Transalp-Bike Riese & Müller Delite Mountain im Test Transalp-Bike Riese & Müller Delite Mountain im Test Transalp-Bike Riese & Müller Delite Mountain im Test

EMTB Test 2017: Riese & Müller Delite Mountain

Transalp-Bike Riese & Müller Delite Mountain im Test

  • Uli Stanciu
 • Publiziert vor 4 Jahren

Endlich ein E-MTB mit fast 3000 Höhenmetern im Tank. Endlich kein Grübeln mehr, ob man die Tages-Tour schafft – keine Angst, dass im letzten Anstieg der Saft ausgeht. Endlich sorglos Transalp fahren.

1000 Wattstunden – was für eine Erlösung: Endlich kein Spardiktat mehr. Endlich kein Kopfrechnen mehr, wie viele Höhenmeter noch drin sein könnten. Endlich keine Angst mehr, dass noch im Anstieg die letzte Funzel blinkt. Endlich genug Sprit im Tank und das beruhigende Gefühl, dass man auch nach 2500 Höhenmetern und mit müden Beinen an der letzten Rampe noch mal den Turbo reinhauen kann: Riese & Müller Delite Mountain mit Bosch Performance CX und Doppelbatterie – das erste Sorglos-Reichhöhen-E-MTB am Markt. Ja, das Bike ist schwer – 27 Kilo mit beiden Batterien. Und ja, das Bike kostet viel Geld – 5299 Euro mit einer Batterie. Die Zweite muss man laut R&M dazukaufen. Aber: Bei anderen E-MTBs muss man das mit der Ersatzbatterie auch. Die trägt man dann im Rucksack, was auf den Buckel drückt und den Schwerpunkt unangenehm nach oben verlagert. Für Transalp-Biker ohnehin ein Unding, denn da ist der Rucksack ja schon voll mit den Siebensachen.

Beim Delite Mountain wird die zweite Batterie im Rahmen unter dem Oberrohr eingeklickt. Per Y-Kabel wird sie zusammengeschaltet mit der ersten (die wie üblich auf dem Unterrohr sitzt). Beim Fahren entladen sich beide Batterien gleichzeitig, der erste Streifen der Ladeanzeige auf dem Display verschwindet erst bei 550 bis 600 Höhenmetern. Tremalzo, Altissimo und andere Touren-Klassiker sind damit überhaupt kein
Problem mehr. Angenehm: Man kann abends in der Garage oder im Hotel mit einem Ladegerät beide Batterien über eine Steckdose am Rahmen gleichzeitig aufladen.

Das Bike selbst ist ein typisches Riese & Müller – deutsche Wertarbeit, alles gediegen, gut ausgestattet, alles funktioniert einwandfrei – von der verstellbaren Sattelstütze bis hin zur Beleuchtung, die in den Gardasee-Tunnels gute Dienste tut. Mit 120 mm Federweg vorne und 100 mm hinten gehört das Bike zu den Touren- und Marathon-Bikes – Top-Eigenschaften beim Downhill darf man nicht erwarten. Das hohe Gewicht stört auf dem Trail kaum, allenfalls beim Verladen auf den Heckträger.


FAZIT   Optimales E-MTB für lange Touren und Transalp-Abenteuer. 1000 Wattstunden reichen für 3000 Höhenmeter. Kurze Touren kann man auch nur mit einer Batterie fahren.

Uli Stanciu Riese & Müller Delite Mountain: Beide Akkus sind im Rahmen eingeklickt und lassen sich über einen Stecker gleichzeitig wieder aufladen. 

Uli Stanciu Riese & Müller Delite Mountain: An alles gedacht: Aufnahmen für zwei Flaschenhalter sind hinter dem Steuerrohr auf beiden Seiten des Rahmens angebracht.

EMTB Magazin Riese & Müller Delite Mountain



INFOS


Preis   5299 Euro mit einer Batterie, Aufpreis Zweitbatterie 699,90 Euro
Web    www.r-m.de


Antrieb   Bosch Performance CX | Mittelmotor
Max. Drehmoment   75 Newtonmeter
Akku   Lithium-Ionen, Bosch 2 x 500 Wh
Display   Bosch Intuvia


Ausstattung
Rahmenmaterial
   Aluminium
Größen   49 / 54 / 56 cm
Gabel / Dämpfer   Fox Float 34 Performance Boost / Fox Float 34 Performance
Bremse / Disc vo. / hi.   Shimano XT / 180 /180 mm
Laufräder   Alex MD40-Felgen, Novatec-Naben
Reifen   Schwalbe Nobby Nic Plus 2,8


Markus Greber Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe EMTB 2/2017 können Sie in der EMTB App ( iTunes  und  Google Play ) lesen oder die Ausgabe im  DK-Shop nachbestellen .

Themen: Delite MountainEMTBRiese und MüllerTest


Lesen Sie das EMTB Magazin. Einfach digital in der EMTB-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • EMTB Transalp: Abenteuer, Akku-Dilemma und Plan B
    So planen Sie eine Transalp mit dem E-Mountainbike

    30.03.2018Mit zwei Akkus über die Alpen, durch Schotterfelder, über sturmumtoste Pässe und sonnige Almwiesen – immer auf der Jagd nach dem schönsten Trail und der nächsten Steckdose. Sie ...

  • Frankreich/Italien: E-MTB-Supertrail am Mont Chaberton
    Mont Chaberton: EMTB-Supertrail Nr. 12

    13.02.2020Der Mont Chaberton an der italienisch-französischen Grenze bietet E-Mountainbikern das schier unglaubliches Panorama der Westalpen, eine fordernde Auffahrt und einen dramatischen ...

  • Heftvorschau
    EMTB 1/20

    14.02.2020Tests: Highend-Trailfullys + Günstige E-Hardtails + Einsteiger-Fullys + Spritzschutz & Gepäckträger | Service: E-MTB-Akku – Recycling & Pflege | Reise & Trails: Erzgebirge + Start ...

  • Eurobike 2017: Top 10 E-Mountainbikes
    Die 10 spannendsten E-Mountainbikes 2018

    08.09.2017Zurück von der Eurobike zeigen wir Ihnen die zehn spannendsten E-Mountainbikes für 2018. Mit dabei sind die besten Bikes von der Messe, aber auch früher im Jahr vorgestellte ...

  • Test 2016 - MTB Hardtails um 3000 Euro: Ghost Teru 8
    Ghost Teru 8 27,5" im Test

    29.09.2016Im Rahmen des Ghosts arbeitet der Bosch-Antrieb in der Cruise-Variante, er liefert spürbar weniger maximale Power als in der CX-Version und besitzt eine softere Abstimmung.

  • Bosch eMTB Challenge 2018
    Trailspaß für jedermann

    16.02.2018Bosch baut die eMTB Challenge 2018 aus: Es wird fünf Stopps in ganz Europa geben. Außerdem kann man in der Explorer-Klasse starten – ganz ohne Rennstress.

  • Einzeltest 2019: E-MTB Scott Strike Eride 910
    Leichter Allrounder: E-MTB Scott Strike eRide 910

    21.11.2019Der Produktname Strike hat bei Scott Tradition. Er steht für Innovation und Pioniergeist. Hält das Strike eRide 910, was sein Name verspricht?

  • Test 2017 – E-Hardtails: Cube Reaction Hybrid HPA SL 500
    E-Hardtail Cube Reaction Hybrid HPA SL 500 im Test

    03.08.2017Während die Batterie bei fast allen Testteilnehmern wie ein Fremdkörper am Rahmen sitzt, verschwindet sie beim Cube dezent im Unterrohr.

  • Test 2017 – E-Hardtails: Flyer Uproc 1 4.10
    E-Hardtail Flyer Uproc 1 4.10 im Test

    03.08.2017Das Uproc 1 ist das günstigste Bike in der MTB-Flotte des Schweizer E-Bike-Pioniers Flyer. Es rollt auf Standardreifen in 27,5 Zoll.

  • EMTB-Hüttentour: Trentino - Trails der Piccole Dolomiti
    Hüttentouren-Serie, Teil 2: Refugio Scalorbi

    15.04.2020In den "kleinen Dolomiten" südlich von Rovereto wartet eine der längsten Trail-Touren der Alpen. Doch Vorsicht: Mountainbiker bekommen auch mit E-Antrieb auf den alten ...