• Bombastische Gletscherkulisse, grandiose Trails, aber auch mörderische Anstiege – der Grand Raid ist einer der härtesten und faszinierendsten Bike-Marathons der Welt: 125 Kilometer und 5025 Höhenmeter im Bann der Walliser Viertausender. Wie genussvoll ist diese Tour der Leiden als Zweitages-Tour mit dem E-MTB?
  • Eine bizarre, felsige Mondlandschaft erwartet Biker am Pas de Lona, zwischen Evolène und Grimentz. Auf dem Weg in dieses Paradies geht’s auf dem knallharten Schiebestück vor dem Pass durch die Hölle.
  • Voll im Flow – die Abfahrt nach La Tzoumaz ist ein Sahnestück mit über 200 Anliegerkurven ins Rhonetal.
  • Feine Trails vor üppiger Kulisse: Die Marathon-Route bietet mehr als genug davon.
  • Zwischendurch idyllische Plätze zum Genießen
  • Im Rennmodus huschen die Panoramablicke wie im Zeitraffer vorüber. Dank Begleitfahrzeug und Ersatz-Akku können wir uns dafür mehr Zeit nehmen. Trotzdem ist auch mit dem E-MTB Top-Kondition gefordert.
  • Großes Bergerlebnis statt Tunnelblick im Rennen – das E-MTB eröffnet auf der Marathon-Strecke faszinierende Perspektiven.
  • Ausdauerprüfung – der lange Anstieg zum Mandelon bei brütender Hitze potenziert den Respekt vor all jenen, die den Grand Raid an nur einem Tag und ohne E-Antrieb fahren.
  • So sieht Raclette aus, lange bevor es auf den Teller kommt – die Schätze im Käsekeller der Alpage de la Vieille oberhalb von Evolène.
  • Geschafft! Nach dem Passübergang am Pas de Lona sind die heftigsten Herausforderungen geschafft. Nun heißt es genießen – so wie auf dem Trail am Lac de Lona.
  • Nach 5800 Höhenmetern in zwei Tagen wohlverdient – ein Sprung in die kühlenden Fluten des Lac de Brêche bei Grôn.