Stevens E-Whaka+ im Test Stevens E-Whaka+ im Test Stevens E-Whaka+ im Test

Test 2017 – E-Fullys: Stevens E-Whaka+

Stevens E-Whaka+ im Test

  • Stephan Ottmar
 • Publiziert vor 4 Jahren

Das E-Whaka fährt als einziges Bike in dieser Preisklasse mit dem neuen Shimano-Motor. Und so zog man hier alle Register, um den kompakten Bauraum des Aggregats zu nutzen.

Mit 434 Millimetern besitzt dieses Bike die kürzesten Kettenstreben aller jemals getesteten E-MTBs. Das führt einerseits zu einem extrem agilen Fahrverhalten. Andererseits leiden die Klettereigenschaften. Das E-Whaka bäumt deutlich früher auf als die Konkurrenz. So fällt es schwer, den kräftigen Durchzug und die sensible Charakteristik des Motors optimal zu nutzen. In der Abfahrt profitiert man vom langen Reach und den flachen Winkeln. Auch in puncto Ausstattung gibt es keine Beanstandungen: Vario-Stütze, fähige Gabel und gute Anbauteile.


Fazit:   Mit der modernen Geometrie schießt das E-Whaka etwas über das Ziel hinaus. Trotzdem: gutes Trailbike mit Bergab-Qualitäten.


Reichweite   1201 HM
Effizienzklasse   A+


Preis   4599 Euro
Info    www.stevensbikes.de 


Antrieb
Motor / Position 
 250 Watt Shimano Steps DU-E8000 / Mitte
Max. Drehmoment   75 Nm
Akku   Lithium-Ionen, 504 Wh
Schaltung / Übersetzung   Vorn 1x38, hinten 11fach Shimano SLX-XT / 11–42
Display / Größe   Shimano SC E8000 / 1,6 Zoll
Software / -stand   Shimano / 3.2.0.


Ausstattung
Größen / Rahmenmateria
l   16 / 18 / 20 / 22 Zoll / Carbon mit Alu-Hinterbau
Gabel / Dämpfer   Rockshox Yari RC / Rockshox Delux RT3 Debonair
Teleskopstütze   Kind Shock LEV 125 mm Remote
Bremse / Disc (vorne / hinten)   Shimano Deore M615 / 203 mm / 203 mm
Laufräder   27,5 Zoll Shimano Deore / Sun Ringlé Duroc TR40
Reifen   Schwalbe Nobby Nic Plus 27,5x2.8 Trail- / Pacestar Apex


Messwerte
Federweg (vorne / hinten)
   140 mm / 130 mm
Gewicht / Verteilung   22 kg / 47:53 (v/h)
Schwerpunkthöhe   518 mm
Lenkerbreite   760 mm
Reach / Stack   463 / 611 mm
BB-Offset / Q-Faktor   -29 mm / 184 mm


EMTB-URTEIL   GUT*



*EMTB-Urteil: super (ab 350 Punkte), sehr gut (ab 315 Punkte), gut (ab 280 Punkte), befriedigend (ab 245 Punkte), mit Schwächen (ab 210 Punkte), darunter ungenügend.
Das Urteil gibt den subjektiven Eindruck der Tester und die Ergebnisse der Reichhöhenmessung und der Labortests wieder. Es ist preisunabhängig.

Stevens E-Whaka+

Stevens E-Whaka+


Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe EMTB 1/2017 können Sie in der EMTB App ( iTunes  und  Google Play ) lesen oder die Ausgabe im  DK-Shop nachbestellen .

Gehört zur Artikelstrecke:

EMTB: 8 All Mountain Fullys im Vergleich


  • Test 2017: E-Fullys um 4500 Euro
    EMTB: 8 All Mountain Fullys im Vergleich

    31.03.2017

  • Test 2017 – E-Fullys: Bergamont E-Contrail 8.0+
    Bergamont E-Contrail 8.0+ im Test

    30.03.2017

  • Test 2017 – E-Fullys: Bulls E-Stream Evo FS3 RS
    Bulls E-Stream Evo FS3 RS im Test

    30.03.2017

  • Test 2017 – E-Fullys: Flyer Uproc 4 4.10
    Flyer Uproc 4 4.10 im Test

    30.03.2017

  • Test 2017 – E-Fullys: Moustache Samedi 27 Trail 6
    Moustache Samedi 27 Trail 6 im Test

    30.03.2017

  • Test 2017 – E-Fullys: Specialized Turbo Levo FSR Short Trav.
    Specialized Turbo Levo FSR Short Travel CE 29 im Test

    30.03.2017

  • Test 2017 – E-Fullys: Cannondale Moterra 3
    Cannondale Moterra 3 im Test

    30.03.2017

  • Test 2017 – E-Fullys: Conway EMF 527 Plus
    Conway EMF 527 Plus im Test

    30.03.2017

  • Test 2017 – E-Fullys: Stevens E-Whaka+
    Stevens E-Whaka+ im Test

    30.03.2017

Themen: All Mountain FullyEMTBE-WhakaStevensTest


Lesen Sie das EMTB Magazin. Einfach digital in der EMTB-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Kleine E-MTB Inspektion: Steuersatz pflegen
    So bleibt Ihr E-MTB Steuersatz immer funktionsfähig

    17.05.2020

  • Test 2020: E-Enduros von 150 bis 180 Millimeter Federweg
    Königsklasse: 7 E-Enduros im großen Vergleichstest

    15.04.2020

  • Test: Rock Machine Blizzard e90
    Alleskönner: Rock Machine Blizzard e90

    09.01.2019

  • Test E-Mountainbikes: Hardtail
    E-MTB-Test: sechs Hardtails ab 2500 Euro

    16.12.2015

  • Einzeltest 2019: Lapierre E-Zesty mit Fazua-Antrieb
    E-Enduro mit Fazua-Antrieb: Lapierre E-Zesty

    02.11.2019

  • Test 2016 - MTB Hardtails um 3000 Euro: Giant Dirt E+ 1 Ltd
    Giant Dirt E+ 1 Ltd 27,5" im Test

    29.09.2016

  • Heftvorschau
    EMTB 2/18

    15.05.2018

  • E-MTB Fahrtechnik: Tipps für Schotterkurven am Berg
    Kurven und Schotter: So meistern Sie die 3 Knackpunkte

    20.07.2019

  • Test 2019: E-Enduros zwischen 6250 und 7999 Euro
    Bunte Spaßvögel: 3 E-Enduros im Vergleich

    24.11.2019