Kletterkünstler: Corratec E-Power X Vert 29 Kletterkünstler: Corratec E-Power X Vert 29 Kletterkünstler: Corratec E-Power X Vert 29

Test 2018: Corratec E-Power X Vert 29

Kletterkünstler: Corratec E-Power X Vert 29

  • Florentin Vesenbeckh
 • Publiziert vor 2 Jahren

Corratec setzt 2018 bei allen hochpreisigen E-MTBs auf Boschs integrierten Powertube-Akku, so auch beim getesteten E-Power X Vert 29.

Der Akku lässt sich problemlos herausnehmen und saß während unserer Testfahrten klapperfrei im Unterrohr. Dank Ladebuchse im Rahmen erfolgt das Laden wahlweise im Bike oder extern. Im Geländeeinsatz zählt das Corratec eher zu den Kletterkünstlern als zu den Trail-Wieseln. Dank langer Kettenstreben bleibt das Vorderrad auch an steilen Rampen am Boden, die Sitzposition fällt etwas gedrungen aus. Schade, dass sich die Bayern bei der Übersetzung vergriffen haben, ein leichter Berggang fehlt. Das fordert erhöhten Krafteinsatz, sobald es steiler wird und verhindert bessere Noten in der Bergauf-Wertung. Der Bosch-Performance-CX-Motor schiebt gewohnt kraftvoll und verhilft dem E-Power X Vert zu einer ordentlichen Reichhöhe. Auf längeren Abfahrten sind die schwachen Tektro-Bremsen limitierend, ihnen fehlt Bremskraft und Standfestigkeit.


Fazit: Gemäßigtes Touren-Bike mit komfortabler Sitzposition und moderner Akku-Integration. Schwächen im Detail kosten das Testurteil "gut".


Reichhöhe   1476 hm
Zeit / 500 hm   19,2 Min.

Markus Greber Achtung Falle: Eine schlechte Übersetzung kann die Steigfähigkeit begrenzen. Die Kassette mit 11–36 Zähnen ist an 27,5-Zoll-Bikes grenzwertig (Conway, Flyer, Stevens), an 29ern zu straff (Corratec im Foto).

Markus Greber Ein Gabel-Lockout mittels Fernbedienung am Lenker: mehr Verkaufsargument als echter Mehrwert. Wir sagen: Am E-MTB, zumal mit wenig Federweg, braucht es kein Lockout. Corratec, Haibike (im Foto) und Stevens sehen das anders. 

Markus Greber Kleines Teil, große Wirkung: Mit dem grauen Hebel wird die Federspannung des Schaltwerks erhöht (im Foto: Shadow Plus). Gerade an Hardtails kann dieses Detail nerviges Klappern eliminieren. Conway, Corratec und Flyer kommen ohne Shadow-Plus-Schaltwerk.

EMTB Magazin Corratec E-Power X Vert 29

EMTB Magazin Corratec E-Power X Vert 29



Corratec E-Power X Vert 29 (29")


Preis   2999 Euro


Antrieb
Motor 
 Bosch Performance CX Powertube
Maximaler Drehmoment
¹   175 Nm


Akku¹ / -gewicht²   Bosch Powertube, 500 Wh / 2897 g
Schaltung   Shimano Deore/XT (10fach)
Übersetzung (v. / h.)   15; 11–36
Display / Größe   Bosch Purion / 1,75 Zoll


Ausstattung
Gabel 
 SR Suntour XCR 32 Air+
Federweg   100 mm
Sattelstütze / Ø   ZZYXZ / 31,6 mm
Bremse / Disc Ø (vorne / hinten)   Tektro HD-M 285 / 180/180 mm
Laufräder    ZZYXZ-Naben; ZZYXZ-Felgen
Laufradgröße   29"
Reifen   Continental X-King Sport, 29 x 2,4 Zoll


Messwerte²
Größen / Rahmenmaterial   39 / 44 / 49 / 54 / 57 / Alu
Gewicht   23,05 kg
Schwerpunkthöhe   512 mm
Lenkerbreite   720 mm
Kurbellänge / Q-Faktor   170 mm / 192 mm
Reach / Stack   390 mm / 649 mm



¹Herstellerangabe 
² 
Ermittelt an den Prüfständen im EMTB-Testlabor, Gewicht ohne Pedale. 
³ 
Das Urteil gibt den subjektiven Eindruck der Tester und die Ergebnisse der Reichhöhenmessung und der Labortests wieder.
Das EMTB-Urteil ist preisunabhängig. EMTB-Urteile: super (ab 350 Punkte), sehr gut (ab 315 Punkte), gut (ab 280 Punkte), befriedigend (ab 245 Punkte), mit Schwächen (ab 210 Punkte), darunter ungenügend. 


Markus Greber Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe EMTB 1/2018 können Sie in der EMTB App ( iTunes  und  Google Play ) lesen oder die Ausgabe im  DK-Shop nachbestellen .

Themen: CorratecEMTBE-PowerTest


Lesen Sie das EMTB Magazin. Einfach digital in der EMTB-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2017 – E-Fullys: Gepida Asgard 1000 FS Comp
    E-Fully Gepida Asgard 1000 FS Comp im Test

    10.08.2017Kaum jemand kennt Gepida. Dabei besitzt die Marke aus Budapest ein verzweigtes Händlernetz in Deutschland, baut seit 24 Jahren Bikes und bietet eine breite Modellpalette.

  • Neu: Mitech Tyke 8000
    Neues E-Hardtail von Mitech

    29.05.2017Mitech verpasst dem Hardtail Tyke den Shimano Steps E8000-Motor. Wahlweise kann das Rad mit Riemen- oder Kettenschaltung gekauft werden.

  • Test 2017 – E-Fullys: Bulls E-Stream Evo FS3 RS
    Bulls E-Stream Evo FS3 RS im Test

    30.03.2017Systemintegration ist bei Bulls nicht nur den teuren Modellen vorbehalten. So sitzt auch hier der Akku, optisch gefällig, im Unterrohr, und am Tretlager werkelt ein Brose-Motor ...

  • Test E-MTB Trailbikes 2020
    Wie gut ist der E-MTB-Jahrgang 2020 wirklich?

    03.04.2020Die E-MTB-Generation 2020 ist da: Neue Motoren und größere Akkus legen die Latte eine Stufe höher. Erfüllen die Highend-Trailbikes die hohen Erwartungen? Unser Vergleichstest ...

  • Kaufberatung: E-Mountainbikes für Frauen
    Die 5 besten E-Mountainbikes für Frauen

    15.11.2019Hier finden Sie die Informationen zu unseren Favoriten für Frauen von Bergamont, Canyon, Cube, Liv und Simplon.

  • EMTB Neuheiten: Radon Slide 140 Hybrid
    Radon Slide mit Bosch-Antrieb

    13.10.2016Radon stellt mit dem Slide 140 Hybrid ein All-Mountain-Bike mit Plus-Reifen und 140er Fahrwerk vor. Angetrieben wird das Bike vom Bosch Performance CX-Motor, wahlweise mit 400 ...

  • Test EMTB 2016 - Enduros: Haibike Xduro Nduro Pro 27,5"
    Haibike Xduro Nduro Pro im Test

    10.01.2017180 Millimeter – so viel Federweg ist selbst für ein Enduro stattlich. Damit ist der Einsatzbereich des Nduros Pro vorgegeben: Das Bike dirigiert souverän durch heftigstes Geläuf.

  • Kleine E-MTB Inspektion: Schmieren, fetten, checken
    Das sollten Sie an Ihrem E-MTB regelmäßig warten

    18.05.2020Wer sein E-Mountainbike liebt, der schmiert. Wo Fette, Öle und Sprays in regelmäßigen Intervallen zum Einsatz kommen sollten, erklären wir Ihnen hier.

  • Test 2017 – E-Hardtails: Corratec E-Power X-Vert 29
    E-Hardtail Corratec E-Power X-Vert 29 im Test

    03.08.2017Corratec stellt mit dem E-Power X-Vert 29 für 2999 Euro das teuerste Bike dieses Tests. In puncto Ausstattung wirkt sich das allerdings kaum positiv aus.