Seite 1: E-MTB Werkstatt: Motor und Antrieb reparieren

Defekte am E-Mountainbike reparieren

  • EMTB Magazin
 • Publiziert vor 4 Jahren

Ein sabotierendes Antriebssystem kann den Spaß auf Tour gehörig einbremsen. Ist der Tag gelaufen, wenn der Motor streikt? Oder lässt sich das E-MTB mit einfachen Bordmitteln wieder in Gang bringen?

Um es gleich vorweg zu nehmen: Bei einem kapitalen Motorschaden haben E-Mountain­biker nur wenige Möglichkeiten, die Fuhre wieder in Gang zu bringen. Zum Glück sind Elektro-Motoren weit weniger anfällig für Ausfälle als Verbrennungsmaschinen. Die Gefahr, mit einem Mechanikschaden mitten im Nirgendwo stehen zu bleiben, ist deshalb sehr gering. Anders sieht es mit den elektrischen Bauteilen an E-Bikes aus. Gefährdet sind vor allem elektrische Leitungen zur Stromversorgung oder zur Anbindung von Sensoren. Besonders dann, wenn sie nicht innerhalb der Rahmenrohre verlegt sind oder dort verlegt werden können.

Wer stürzt, zu eng an Wurzelwerk vorbeischrabbt oder irgendwo hängen bleibt, kann schon mal ein Kabel abreißen. Vor allem dann, wenn es nicht auf ganzer Länge eng am Rahmen anliegt. Solche Kabeldurchhänger an Kettenstreben, am Tretlager oder am Lenker sind Sollbruchstellen, auf die man vor Antritt der Fahrt ein Auge haben sollte. Überhaupt lassen sich durch einen akkuraten Pre-Check die meis­ten Ursachen für Antriebsausfälle im Vorfeld verhindern. So sollten die schon erwähnten Kabeldurchhänger mit Kabelbindern fixiert werden, der Akku auf festen Sitz kontrolliert und die Befestigung von Display und Bediensatellit überprüft werden. Eine gute Idee ist auch, die Kontakte von abnehmbaren Displays,

Akkus und Steckerverbindungen trockenzuhalten und ab und zu mit einem Korrosionsschutz einzusprühen. Dort auftretende Nässe und Rost sind nicht selten der Grund für Ausfälle oder stotternde Antriebssysteme. Kleinere Schäden lassen sich meist selbst so weit reparieren, dass man zumindest wieder nach Hause kommt. Als Mindestausrüstung für E-Biker gehören deshalb zusätzlich zum Minitool Kabelbinder und Tape in den Touren-­Rucksack.

E-MTB Werkstatt-Tipps für defekte am Motor und am Antrieb

9 Bilder

Ein sabotierendes Antriebssystem kann den Spaß auf Tour gehörig einbremsen. Ist der Tag gelaufen, wenn der Motor streikt? Oder lässt sich die Fuhre mit einfachen Bordmitteln wieder in Gang bringen? 

...

  • 1
    E-MTB Werkstatt: Motor und Antrieb reparieren
    Defekte am E-Mountainbike reparieren
  • 2
    E-MTB Werkstatt-Tipps für defekte am Motor und am Antrieb
    Erste Hilfe unterwegs bei Defekten am E-Mountainbike - Teil 2: Hilfe-Tipps, wenn nichts mehr geht

Schlagwörter: Antrieb Motor Reparatur Schrauber-Tipp Troubleshooting Werkstatt Workshop


Lesen Sie das EMTB Magazin. Einfach digital in der EMTB-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • E-MTB-Neuheiten: Shimano Steps E7000
    Shimano bringt günstigen E-MTB-Antrieb

    05.07.2018

  • E-Paper | EMTB Special: Schrauben, warten, pflegen
    Schraubertipps: So bleibt ihr E-MTB in Schuss

    23.05.2017

  • Test 2020: E-MTB Motoren im Vergleich
    Klassenkampf: Welcher ist der beste E-MTB-Motor?

    13.05.2020

  • Fazua Black Pepper Update: Firmware 2.0 im ersten Test
    Fazua Black Pepper Update: Fazua 2.0?

    08.06.2020

  • E-MTB Tuning: Ab 25 km/h Pedelec kein Fahrrad mehr
    Illegales Aufbohren: E-MTBs in der Tuning-Falle?

    11.04.2020

  • Motor-Umfrage: Stark und schwer oder leicht und natürlich?
    kW oder kg – was ist wichtiger? Sie haben entschieden.

    14.03.2019

  • Interview Shimano MTB Steps E8000
    Das sagt Shimano zum neuen Steps E8000

    20.07.2016

  • Eurobike 2018: Sachs RS-Motor
    Neuer Player am E-MTB-Motorenmarkt

    08.07.2018

  • BMZ 3Tron E-Bike Akku
    Akku-Revolution?

    26.03.2017