E-Enduro KTM Macina Kapoho LT 272 im Test E-Enduro KTM Macina Kapoho LT 272 im Test E-Enduro KTM Macina Kapoho LT 272 im Test

Test 2017 – E-Enduros: KTM Macina Kapoho LT 272

E-Enduro KTM Macina Kapoho LT 272 im Test

  • Markus Greber
 • Publiziert vor 4 Jahren

Das Macina Kapoho sammelt seine Punkte bei der Reichhöhe. Fast 1600 Höhenmeter schafft es auf unserem Prüfstand – ein beeindruckender Wert, der vor allem Touren-Biker begeistern dürfte.

Dieser Klientel kommt auch die Geometrie entgegen: sehr lange Kettenstreben, kurzer Vorderbau, niedriges Tretlager – eine klassische Geometrie, wie sie bis dato bei E-Mountainbikes üblich war. Das ergibt ein Fahrgefühl wie auf Schienen. Für sportliche Fahrer ist die Geometrie nicht ausgelegt. Das Bike fährt sich etwas träge, in steilem Geläuf unsicher, die Pedale setzen durch das sehr niedrige Tretlager früh auf – das merkt man vor allem bei wurzeligen Singletrail-Passagen, die man durchpedaliert. Bergauf sitzt man hecklastig, was früh zu einer unruhigen Front führt. Daran ändert auch der griffige Plus-Reifen nicht viel.


Fazit: Weniger rassiges Enduro als braves Touren-Bike mit traditioneller Geometrie.



Preis 4999 Euro
Info    www.ktm-bikes.at


Reichhöhe   1597 hm
Effiziensklasse   A++


Antrieb
Motor 
 250 Watt Bosch Performance CX / Mitte
Maximales Drehmoment   75 Nm
Akku   Lithium Ionen, 500 Wh
Schaltung / Übersetzung   Vorn: 1x15, hinten 11fach Shimano XT / 11–46
Display / Größe   Bosch Intuvia / 3,5 Zoll
Software /  -stand   Bosch / 3.10.8.0


Ausstattung
Größen / Rahmenmaterial
   41 / 43 / 48 / 53 cm / Aluminium
Gabel / Dämpfer   Fox 34 Float Performance Fox X Evol / LV 3 Performance
Teleskopstütze   Kind Shock LEV DX 100 Millimeter
Bremse / Disc Ø (vorne / hinten)   Shimano XT / 180 mm / 180 mm
Laufräder / Laufradgröße   DT Swiss 350 Class.-Naben; Ryde 35 / KTM Tubel.-Felgen / 27,5 Zoll
Reifen   Schwalbe Nobby Nic Eco APX Trail Star 2,8 Plus


Messwerte
Federweg¹ (vorne /hinten)   150 mm / 160 mm
Gewicht² / Verteilung  23,0 kg / 48:52 % (v:h)
Schwerpunkthöhe   505 mm
Lenkerbreite   760 mm
Reach / Stack   430 mm / 645 mm
Kurbellänge   170 mm


EMTB-URTEIL³  SEHR GUT

EMTB Magazin KTM Macina Kapoho LT 272

EMTB Magazin KTM Macina Kapoho LT 272



¹Herstellerangabe, ²EMTB-Messwerte, ³EMTB-Urteile: super (ab 350 Punkte), sehr gut (ab 315 Punkte), gut (ab 280 Punkte), befriedigend (ab 245 Punkte), mit Schwächen (ab 210 Punkte), darunter ungenügend.
Das Urteil gibt den subjektiven Eindruck der Tester und die Ergebnisse der Reichhöhenmessung und der Labortests wieder. Es ist preisunabhängig. 


Markus Greber Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe EMTB 3/2017 können Sie in der EMTB App ( iTunes  und  Google Play ) lesen oder die Ausgabe im  DK-Shop nachbestellen .

Gehört zur Artikelstrecke:

Die 8 besten E-Enduros im Test


  • Test 2017: Enduro E-MTBs
    Die 8 besten E-Enduros im Test

    31.08.2017Früher oder später erwischt er einen: der E-MTB-Virus. Diesmal ist Enduro-Freak und Gasttester Marcus S. dran, dem wir für seine Hausrunde acht Enduro-E-MTBs verpassten. Die ...

  • Test 2017 – E-Enduros: Flyer Uproc 6 8.70
    E-Enduro Flyer Uproc 6 8.70 im Test

    30.08.2017Die Schweizer E-Bike-Pioniere bauten schon E-MTBs, als andere noch darüber lächelten. Mit dem Konzept zweier Laufradgrößen ist Flyer mit dem Uproc 6 auch wieder der Erste.

  • Test 2017 – E-Enduros: KTM Macina Kapoho LT 272
    E-Enduro KTM Macina Kapoho LT 272 im Test

    30.08.2017Das Macina Kapoho sammelt seine Punkte bei der Reichhöhe. Fast 1600 Höhenmeter schafft es auf unserem Prüfstand – ein beeindruckender Wert, der vor allem Touren-Biker begeistern ...

  • Test 2017 – E-Enduros: Merida eOne-Sixty 900
    E-Enduro Merida eOne-Sixty 900 im Test

    30.08.2017Um Testsieger zu werden, muss man das E-MTB nicht ganz neu erfinden. Ein solides Chassis, ein bewährter Antrieb und ein gelungener Komponentenmix – auch damit kommt man im Ranking ...

  • Test 2017 – E-Enduros: Rotwild R.E+ FS Evo
    E-Enduro Rotwild R.E+ FS Evo

    30.08.2017Rotwild war eine der ersten klassischen Bike-Firmen, die nicht einfach ein Antriebssystem adaptierten, sondern eigene Innovationskraft in ihre Bikes steckten.

  • Test 2017 – E-Enduros: Stevens E-Sledge+ ES
    E-Enduro Stevens E-Sledge+ ES im Test

    30.08.2017Sledge steht bei Stevens für ein kompromissloses Enduro-Konzept. Das E-Sledge von schlägt in die gleiche Richtung.

  • Test 2017 – E-Enduros: BH Atom Lynx 6 27,5 Pro
    E-Enduro BH Atom Lynx 6 27,5 Pro im Test

    30.08.2017Mit seinem formschön integrierten Design trifft BH den Nerv der Zeit. Ein großer, leistungsstarker 600-Wh-Akku verbirgt sich im Unterrohr und lässt sich bei Bedarf zum Laden ...

  • Test 2017 – E-Enduros: Cannondale Moterra LT1
    E-Enduro Cannondale Moterra LT1 im Test

    30.08.2017Das Moterra ist ohne Zweifel eines der auffälligsten E-MTBs der Saison. Der Bosch-Akku hängt an einer verwegenen Konstruktion unter dem verwinkelt geformten Unterrohr.

  • Test 2017 – E-Enduros: Conway E-WME 627
    E-Enduro Conway E-WME 627 im Test

    30.08.2017Mit seiner kompakten Geometrie und den kurze Kettenstreben (dank Shimano-Motor) gehört das E-WME eher zur quirligen Fraktion im Testfeld.

Themen: E-EnduroEMTBKTMMacina KapohoTest


Lesen Sie das EMTB Magazin. Einfach digital in der EMTB-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2018: Univega Summit E 4.0
    Gemütlicher Tourer: Univega Summit E 4.0

    08.02.2019Von der Bremse über die Naben bis zur Schaltung kommt das Univega mit hochwertigen Shimano-XT-Komponenten – ein echter Ausstattungskracher.

  • Heftvorschau
    EMTB 4/18

    16.10.2018Neuheiten: 2019er-Highlights | Tests: 4 schnelle E-Trailbikes + E-Hardtails im Duell + Winter Spezial: Tipps, Touren, Typen | Sparen: Jetzt Auslaufmodelle kaufen | Touren am ...

  • E-MTB-Neuheiten 2019: Commencal Meta Power
    Commencal launcht Meta-Facelift mit intergriertem Akku

    25.06.2019Commencal integriert beim Meta Power den Shimano-Akku im Unterrohr und setzt zwei Versionen auf: einen 29-Zoll-Allrounder und ein Bikepark-Geschoss auf 27,5-Zöllern.

  • Test EMTB 2016 - Enduros: Haibike Xduro Nduro Pro 27,5"
    Haibike Xduro Nduro Pro im Test

    10.01.2017180 Millimeter – so viel Federweg ist selbst für ein Enduro stattlich. Damit ist der Einsatzbereich des Nduros Pro vorgegeben: Das Bike dirigiert souverän durch heftigstes Geläuf.

  • EMTB Test: Radon Slide Hybrid 7.0 500 Vario
    Radon Slide Hybrid im EMTB-Test

    09.06.2017Mit dem Slide Hybrid bringt Radon sein erstes E-MTB-Fully auf den Markt. Wir haben das 140-Millimeter-Bike mit Plus-Reifen bereits ausführlich getestet.

  • Test 2020: Neue E-MTB Konzepte
    SUV, Doppel-Akku und Fazua? Was können diese E-MTBs?

    29.02.2020Mehr Reichhöhe, geringeres Gewicht, breiterer Einsatzbereich: Diesen Wünschen haben sich die E-MTB-Hersteller für die Saison 2020 besonders angenommen. Wir haben diese drei Trends ...

  • Frankreich/Italien: E-MTB-Supertrail am Mont Chaberton
    E-MTB Supertrail in den Westalpen: Mont Chaberton

    10.06.2020E-Mountainbikern bietet der geschichtsträchtige Gipfel ein schier unglaubliches Panorama, eine fordernde Auffahrt und einen dramatischen Abfahrts-Trail.

  • Test 2018: Conway eMR 427
    Wendiges Hardtail: Conway eMR 427 im Test

    30.11.2018Das eMR 427 hat mit seinen kleineren 27,5-Zoll-Laufrädern fast schon Exotenstatus im Testfeld, positiv macht sich das in einer wendigen Fahrweise bemerkbar.

  • Eurobike 2017: KTM Macina Kapoho
    KTM Macina Kapoho mit Bosch Powertube

    03.07.2017Die Österreicher verbauen am E-Enduro Macina Kapoho passend zum Bosch Performance CX-Motor den Powertube-Akku. Außerdem: Vorne mit 29-Zoll-Reifen, hinten mit breitem Plus-Pneu.