Ein Fall für Zwei: E-Tandem Juchem FS 100 im Test Ein Fall für Zwei: E-Tandem Juchem FS 100 im Test Ein Fall für Zwei: E-Tandem Juchem FS 100 im Test

EMTB Test 2017: E-Tandem Juchem FS 100

Ein Fall für Zwei: E-Tandem Juchem FS 100 im Test

  • Markus Greber
 • Publiziert vor 5 Jahren

Ein faltbares E-Tandem, stabil genug für den geländeeinsatz. Die Kleinschmiede Juchem fertigt das passende gerät mit viel Handarbeit und sachverstand.

In den Pionierjahren des Mountainbikes, als die Zeit noch nicht reif war für ausgereifte, funktionierende Großserienprodukte, führte der Weg zum Erfolg meist über die Eifel. Dort sitzt seit Jahrzehnten Werner Juchem, Virtuose am Schweißgerät, Vordenker und Tüftler. Mitte der Neunziger, als man von funktionierenden, wartungsarmen Fullys nur träumen konnte, setzte Juchem mit seinem kugelgelagerten Viergelenker Maßstäbe.

Handfeste konstruktive Fähigkeiten und jahrelange Erfahrung erforderte auch die jüngste Kreation des Urgesteins: ein Tandem, stark und steif genug für den harten Mountainbike-Einsatz, gleichzeitig aber faltbar. Diese konstruktive Grätsche hat Juchem mit Bravour gelöst. Das Gerät – so viel vorweg – fährt sich für ein Tandem unglaublich spurtreu und präzise. Das Geheimnis liegt vor allem in der stabilen Konstruktion aus hochfesten, 7020er-Alu-Rohren mit durchgehenden Wandstärken. Der Hinterbau, ein abgestützter Viergelenker ist sowohl mit Nadel- als auch mit Kugellagern mit dem Hauptrahmen verbunden.

An der Front werkelt eine Steiner-MC-Air-Doppelbrückengabel mit 150 Millimetern Hub. Wer die Firma Votec noch kennt, dem kommt diese Gabel mit ihren groß dimensionierten Rohren bekannt vor. Jürgen Steiner, einer der Votec-Gründer, baut die supersteife Konstruktion fast unverändert weiter.

Auch dass das FS 100 auf 26-Zoll-Rädern rollt, hat hier nichts mit Altmodisch zu tun: 26-Zöller sind schlichtweg viel steifer als ihre neumodischen, großen Kollegen. Mit dem FS100 über Schotterwege zu heizen, ist einfach nur ein riesen Spaß.

Der kräftige BionX-Nabenmotor hilft unauffällig bis 25 km/h und klinkt sich dann fast unmerklich aus. Man merkt kaum, dass man plötzlich mit 100 Prozent Muskelkraft unterwegs ist. Das liegt an der Systemeffizienz eines Tandems: doppelte Leistung, aber nur wenig mehr Gewicht und kaum mehr Luftwiderstand. Man bewegt das Gerät ohne viel Kraft eigentlich ständig jenseits der 30 km/h. Je technischer der Trail, desto mehr Vertrauen braucht der Sozius: sitzen bleiben, keine ruckartigen Bewegungen, synchrone Gewichtsverlagerungen in Kurven. Sogar das Pedalieren ist gekoppelt.


Fazit   Kein billiger, aber ein riesen Spaß. Juchem setzt mit seinem FS 100 in Sachen Geländetandems Maßstäbe.



Antrieb
Motor / Position   
BionX D250 / Nabenmotor
Max. Drehmoment   50 Nm
Akku   Lithium-Ionen, 555 Wh
Schaltung / Übersetzung   Shimano XT / 3x10
Kurbelgarnitur   Truvativ Firex


Ausstattung
Rahmenmaterial / Größen   
Aluminium 7020 / Unisize
Gabel / Dämpfer   Steiner MC Air / DT Swiss X313 LO
Federwege vorne /hinten   150 mm / 100 mm
Bremse / Disc vo / hi   Hope Tech 3 V4 / 203 / 203 mm
Laufräder   26 Zoll Veltec-Naben, Antra 40 Felgen
Reifen   Schwalbe Hans Dampf 26x2,3 Zoll


Info
Gewicht
   30,7 Kilo
Federweg (v / h)   100 / 150 mm
Preis   8950 Euro
Web    www.juchem-bike.de

Markus Greber Klassiker: Juchems Erkennungszeichen ist der aufwändig gelagerte Hinterbau.  

Markus Greber Kraftvoll: Der BionX-D250-Nabenmotor am Juchem Tandem schiebt kräftig vorwärts und hat über 25 km/h keine bremsende innere Reibung.

EMTB Magazin E-Tandem Juchem FS 100


Markus Greber Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe EMTB 2/2017 können Sie in der EMTB App ( iTunes  und  Google Play ) lesen oder die Ausgabe im  DK-Shop nachbestellen .

Themen: EMTBJuchemTandemTest


Lesen Sie das EMTB Magazin. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • E-MTB-Hüttentour: Albergo Briol am Ritten
    Hüttentouren-Serie, Teil 1: Albergo Briol

    19.06.2020Der Ritten ist der womöglich schönste Aussichtsberg Südtirols – und die 1928 erbaute Hütte Albergo Briol der schönste Platz an seinen Hängen. Hier scheint es, als sei die Zeit ...

  • Test 2020: Neue E-MTB Konzepte
    SUV, Doppel-Akku und Fazua? Was können diese E-MTBs?

    29.02.2020Mehr Reichhöhe, geringeres Gewicht, breiterer Einsatzbereich: Diesen Wünschen haben sich die E-MTB-Hersteller für die Saison 2020 besonders angenommen. Wir haben diese drei Trends ...

  • Vorschau: EMTB 3/2017 erscheint am 22. August
    Bald ist es soweit: EMTB 3/2017 kommt!

    03.08.2017Eine gute und eine schlechte Nachricht – Die gute zuerst: Die nächste Ausgabe von EMTB kommt! Die schlechte: Es dauert noch knapp drei Wochen. Hier ein kleiner Appetitanreger.

  • Test 2019: E-Mountainbike Sättel
    Sattelfest: 3 E-MTB Sättel im Vergleich

    23.09.2019Brauchen E-Biker einen speziellen Sattel? Wir sagen: Ja. Ein geeigneter E-MTB-Sattel verbessert die Klettereigenschaft markant. Wir haben drei Modelle getestet.

  • EMTB Test 2017: Simplon Steamer Alu
    Alleskönner: Simplon Steamer Alu im EMTB-Test

    25.08.2017Das erste Shimano-Trailbike der Vorarlberger Radschmiede Simplon soll ein robuster Alleskönner sein. Wie gut düst das Steamer über die Alpentrails? Passt das Gesamtkonzept?

  • EMTB Neuheiten: Scott E-Scale 700 Plus Ultimate
    Scott baut mit E-Scale seine E-MTB-Flotte aus

    14.07.2016Scott setzt auch beim neuen E-Scale für 2017 auf die erprobte Kombination aus breiten Plus-Reifen und starkem Bosch CX Performance-Motor.

  • Test 2016 - MTB Hardtails um 3000 Euro: Univega Summit E 4.0
    Univega Summit E 4.0 29" im Test

    29.09.2016Alles am Univega möchte bergauf. Der Impulse-Antrieb schiebt zwar langsam, aber stetig, so schafft er über 2000 Höhenmeter auf höchster Unterstützungsstufe – so weit kommt sonst ...

  • Test 2017 – E-Hardtails: Haibike Sduro Hardnine 5.0
    E-Hardtail Haibike Sduro Hardnine 5.0 im Test

    03.08.2017Zentrales Merkmal am Sduro von Haibike: die Sitzposition. Sehr aufrecht und entspannt nimmt der Fahrer Platz.

  • Italien: EMTB-Revier-Guide Terlago
    Entdeckungs-Tour: E-MTB Trail-Paradies in den Dolomiten

    23.05.2020Nur 30 Kilometer nördlich des berühmten Lago di Garda liegt der kleine Ort Terlago. Hier, am Fuße der Brenta-Dolomiten, findet man unzählige Trails, aber kaum Biker, die sie ...