• Yamahas PW-X2 steht im Schatten der Marktführer. Dabei ist er stark, effizient und leise. Wir zeigen, welche Hersteller 2021 dem japanischen Motor vertrauen.
  • Beim Display hat Yamaha Nachholbedarf. Qualitätsanmutung und Ergonomie sind nur Mittelmaß. Der Antrieb selbst kann überzeugen.
  • Haibike All Mtn 7
  • Haibike All Mtn 7
  • Haibike All Mtn 7: An den Sitzstreben lässt sich ein hausei-genes Rücklicht nachrüsten, die Kabel sind bereits verlegt. Wer auf diese Option verzichtet, muss mit den offen liegenden Gewinden leben.
  • Haibike All Mtn 7: Das wertige, gummierte Akku-Cover lässt sich simpel abnehmen und befestigen. Die darunter liegende Batterie ist mit einem Schloss gesichert, klapperte aber etwas im Rahmen.
  • Haibike All Mtn 7: An der Schiene auf dem Unterrohr findet Zubehör wie Trinkflasche oder Schloss Platz.
  • Giant Trance X E+ Pro 29
  • Giant Trance X E+ Pro 29: Den Speed-Sensor hat Giant bei der Neuauflage sauber ins Ausfallende integriert. Das Kabel läuft bis zum Sensor geschützt in der Kettenstrebe.
  • Giant Trance X E+ Pro 29: Der Akku lässt sich mit einem 25er-Torx lösen, einen Schlüssel braucht man nicht. So lässt sich der Energieträger bombenfest und klapperfrei fixieren.
  • Giant Trance X E+ Pro 29: Via Flipchip lässt sich die Geometrie anpassen. Die Werte in der Tabelle rechts wurden in der flachen Einstellung gemessen.
  • R Raymon Trailray E 10
  • R Raymon Trailray E 10: Speed-Sensor an der Kettenstrebe und Speichenmagnet – hier kann man nachbessern.