckaufbiegung steigen, wird der Unterschied besonders klar. An steilen Rampen hat man das Gefühl, nach hinten abzurutschen. Und warum braucht es die Wundersättel nur bei Motorunterstützung? Erstens: Mit dem E-MTB sind deutlich steilere Anstiege möglich (und üblich) als mit reiner Muskelkraft. Zweitens: Die Extra-Power des Motors sorgt für Schub nach hinten – und zwar ohne maximale Muskelspannung im Körper, die bei Vollgasfahrten mit reiner Körperkraft den Biker zentral auf dem Rad fixiert. Das ermöglicht es dem E-Mountainbiker, eine entspanntere Sitzposition beizubehalten. Kontrolle der Fahrsituation und Grip am Hinterrad steigen.

An steilen Anstiegen spielen spezifische E-MTB-Sättel ihre Stärken aus.

Das unterscheidet E-MTB-Sättel von normalen Modellen:

  • Hohes Heck: Steilere Anstiege, mehr Schub nach hinten, höhere Trittfrequenz: Auf dem E-MTB wirkt mehr Kraft nach hinten. Hochgezogene Sattelenden machen steile Anstiege komfortabler.
  • Mehr bringt mehr: Gewichts-Tuning ist am Sattel fehl am Platz. Die Einbußen, die man durch einen rutschigen, wenig abgestützten Sattel hat, holen die paar Gramm Gewichtsersparnis definitiv nicht raus.
  • Lange Nase: Extrem steile Anstiege sind das Salz in der Suppe einer E-MTB-Tour. Wer die Grenzen auslotet, muss sein Gewicht weit nach vorne schieben. Eine lange, breite Sattelnase hilft.


In EMTB 4/2018 haben wir drei explizite E-MTB-Modelle ausführlich getestet. Außerdem geben wir Tipps zum richtigen Sattel-Setup, das die Klettereigenschaften stärkt.

EMTB 4/18 – jetzt im Handel. Das Heft gibt's bequem im Abo , am Kiosk und darüber hinaus in unserem  Onlineshop  sowie als  Digital-Ausgabe  für alle Endgeräte.

Die E-MTB-Sättel im Test:

Canyon SD:On, 69,95 Euro. Diesen Sattel hat Versender Canyon exklusiv für sein erstes E-MTB Spectral:On entwickelt. Jetzt gibt´s ihn auch zum Nachrüsten. Und zwar zum fairen Preis.

Ergon SM E-Mountain, 89,95 Euro. Ein echtes Komfort-Wunder ist der weiche E-MTB-Sattel von Ergon. Wie er sich im Vergleich schlägt, zeigen wir in EMTB 4/2018.

SQLab 60X Ergowave Active, 149,95 Euro. Ergonomie-Spezialist SQLab spickt seine Sättel mit durchdachten Details. Wir verraten, wie sich der E-MTB-Spezialist fährt.

Schlagwörter: E-MTB EMTB 4/2018 Sattel


Die gesamte Digital-Ausgabe 4/2018 können Sie in der EMTB-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Deutsche Meisterschaft E-Bike 2018
    Premiere! So lief die erste DM der E-Mountainbiker

    14.08.2018

  • E-MTB-Neuheiten 2019: Nox Hybrid E-MTBs
    Wechselakku, 630 Wattstunden: Nox legt E-MTBs neu auf

    01.09.2018

  • E-MTB-Neuheiten 2019: Rocky Mountain Powerplay Update
    Rocky verbessert Powerplay-Modelle im Detail

    02.09.2018

  • Eurobike 2018: Schwalbe Eddy Current
    E-MTB only! Schwalbe baut Spezialreifen

    08.08.2018

  • E-Bike Tuning
    Null Toleranz gegenüber E-Bike-Tuning

    20.08.2018

  • E-MTB: Stromversorgung für Smartphone und Co.
    Power an Bord: So nutzen sie den E-Bike-Akku

    01.09.2019

  • UCI veranstaltet EMTB-Weltmeisterschaft
    Premiere: WM-Titel für E-Mountainbiker

    27.09.2018

  • E-Mountainbikes von Radon

    01.09.2014

  • Neues Fahrtechnik-Camp und Fortsetzung des eRush 2019
    E-MTB-Fahrtechnik und elektro-mechanische Eile

    13.09.2018

  • E-MTB-Neuheiten 2020: Cannondale Moterra und Habit Neo
    Habit Neo und Moterra: neue E-Fullys von Cannondale

    20.07.2019

  • Neuheiten 2018: Quantor Carbon E-Mountainbikes
    Das leichteste serienmäßige E-MTB-Fully der Welt?

    11.03.2018

  • E-MTB-Neuheiten 2020: Canyon Neuron:On
    Neuron:On-Facelift: Canyon setzt voll auf Integrität

    10.03.2020

  • E-MTB-Neuheiten 2020: Conway Xyron
    Conway: Leicht-Allrounder mit neuem Bosch-Motor [Video]

    03.07.2019

  • Neuheiten 2018: Specialized Turbo Kenevo
    Kenevo: Turbo Levo bekommt Freeride-Bruder

    13.09.2017

  • E-MTB-Neuheiten 2021: Santa Cruz Bullit
    Neues Dowhill-Wunder von Santa Cruz

    17.11.2020

  • E-Mountainbikes von Focus

    01.09.2014