Für versierte Trailbiker: Mondraker eFactor XR+ im Test Für versierte Trailbiker: Mondraker eFactor XR+ im Test Für versierte Trailbiker: Mondraker eFactor XR+ im Test

Test: Mondraker eFactor XR+

Für versierte Trailbiker: Mondraker eFactor XR+ im Test

  • Christian Schleker
 • Publiziert vor 3 Jahren

Mit ihrer gestreckten Forward-Geometrie stechen Mondraker-Bikes aus allen Testfeldern heraus. Auch das eFactor XR+ fällt durch ein sehr langes Oberrohr auf.

Gleichzeitig geizt es mit Hub am Heck: 120 Millimeter sind Minusrekord im Testfeld. Das spürten die Tester bergauf. Das Heck arbeitet nicht geschmeidig. Steinstufen saugt der Hinterbau nicht auf, sondern gibt den Schlag weiter. Das kostet Kraft und Grip. Gleichzeitig muss man über den Stummelvorbau aktiv Druck aufs Vorderrad geben, sonst steigt das Bike früh. Bergab bietet diese extreme Geometrie Potenzial – wenn man versiert ist und sehr aktiv arbeitet. Nur mit konsequent nach vorne gebrachtem Körperschwerpunkt kriegt man genug Druck aufs Vorderrad für Traktion in Kurven. Der Maxxis-Reifen ist zu gering profiliert und rutscht schnell weg. Das Heck ist auch bergab eher straff, und die tiefe Front vermittelt dem Piloten an Steilstufen wenig Sicherheit. Für versierte Fahrer o.k., ansonsten aber kein einfacher Spaßgarant.


Fazit: Wenig Hub am Heck und eine extreme Geometrie: Das Mondraker macht es seinem Piloten nicht leicht. Ein Trailbike für versierte Piloten. Die Reifenwahl ist nicht optimal.


Reichhöhe   1458 hm
Zeit / 500 hm   23,6 Min.

EMTB Magazin Mondraker eFactor XR+

EMTB Magazin Mondraker eFactor XR+



Mondraker eFactor XR+  27,5+"


Preis   4699 Euro


Antrieb
Motor   
Bosch Performance CX
Maximales Drehmoment   175 Nm
Akku¹ / -gewicht²   Bosch Powerpack, 500 Wh / 2590 g
Schaltung   Sram NX (11fach)
Übersetzung (v. / h.)   16; 11–42
Display / Größe   Bosch Intuvia / 31,5 x 31,5 mm


Ausstattung
Gabel / Dämpfer 
 Rockshox Revelation RC /Rockshox Monarch RT
Federweg¹ (v. / h.)   140 / 120 mm
Teleskopstütze   OnOff Pija, 125 mm
Bremse / Disc Ø (vorne / hinten)   Avid Level T / 200 / 180 mm
Laufräder   Mondraker MDK-TP1 35-Systemlaufradsatz
Laufradgröße   27,5+"
Reifen   Maxxis Rekon+ Exo, 27,5 x 2,8 Zoll


Messwerte²
Größen / Rahmenmaterial   S / M / L / XL / Aluminium
Gewicht   22,56 kg
Schwerpunkthöhe   487 mm
Lenkerbreite   770 mm
Kurbellänge / Q-Faktor   170 mm/181
Reach / Stack   471 mm / 586 mm



¹Herstellerangabe 
² 
Ermittelt an den Prüfständen im EMTB-Testlabor, Gewicht ohne Pedale. 
³ 
Das Urteil gibt den subjektiven Eindruck der Tester und die Ergebnisse der Reichhöhenmessung und der Labortests wieder.
Das EMTB-Urteil ist preisunabhängig. EMTB-Urteile: super (ab 350 Punkte), sehr gut (ab 315 Punkte), gut (ab 280 Punkte), befriedigend (ab 245 Punkte), mit Schwächen (ab 210 Punkte), darunter ungenügend. 


Markus Greber Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe EMTB 1/2018 können Sie in der EMTB App ( iTunes  und  Google Play ) lesen oder die Ausgabe im  DK-Shop nachbestellen .

Themen: eFactorEMTBMondrakerTestTrailbike


Lesen Sie das EMTB Magazin. Einfach digital in der EMTB-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • EMTB Test 2017: E-Hardtails um 2500 Euro
    E-MTBs: 9 Einsteiger Hardtails im Labor- und Praxistext

    04.08.2017E-Mountainbikes kosten viel. Verzichtet man auf das Fahrwerk am Heck, wird’s gleich deutlich günstiger. Doch macht es wirklich Sinn, bei der hinteren Federung zu sparen? Neun ...

  • Bosch macht E-Mountainbiken flexibel
    Bosch-Bikes mit Nachrüstadapter für 500-Wh-Akkus

    07.03.2020Die meisten Bosch-Bikes werden 2020 serienmäßig mit dem großen 625-Wh-Akku bestückt. Mittels Adapter passt nun aber auch der kleinere 500-Wh-Akku ins große 625er-Fach.

  • Test 2016 - MTB Hardtails um 3000 Euro: KTM Macina Action 29
    KTM Macina Action 29 11CX5+ 29" im Test

    29.09.2016Die Geometrie des Macina Action 29 11CX5+ vom KTM trägt Rennsportgene in sich. Nach vorn gebeugt nimmt man Platz auf der orangeroten Rennmaschine.

  • Kleine E-MTB Inspektion: Steuersatz pflegen
    So bleibt Ihr E-MTB Steuersatz immer funktionsfähig

    17.05.2020Üblicherweise arbeiten gedichtete Lager im Steuersatz, der Gabel und Rahmen beweglich verbindet. Erst bei übermäßiger Nässe oder schädlichem Dampfstrahlereinsatz kann das Fett ...

  • Test Einsteiger-Fullys: KTM Macchina Kapoho 274
    Stylisch: KTM Macchina Kapoho 274

    21.04.2019Über Geschmack lässt sich streiten. Aber wir stellen mal die These auf: Der schick integrierte Bosch-Powertube-Akku macht das KTM als einziges integriertes Bike zu einem der ...

  • Test 2016 - MTB Hardtails 3000 Euro: Haibike Sduro Hardnine
    Haibike Sduro Hardnine RC 29" im Test

    29.09.2016Die Geometrie des Haibike Sduro Hardnine RC ist gewöhnungsbedürftig, insbesondere im sportlichen Gelände.

  • Test 2018: Flyer Uproc 4 6.30 FS
    Gemütlicher Tourer: Flyer Uproc 4 6.30 FS im Praxistest

    12.12.2018Beim Flyer Uproc 4 6.30 FS zeigt sich, wie unterschiedlich Hersteller die Kategorie Trailbike interpretieren.

  • Test 2017 – E-Fullys: Bulls E-Stream Evo FS3 RS
    Bulls E-Stream Evo FS3 RS im Test

    30.03.2017Systemintegration ist bei Bulls nicht nur den teuren Modellen vorbehalten. So sitzt auch hier der Akku, optisch gefällig, im Unterrohr, und am Tretlager werkelt ein Brose-Motor ...

  • E-MTB-Neuheiten 2021: BH Xtep Carbon
    Leichter Vollgas-Allrounder mit EP8 und großem Akku

    13.10.2020Ein Vollcarbon-Rahmen mit geschwungenem Unterrohr. Optisch sticht das BH Xtep heraus. 160 Millimeter Federweg, Laufradmix und die moderne Geometrie versprechen auch im Gelände ...