Test: Mondraker eFactor XR+

Für versierte Trailbiker: Mondraker eFactor XR+ im Test

  • Christian Schleker
 • Publiziert vor 2 Jahren

Mit ihrer gestreckten Forward-Geometrie stechen Mondraker-Bikes aus allen Testfeldern heraus. Auch das eFactor XR+ fällt durch ein sehr langes Oberrohr auf.

Gleichzeitig geizt es mit Hub am Heck: 120 Millimeter sind Minusrekord im Testfeld. Das spürten die Tester bergauf. Das Heck arbeitet nicht geschmeidig. Steinstufen saugt der Hinterbau nicht auf, sondern gibt den Schlag weiter. Das kostet Kraft und Grip. Gleichzeitig muss man über den Stummelvorbau aktiv Druck aufs Vorderrad geben, sonst steigt das Bike früh. Bergab bietet diese extreme Geometrie Potenzial – wenn man versiert ist und sehr aktiv arbeitet. Nur mit konsequent nach vorne gebrachtem Körperschwerpunkt kriegt man genug Druck aufs Vorderrad für Traktion in Kurven. Der Maxxis-Reifen ist zu gering profiliert und rutscht schnell weg. Das Heck ist auch bergab eher straff, und die tiefe Front vermittelt dem Piloten an Steilstufen wenig Sicherheit. Für versierte Fahrer o.k., ansonsten aber kein einfacher Spaßgarant.


Fazit: Wenig Hub am Heck und eine extreme Geometrie: Das Mondraker macht es seinem Piloten nicht leicht. Ein Trailbike für versierte Piloten. Die Reifenwahl ist nicht optimal.


Reichhöhe   1458 hm
Zeit / 500 hm   23,6 Min.

Mondraker eFactor XR+

Mondraker eFactor XR+



Mondraker eFactor XR+  27,5+"


Preis   4699 Euro


Antrieb
Motor   
Bosch Performance CX
Maximales Drehmoment   175 Nm
Akku¹ / -gewicht²   Bosch Powerpack, 500 Wh / 2590 g
Schaltung   Sram NX (11fach)
Übersetzung (v. / h.)   16; 11–42
Display / Größe   Bosch Intuvia / 31,5 x 31,5 mm


Ausstattung
Gabel / Dämpfer 
 Rockshox Revelation RC /Rockshox Monarch RT
Federweg¹ (v. / h.)   140 / 120 mm
Teleskopstütze   OnOff Pija, 125 mm
Bremse / Disc Ø (vorne / hinten)   Avid Level T / 200 / 180 mm
Laufräder   Mondraker MDK-TP1 35-Systemlaufradsatz
Laufradgröße   27,5+"
Reifen   Maxxis Rekon+ Exo, 27,5 x 2,8 Zoll


Messwerte²
Größen / Rahmenmaterial   S / M / L / XL / Aluminium
Gewicht   22,56 kg
Schwerpunkthöhe   487 mm
Lenkerbreite   770 mm
Kurbellänge / Q-Faktor   170 mm/181
Reach / Stack   471 mm / 586 mm



¹Herstellerangabe 
² 
Ermittelt an den Prüfständen im EMTB-Testlabor, Gewicht ohne Pedale. 
³ 
Das Urteil gibt den subjektiven Eindruck der Tester und die Ergebnisse der Reichhöhenmessung und der Labortests wieder.
Das EMTB-Urteil ist preisunabhängig. EMTB-Urteile: super (ab 350 Punkte), sehr gut (ab 315 Punkte), gut (ab 280 Punkte), befriedigend (ab 245 Punkte), mit Schwächen (ab 210 Punkte), darunter ungenügend. 


Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe EMTB 1/2018 können Sie in der EMTB App ( iTunes  und  Google Play ) lesen oder die Ausgabe im  DK-Shop nachbestellen .

Themen: eFactorEMTBMondrakerTestTrailbike


Lesen Sie das EMTB Magazin. Einfach digital in der EMTB-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Fahrbericht 2017: Specialized Levo Carbon
    Carbon-All-Mountain Specialized Levo Carbon im Test

    01.09.2017

  • Italien: Gardasee-Trails mit dem E-Mountainbike
    E-MTB Trails: 3 Gardasee-Klassiker an 1 Tag

    15.10.2019

  • EMTB Neuheiten: Vivax Libero All-Mountain-Fully
    Fahrtest: Das Libero mit Vivax-Assist-Antrieb

    05.07.2016

  • Test EMTB 2016 - Enduros: Lapierre Overvolt SX 800 27,5"
    Lapierre Overvolt SX 800 im Test

    10.01.2017

  • Bosch Performance CX: Software-Update mit neuem E-MTB-Modus
    Mit dem E-MTB-Modus wird jeder Bosch zum neuen Motor

    28.04.2017

  • Test 2017 – E-Enduros: KTM Macina Kapoho LT 272
    E-Enduro KTM Macina Kapoho LT 272 im Test

    30.08.2017

  • E-MTB Uphill-Flow-Trail in Bischofsmais
    Mal andersrum: Flow-Trail zum Bergauffahren

    01.09.2016

  • Heftvorschau
    EMTB 3/19

    05.08.2019

  • Test 2016 - MTB Hardtails 3000 Euro: Haibike Sduro Hardnine
    Haibike Sduro Hardnine RC 29" im Test

    29.09.2016