Sieger-Qualitäten: Trek Powerfly 5 Sieger-Qualitäten: Trek Powerfly 5 Sieger-Qualitäten: Trek Powerfly 5

Test 2018: Trek Powerfly 5

Sieger-Qualitäten: Trek Powerfly 5

  • Florentin Vesenbeckh
 • Publiziert vor 3 Jahren

Länge läuft! Selten war der ausgelutschte Spruch passender als bei Treks Budget-Hardtail. Längster Hauptrahmen im Testfeld, lange Kettenstreben, der rote Bolide fährt wie auf Schienen.

Egal, ob es bergauf oder bergab geht. Das liefert in erster Linie Sicherheit: an Steilstufen, in rumpeligen Trail-Passagen und an steilen Rampen. Das Trek nimmt seinem Fahrer viel Arbeit ab und glättet so manche Herzspitze. Im Anstieg klebt das Vorderrad förmlich am Boden, kaum ein Bike klettert so unkompliziert. Dazu tragen auch die breiten 29er-Reifen bei, die unheimlich viel Traktion liefern. Bergab gibt das ein kleines Komfort-Plus und ebenfalls viel Grip. Limitierend sind im Downhill die Bremsen, die gerade auf langen Abfahrten mehr Biss und größere Scheiben vertragen könnten. Schwachpunkte? Natürlich hat die Länge auch eine Kehrseite. Komfort-Biker könnten mit der gestreckten Sitzposition kämpfen und Trail-Freunde etwas Spielfreude vermissen. Das Vorderrad ist an Kanten kaum in die Luft zu bekommen.


Fazit: Starke Geometrie, die sowohl auf Forstweg-Touren, als auch im harten Trail-Einsatz funktioniert. Klettert top und gibt Sicherheit bergab – Testsieg!


Reichhöhe   1563 hm
Zeit / 500 hm   24 Min.

Markus Greber Trek beweist, dass eine Akku-Integration auch ohne Boschs neuen Powertube (schwerer und länger) gelingen kann. Der herkömmliche Powerpack mit 500 Wh landet elegant im Unterrohr. Top!

Markus Greber Kleines Teil, große Wirkung: Mit dem grauen Hebel wird die Federspannung des Schaltwerks erhöht (im Foto: Shadow Plus bei Trek). Gerade an Hardtails kann dieses Detail nerviges Klappern eliminieren. Conway, Corratec und Flyer kommen ohne Shadow-Plus-Schaltwerk.

EMTB Magazin Trek Powerfly 5

EMTB Magazin Trek Powerfly 5



Trek Powerfly 5  29"


Preis   2999 Euro


Antrieb
Motor 
 Bosch Performance CX
Maximaler Drehmoment
¹
   75 Nm
Akku¹ / -gewicht²   Bosch Powerpack, 500 Wh / 2625 g
Schaltung   Shimano Deore (10fach)
Übersetzung (v. / h.)   15; 11–42
Display / Größe   Bosch Purion / 1,75 Zoll


Ausstattung
Gabel 
 Rockshox Judy Silver TK
Federweg   100 mm
Sattelstütze / Ø   Bontrager SSR / 31,6 mm
Bremse / Disc Ø (vorne / hinten)   Shimano M315 / 180/180 mm
Laufräder   Formula/Bontrager-Naben; Bontrager Line Comp 30-Felgen
Laufradgröße   29"
Reifen   Bontrager XR4 TE (VR), Bontr. XR3 (HR), 29 x 2,4 Zoll


Messwerte²
Größen / Rahmenmaterial   15,5 / 17,5 / 19,5 / 21,5 / Alu
Gewicht   22,61 kg
Schwerpunkthöhe   510 mm
Lenkerbreite   740 mm
Kurbellänge / Q-Faktor   170 mm / 190 mm
Reach / Stack   448 mm / 635 mm



¹Herstellerangabe 
² 
Ermittelt an den Prüfständen im EMTB-Testlabor, Gewicht ohne Pedale. 
³ 
Das Urteil gibt den subjektiven Eindruck der Tester und die Ergebnisse der Reichhöhenmessung und der Labortests wieder.
Das EMTB-Urteil ist preisunabhängig. EMTB-Urteile: super (ab 350 Punkte), sehr gut (ab 315 Punkte), gut (ab 280 Punkte), befriedigend (ab 245 Punkte), mit Schwächen (ab 210 Punkte), darunter ungenügend. 


Markus Greber Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe EMTB 1/2018 können Sie in der EMTB App ( iTunes  und  Google Play ) lesen oder die Ausgabe im  DK-Shop nachbestellen .

Themen: EMTBPowerflyTestTrek


Lesen Sie das EMTB Magazin. Einfach digital in der EMTB-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • E-MTB Praxis- und Labortest 2020: Scott Genius eRide 910
    All-Mountain-Tourer: Scott Genius eRide 910 im Test

    09.03.2020150 Millimeter Federweg, große 29er-Laufräder, starker Bosch-Motor und großer Akku: Das Scott Genius eRide 910 will 2020 als Bike für große Alpen-Touren punkten. Ob das hinhaut, ...

  • Test 2017 – E-Enduros: Conway E-WME 627
    E-Enduro Conway E-WME 627 im Test

    30.08.2017Mit seiner kompakten Geometrie und den kurze Kettenstreben (dank Shimano-Motor) gehört das E-WME eher zur quirligen Fraktion im Testfeld.

  • Neu: Müsing Savage E
    Neues E-Hardtail von Müsing

    19.05.2017Müsing pflanzt in das Alu-Hardtail Savage den Shimano Steps E8000-Motor ein. Im Konfigurator kann der Kunde Ausstattung und Farbe seines E-Mountainbikes nach Geschmack wählen.

  • Test 2017 – E-Highend-Fullys: Kreidler Las Vegas 2.0
    Kreidler Las Vegas 2.0 im Test

    05.04.2017Wer bei Kreidler nur an Mopeds denkt, liegt falsch. Seit einiger Zeit mischt das Stuttgarter Traditionsunternehmen auch in Sachen E-MTB mit.

  • Neu: Mitech Tyke 8000
    Neues E-Hardtail von Mitech

    29.05.2017Mitech verpasst dem Hardtail Tyke den Shimano Steps E8000-Motor. Wahlweise kann das Rad mit Riemen- oder Kettenschaltung gekauft werden.

  • Kleine E-MTB Inspektion: Steuersatz pflegen
    So bleibt Ihr E-MTB Steuersatz immer funktionsfähig

    17.05.2020Üblicherweise arbeiten gedichtete Lager im Steuersatz, der Gabel und Rahmen beweglich verbindet. Erst bei übermäßiger Nässe oder schädlichem Dampfstrahlereinsatz kann das Fett ...

  • Test 2018: Univega Summit E 4.0
    Gemütlicher Tourer: Univega Summit E 4.0

    08.02.2019Von der Bremse über die Naben bis zur Schaltung kommt das Univega mit hochwertigen Shimano-XT-Komponenten – ein echter Ausstattungskracher.

  • Neu 2018: Bike Ahead Composites THEseries-E Carbon-Teile
    Kohlefaser-Teile fürs E-MTB

    06.08.2017Komponenten-Spezialist Bike Ahead Composites stellt eine Teile-Linie fürs E-Mountainbike vor. Die hochwertigen Produkte sind aus Kohlefaser und sollen trotz langer Lebensdauer ...

  • Test E-Mountainbikes: Hardtails & Fullys
    Artenvielfalt bei E-Mountainbikes

    08.12.2015E-Mountainbikes sind weiter auf dem Vormarsch – wie wichtig sie für die Hersteller sind, sieht man an der Motoren-Vielfalt: Allein sieben unterschiedliche Antriebe befeuern die ...