E-Wissen: Lexikon für E-MTB-Einsteiger E-Wissen: Lexikon für E-MTB-Einsteiger E-Wissen: Lexikon für E-MTB-Einsteiger

Lexikon: E-Mountainbike-Fachbegriffe

E-Wissen: Lexikon für E-MTB-Einsteiger

  • EMTB Magazin
 • Publiziert vor 5 Jahren

Wattstunden, Pedelec, Wirkungsgrad: Die neue Art des Mountainbike-Sports bringt auch neue Vokabeln mit sich. Wir erklären, was sich hinter den wichtigsten Fachbegriffen verbirgt.

E-Mountainbike von A bis Z: Hier sammeln wir alle wichtigen Fachbegriffe für Ihren E-MTB Start. Sollte ein Begriff fehlen, lassen Sie es uns wissen, dann tragen wir ihn in unser Lexikon nach. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an info@emtb-magazin.d e, Stichwort "Lexikon".


Akku-Leistung (Wh): Die Akkus der Testgruppe haben eine Kapazität von 400 bis 500 Wattstunden (Wh). Wie weit das reicht, hängt von der gewählten Unterstützung und vom Gesamtgewicht ab.


Geschwindigkeit (km/h): Bei 25 km/h regeln die Motoren ab. Im Gelände und auf dem Trail ist das völlig ausreichend. Einzig auf Asphalt oder Schotter wünscht man sich gelegentlich mehr Speed.


Motor-Power (W): Alle Bikes in diesem Heft laufen mit 250-Watt-Pedelec-Motoren. Der Wert gibt die garantierte Nennleistung an, die der Motor dauerhaft bringen kann. Je nach Konzept unterscheiden sich die Systeme deutlich in ihrer Maximalkraft, darauf hat auch die montierte Übersetzung großen Einfluss.


Negativfederweg: Die Bikes sind schwer: Akku und Motor bringen einige Kilo Zusatzgewicht aufs Fahrwerk. Für die Grundabstimmung eines E-MTBs ändert sich gegenüber einem herkömmlichen MTB trotzdem wenig. Rund ein Drittel sollte das Fahrwerk einfedern, wenn der Fahrer Platz nimmt.


Pedelec: Umgangssprachlich sagt man auch zu Pedelecs mittlerweile E-Bikes. Doch bei Pedelecs darf der Motor nur arbeiten, wenn der Fahrer in die Pedale tritt. Alle Bikes im Test sind Pedelecs bis 25 km/h. Sie dürfen ohne Nummernschild bewegt werden.


Übersetzung: Mit E-MTBs lassen sich steile Rampen erklimmen. Allerdings nur, wenn die Abstufung der Gänge dazu passt. Eine Kassette mit 42er-Ritzel ist immer hilfreich. Besonderheit bei Bosch: Um die tatsächliche Übersetzung vorne zu berechnen, gilt: Zähnezahl des Motorritzels mal 2,5.


Wirkungsgrad:
Der Wirkungsgrad zeigt, wie viel Energie ein Antrieb durchschnittlich benötigt. Je höher der Prozentsatz, desto weniger Strom pro Kilometer ist nötig. Natürlich sinken dadurch die Kosten. Doch die sind überschaubar: Grob überschlagen kostet es rund einen Euro, mit dem E-Bike 10000 Höhenmeter zurückzulegen.

Themen: EMTBE-MTBEMTB LexikonFachbegriffeLexikon


Lesen Sie das EMTB Magazin. Einfach digital in der EMTB-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Interview: Stefan Sahm über E-Mountainbikes
    Das hält Ex-Profi-Racer Sahm von E-Mountainbikes

    15.10.2016Stefan Sahm zählt zu den erfolgreichsten deutschen Marathon-Bikern. Er beendete 2015 nach 22 Jahren seine Profikarriere. Bei Bulls arbeteitet der gelernte Industriemechaniker nun ...

  • EMTB-Test Focus Jam² C 29
    Verspieltes Trailbike: Focus Jam² C 29

    03.04.2019Optisch gewinnt der schlanke, elegante Carbon-Flitzer den Vergleich haushoch. Das Focus Jam² ist ein agiles und verspieltes Trailbike mit hohem Spaßfaktor.

  • Einzeltest 2021: Rocky Mountain Growler Powerplay 30
    E-Hardtail Rocky Mountain Growler Powerplay 30 im Test

    13.06.2021Ein besonderer Antrieb, robuste Komponenten und viel Federweg: Das Rocky Mountain Growler Powerplay 30 bringt Abwechslung in den Markt der E-Hardtails.

  • App für E-MTB-Antrieb von Shimano
    Das kann die Shimano-App E-Tube Ride

    07.12.2019Vernetzung auf allen Kanälen ist die Zukunft des E-Bikes. Mit der Shimano-App E-Tube Ride wird das Handy bei Shimano E-MTB-Antrieben zum individuellen Display.

  • Bruchtest 2019: Lenker und Vorbauten für E-Mountainbikes
    6 E-MTB-Lenker und Vorbauten im Crash-Test

    14.12.2019Ein gebrochener Lenker ist ein Horrorszenario. Mit dem E-MTB werden die Touren länger, die Einsätze häufiger. Sind Lenker am E-MTB also besonders gefährdet? Brauchen E-MTBs ...

  • Neuheiten 2018: Exess HP-E180 Extrem-E-MTB
    Grenzbereich zum Motocross: Ist das noch ein E-MTB?

    13.12.2017Immer mehr Motocross-Firmen drängen auf den E-MTB-Markt. Exess stellt einen Boliden vor, der mit bis zu 1600 Watt und offener Unterstützung über das E-MTB-Genre hinausschießt. Was ...

  • Test 2019: E-Enduros zwischen 6250 und 7999 Euro
    Bunte Spaßvögel: 3 E-Enduros im Vergleich

    24.11.2019Schnelle Abfahrten, wilde Stunts, spaßiges Trailsurfen: E-Enduros stehen für Shuttle-freies Abfahrtsvergnügen. Wir haben drei Spaßbringer zum Dreikampf gebeten.

  • Test 2016 - MTB Hardtails bis 6599 Euro: Cannondale Tramount
    Cannondale Tramount 1 29" im Test

    29.09.2016Das Tramount 1 mit Lefty-Gabel verpasst das Preis-Limit von 3500 Euro um 400 Euro. Allerdings trägt es statt des leistungsstarken Bosch-CX-Antriebs "nur" die Cruise-Version am ...

  • Schon gefahren: Yamaha PW-X-Motor im Test
    Yamaha-Motor besser als Shimano?

    18.07.2016Eben erst vorgestellt und dennoch durften wir den neuen Yamaha PW-X Antrieb bereits testen. Ob der Yamaha-Antrieb besser als Shimano, Bosch und Brose ist, erfahren Sie hier.