Alleskönner: Rock Machine Blizzard e90 Alleskönner: Rock Machine Blizzard e90 Alleskönner: Rock Machine Blizzard e90

Test: Rock Machine Blizzard e90

Alleskönner: Rock Machine Blizzard e90

  • Christian Schleker
 • Publiziert vor 3 Jahren

Das zweite Bike mit Shimano-Motor im Test zeigt deutlich die Unterschiede zwischen integriertem und externem Akku.

Das Unterrohr des Blizzards hat extreme Ausmaße, um den großen Akku aufnehmen zu können und gleichzeitig ausreichend Stabilität zu liefern. Das drückt auf die Waage – über zwei Kilo ist das Rock Machine – trotz vergleichbarer Ausstattung – schwerer als das Ghost. Im verblockten Anstieg macht sich das nicht unangenehm bemerkbar. Das Bike klettert dank stabilem Hub und sensiblem Ansprechen gut und ausgewogen, aber mit dem Shimano-typischen Power-Nachteil bei niedrigen Trittfrequenzen. Bergab liegt das Rad gut und sicher, ist aber nicht besonders spritzig und fühlt sich beim Beschleunigen massiv an. Die Fahrposition ist sehr gelungen, doch der weit nach vorne ragende Akku erschwert das Anheben der Front und spontanes Abdrücken vom Boden. Die Reifen haben guten Grip, die TRP-Bremse bietet dafür etwas weniger Biss als die Magura oder die Shimano Zee, zeigte sich aber ausreichend standfest.


Fazit: Gute Fahrleistungen bergauf wie bergab, ohne echte Schwächen, aber auch ohne Highlights in beiden Disziplinen. Optisch massiv.


Reichhöhe   1187 hm
Zeit / 500 hm   23,1 Min.

Markus Greber Aufgeräumter kommen vollintegrierte Akkus daher. Sie verlangen massiven Materialeinsatz, um den Bauraum für die Einheit zu schaffen. Außerdem sind sie länger und bringen mehr Gewicht Richtung Front. Schön, aber kein Leistungsgewinn.

EMTB Magazin Rock Machine Blizzard e90

EMTB Magazin Rock Machine Blizzard e90



Rock Machine Blizzard e90 27,5"


Preis   4999 Euro


Antrieb
Motor 
 Shimano Steps E8000
Maximales Drehmoment   170 Nm
Akku¹ / -gewicht²   Shimano, 504 Wh / 3048 g
Schaltung   Shimano XT Di2 (11fach)
Übersetzung (v. / h.)   34; 11–46
Display / Größe   Shimano / 21 x 38mm


Ausstattung
Gabel / Dämpfer 
 Rockshox Revelation RC /Deluxe RT
Federweg¹ (v. / h.)   150 / 140 mm
Teleskopstütze   Race Face Aeffect, 125 mm
Bremse / Disc Ø (vorne / hinten)   TRP G-Spec Slate / 203 / 180 mm
Laufräder  Shimano Deore Naben; WTB-Felgen
Laufradgröße   27,5"
Reifen   WTB Vigilante HG, 27,5 x 2,6 Zoll


Messwerte²
Größen / Rahmenmaterial   S / M / L / XL / Aluminium
Gewicht   24,2 kg
Schwerpunkthöhe   513 mm
Lenkerbreite   780 mm
Kurbellänge / Q-Faktor   170 mm / 183 mm
Reach / Stack   428 mm / 622 mm



¹Herstellerangabe 
² 
Ermittelt an den Prüfständen im EMTB-Testlabor, Gewicht ohne Pedale. 
³ 
Das Urteil gibt den subjektiven Eindruck der Tester und die Ergebnisse der Reichhöhenmessung und der Labortests wieder.
Das EMTB-Urteil ist preisunabhängig. EMTB-Urteile: super (ab 350 Punkte), sehr gut (ab 315 Punkte), gut (ab 280 Punkte), befriedigend (ab 245 Punkte), mit Schwächen (ab 210 Punkte), darunter ungenügend. 


Markus Greber Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe EMTB 1/2018 können Sie in der EMTB App ( iTunes  und  Google Play ) lesen oder die Ausgabe im  DK-Shop nachbestellen .

Themen: BlizzardEMTBRock MachineTestTrailbike


Lesen Sie das EMTB Magazin. Einfach digital in der EMTB-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • DT Swiss Hybrid E-Mountainbike Laufräder
    Neue E-Laufräder von DT Swiss

    07.04.2017Die Schweizer Laufradspezialisten von DT Swiss bringen komplett neue Laufräder fürs E-MTB. Diese sollen auf die Bedürfnisse unserer Sportart angepasst sein. Wir sind die neuen ...

  • Test EMTB 2016 - Enduros: Haibike Xduro Nduro Pro 27,5"
    Haibike Xduro Nduro Pro im Test

    10.01.2017180 Millimeter – so viel Federweg ist selbst für ein Enduro stattlich. Damit ist der Einsatzbereich des Nduros Pro vorgegeben: Das Bike dirigiert souverän durch heftigstes Geläuf.

  • Neu 2018: Rotwild R.E+ FS E-Mountainbike
    Rotwild mit Wechsel-Akku

    17.08.2017Rotwild bringt einen Wechsel-Akku aus Carbon, der sich im U-förmigen Unterrohr versteckt und gleichzeitig eine größere Kapazität hat. Außerdem arbeitet der neue Brose-Motor in den ...

  • Test 2017 – E-Fullys: Conway EMF 527 Plus
    Conway EMF 527 Plus im Test

    30.03.2017Conway zeigt, dass man auch ohne großartiges Innovationsfeuerwerk einen Testsieger auf die Räder stellen kann.

  • Test 2017 – E-Highend-Fullys: Focus Jam 2 Plus Pro
    Focus Jam 2 Plus Pro im Test

    05.04.2017Das Jam² verdient zurecht die Eins mit Stern in diesem Testfeld. Insbesondere die Option des Zusatz-Akkus macht das Bike extrem variabel.

  • Heftvorschau
    EMTB 1/16

    26.02.2016Top-Themen: die 15 besten E-MTBs der Welt im Test – Fahrtechnik: Biken wo andere schieben – Kaufguide E-Mountainbikes – Ego-Kit im Test – Batterie leer? Die richtige Tourenplanung ...

  • EMTB Neuheiten: Scott E-Scale 700 Plus Ultimate
    Scott baut mit E-Scale seine E-MTB-Flotte aus

    14.07.2016Scott setzt auch beim neuen E-Scale für 2017 auf die erprobte Kombination aus breiten Plus-Reifen und starkem Bosch CX Performance-Motor.

  • Eurobike 2017: KTM Macina Kapoho
    KTM Macina Kapoho mit Bosch Powertube

    03.07.2017Die Österreicher verbauen am E-Enduro Macina Kapoho passend zum Bosch Performance CX-Motor den Powertube-Akku. Außerdem: Vorne mit 29-Zoll-Reifen, hinten mit breitem Plus-Pneu.

  • Kleine E-MTB Inspektion: Elektronik am E-MTB
    So schützen Sie die Elektronik am E-MTB vor Nässe

    17.05.2020Grundsätzlich sind die stromleitenden Bereiche gut vor Nässe geschützt. Nach Regen, Wasserdurchfahrten und Waschaktionen schadet eine Pflegeeinheit aber nicht.