Haibike Xduro Nduro Pro im Test Haibike Xduro Nduro Pro im Test Haibike Xduro Nduro Pro im Test

Test EMTB 2016 - Enduros: Haibike Xduro Nduro Pro 27,5"

Haibike Xduro Nduro Pro im Test

  • Markus Greber
 • Publiziert vor 4 Jahren

180 Millimeter – so viel Federweg ist selbst für ein Enduro stattlich. Damit ist der Einsatzbereich des Nduros Pro vorgegeben: Das Bike dirigiert souverän durch heftigstes Geläuf.

Nicht nur die Optik, sondern auch das Fahrverhalten vermitteln Motocross-Flair. Super agil lässt sich das Spaßgerät aus Schweinfurt in jede Kurve drücken. Die Sitzposition fällt kurz aus, insgesamt sitzt man etwas frontlastig – das trifft nicht jedermanns Geschmack, wenn es um Fahrstabilität bei hohen Geschwindigkeiten geht. Die Ausstattung ist dagegen über jeden Geschmack erhaben: nur vom Allerfeinsten. Gewöhnungsbedürftig fanden wir die rasselnde Kette (Umlenkung). Ein Manko auch: das Kabel für den Speed-Sensor, das an der Kurbel streift.


Fazit: ein richtiges Komfortwunder mit enormen Federwegsreserven. Für den stattlichen Preis gibt es eine feine Ausstattung.


Reichweite   1240 hm
Effizienzklasse   A


Preis   6999 Euro
Info    www.haibike.de


Antrieb
Motor/Position  
250 Watt Mittelmotor''/Bosch Performance CX
Max. Drehmoment   75 Nm
Akku   Lithium-Ionen, 500 Wh
Schaltung/Übersetzung   Vorne: 1x16/hinten: 11fach Sram X01 (10x42)
Display/Größe   Bosch Intuvia/2,9 Zoll
Software/-Stand   Bosch-Standard/k. A.


Ausstattung
Größen/Rahmenmaterial
  S/M/L/XL   Aluminium
Gabel/Dämpfer   Fox 36 Float Factory/Rock Shox Vivid Air R2C
Teleskopstütze   Kind Shock LEV-DX
Bremse/Disk (vorne/hinten)   Magura MT 7   203/180 mm
Laufräder   Mavic Crossmax XL Pro Ltd.
Reifen   Mavic Crossmax Quest 2,4


Messwerte
Federweg¹ (vorne/hinten)     180 mm/180 mm
Gewicht/Verteilung   22,9 kg/47/53 (v./h.)
Schwerpunkthöhe   523 mm
Lenkerbreite   800 mm
Reach/Stack   395/609 mm
BB-Offset/Q   -Faktor–16 mm/185 mm


EMTB-Urteil   SEHR GUT²     245 Punkte

Unkonventionell: Um die Kettenstreben kürzer zu gestalten, bedient sich Haibike dieses Tricks: Der Drehpunkt wandert über den Motor. Die Kette lenkt man kurzerhand um und vermeidet dadurch störende Antriebseinflüsse. Nachteil: Die Umlenkrolle macht Geräusche.

Haibike Xduro Nduro Pro

Haibike Xduro Nduro Pro


¹ Herstellerangabe
² EMTB-Urteil: super (ab 250 Punkte), sehr gut (ab 225 Punkte), gut (ab 200 Punkte), befriedigend (ab 175 Punkte), mit Schwächen (ab 150 Punkte), darunter ungenügend. 

Das Urteil gibt den subjektiven Eindruck der Tester und die Ergebnisse der Reichweitenmessung und der Labortests wieder. Es ist preisunabhängig. 

Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe EMTB 2/2016 können Sie in der EMTB App ( iTunes  und  Google Play ) lesen oder die Ausgabe im  DK-Shop nachbestellen .

Schlagwörter: EMTB Enduro Haibike Nduro Test Xduro


Lesen Sie das EMTB Magazin. Einfach digital in der EMTB-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • EMTB Transalp: Abenteuer, Akku-Dilemma und Plan B
    So planen Sie eine Transalp mit dem E-Mountainbike

    30.03.2018

  • Commencal Meta Power E-Bike
    Commencal bringt E-MTBs

    12.04.2017

  • E-MTB-Neuheiten 2020: Canyon Neuron:On
    Neuron:On-Facelift: Canyon setzt voll auf Integrität

    10.03.2020

  • EMTB Test 2017: Radon ZR Team Hybrid 7.0 400
    Touren-Bike: Radon ZR Team Hybrid 7.0 400 im Test

    23.08.2017

  • BIKE Festival 2017: Rock Machine Blizzard eLTD
    E(del)-Fully aus Tschechien

    03.05.2017

  • Fahrtechnik: Mit dem E-MTB besser bergauf fahren
    Steighilfe: So klettern Sie steil bergauf

    01.06.2020

  • Neuheiten 2018: Orbea Wild E-Mountainbike
    Orbea schiebt E-Hardtail Wild nach

    20.11.2017

  • Einzeltest 2019: Flyer Uproc 4 6.30
    E-Touren-Bike: Flyer Uproc 4 6.30 im Kurz-Test

    07.01.2020

  • Eurobike 2017: Ridley Elykx C
    E-Hardtail mit Kohlefaser-Chassis von Ridley

    04.07.2017