Grip und Komfort: Zipp 3Zero Moto für das E-MTB Grip und Komfort: Zipp 3Zero Moto für das E-MTB Grip und Komfort: Zipp 3Zero Moto für das E-MTB

Zipp 3Zero Moto mit neuen ZM2-Naben

Grip und Komfort: Zipp 3Zero Moto für das E-MTB

  • Adrian Kaether
 • Publiziert vor 5 Monaten

Dank einer Felge ohne Hohlkammer soll der Zipp 3Zero Moto mehr Grip, Komfort und Pannenschutz bieten als ein konventioneller Laufradsatz. Dank neuer Naben jetzt auch fürs E-MTB zugelassen.

Traktion ist am E-Mountainbike in erster Linie eine Frage der Reifen und des Fahrwerks, oder? Bei Zipp ist man der Überzeugung: Auch das Laufrad selbst spielt eine zentrale Rolle. Deswegen haben die Carbon-Spezialisten vor zwei Jahren den 3Zero Moto-Laufradsatz vorgestellt, der mit seiner speziellen Konstruktion mit flexiblerer Felge mehr Traktion und Komfort und einen besseren Pannenschutz im Vergleich zu klassischen Carbon-Laufrädern bieten soll. Nun ist der Laufradsatz dank neuer Naben auch für das E-MTB zugelassen.

Adrian Kaether Die Zipp 3Zero Moto-Felge kommt ohne Hohlkammer aus und soll sich damit flexibler an Unebenheiten anpassen können. Innenmaulweite: 30 Millimeter.

Die Logik ist simpel. Weil die Carbon-Felgen des 3Zero Moto ohne Hohlkammer, das heißt einwandig aufgebaut sind, sollen sie weniger seitensteif sein und flexibler auf Veränderungen des Untergrunds reagieren können. Fährt der Biker mit Schräglage um die Kurve oder durch eine Stück Trail mit seitlicher Neigung (Off-Camber), flext die Felge minimal nach außen und ermöglicht eine größere Aufstandsfläche des Reifens. Auch Hindernisse im Untergrund wie Wurzeln und Steine können damit besser abgefangen werden, so dass der Reifen besser aufsteht und weniger rutscht. Die Flexibilität der Felge und das flache Profil sollen außerdem Durschläge vermindern und so die Pannensicherheit erhöhen. All diese Punkte kritisieren abfahrtsorientierte Biker gerne an klassischen, "zu steifen" Carbon-Felgen. Weil die Zipp-Felge flexibler auf Schläge reagiert, soll außerdem die Haltbarkeit deutlich besser sein als bei einer Hohlkammerkonstruktion. Die lebenslange Garantie auf die Felge spricht hier Bände.

Adrian Kaether Mit Felgenband natürlich auch Tubeless-Ready. Weil die Felge flexibler ist, sollen auch Durchschläge kein Problem mehr sein. Weder für den Reifen, noch für die Felge, auf die es eine lebenslange Garantie gibt.

Felge ohne Hohlkammer – Lange die Norm

Felgen ohne Hohlkammer waren die Norm, bis sich schon vor der Geburt des MTBs die Alu-Felge mit Hohlkammerprofil durchsetzte. Sie war steifer und leichter, beides für den bis dahin vorherrschenden Straßensport ein großer Vorteil. Noch leichter und steifer dann die Carbonversionen der letzten Jahre. Zu steif für den Einsatz im Gelände fanden manche, auch die Ingenieure bei Zipp. Wie der Name – 3Zero Moto – schon andeutet, ließen sie sich für die Felge im Motocross inspirieren, wo meist Felgen ohne Hohlkammer zum Einsatz kommen. Schon häufiger wurde im Mountainbike-Bereich mit ähnlichen Ideen experimentiert.

Adrian Kaether Die neue ZM2-Nabe hat einen Freilauf mit nur 12 Sperrklinken, die jeweils aber feine Zähnchen aufweisen. So verbindet Zipp eine gute Haltbarkeit mit einem besonders geringen Leerweg.

Ganz neu am 3Zero Moto sind aber vor allem die Naben. Die ZM2 bieten mit 132 Eingriffspunkten ein besonders kurzen Leerweg, so dass Pedalbewegung möglichst schnell in Vortrieb umgesetzt wird. Damit die Haltbarkeit nicht leidet, greifen immer drei Sperrklinken gleichzeitig mit einer Gesamtzahl von 33 Zähnen. So wird die Kraft gleichmäßig auf den Nabenkörper verteilt. Wegen dieses neuen Freilaufsystems ist der 3Zero Moto-Laufradsatz mit den neuen ZM2 Naben nun erstmals auch für den Einsatz am E-MTB freigegeben.

Adrian Kaether Die Felge wird mit 32 speziellen messerartigen Speichen fixiert. Da Zipp zu Sram gehört, gibt es nur die Option auf 11-fach-Freilauf oder XD-Driver.

3Zero Moto: Gewicht und Preise

Trotz Carbon: Mit mindestens 1875 Gramm (27,5 Zoll) bei einer Innenbreite von 30 Millimetern und einem Preis 1840 Euro ist der 3Zero Moto-Laufradsatz weder besonders leicht, noch besonders günstig. Gewichtsfetischisten finden zu diesem Preis schon deutlich leichtere Carbonlaufradsätze, der 3Zero Moto liegt in Sachen Gewicht eher auf dem Niveau eines anständigen Alu-Laufradsatzes, ist aber deutlich teurer. Ob Komfort, Grip und Pannenschutz allein den Aufpreis gegenüber Aluminium rechtfertigen? Wir haben den Laufradsatz bereits im Test und werden demnächst berichten.

Adrian Kaether 1875 Gramm in 27,5 Zoll, 1965 Gramm in 29 Zoll. Kostenpunkt: 1840 Euro für den Satz. Die Laufräder sind auch einzeln erhältlich. Wir haben einen ersten Satz bereits im Test.

Themen: Carbon-LaufradE-MTB-Neuheiten 2021LaufräderReifenTubelessZipp


Lesen Sie das EMTB Magazin. Einfach digital in der EMTB-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Praxis- und Labortest 2020: MTB-Laufräder
    12 MTB-Laufräder aus Carbon und Alu im BIKE-Test

    15.07.2020Dauerlauf, Crash-Test und Freilauffolter – zwölf MTB-Laufräder von Cross Country bis Enduro mussten beweisen, ob sie dauerhaft Freude machen und ob Carbon auch hier Alu den Rang ...

  • DT Swiss Neuheiten: 1700 Spline
    DT Swiss überarbeitet 1700 Spline-Laufräder

    07.07.2020Als Ergänzung zu seinen 1501 Spline One Carbon-Radsätzen bringt DT Swiss neue, robuste Aluminium-Laufräder. Die 1700 Spline-Serie soll Mountainbiker vor allem in Sachen ...

  • EMTB 2/2021: Test-Bikes im Heft
    Die Test-Bikes in EMTB 2/2021

    26.04.2021Systemvergleich: Vom Hardtail bis zum Enduro im Lesertest | Neuheiten: Specialized Levo, Trek E-Caliber, Storck e:drenic.2 – hier die Test-Bikes in EMTB 2/2021.

  • Kurztest 2021: Laufräder Crankbrothers Synth. End. 11 Carbon
    Luxusware: Carbon-Laufradsatz Crankbrothers Synthesis Enduro

    09.04.2021Für 2400 Euro kauft sich manch einer ein neues Enduro mit ordentlicher Ausstattung. Bei Crankbrothers gibt’s fürs gleiche Geld einen Satz Laufräder.

  • DT Swiss Neuheiten: 1501 Spline One
    Neue DT Swiss-Laufräder: 1501 Spline in Carbon

    07.07.2020Die 1501 Spline-Laufräder von DT Swiss sind ein Synonym für zuverlässige Alu-Rundlinge: Nun bringen die Schweizer für 2021 ihre beliebte Laufrad-Serie in Carbon – für XC, All ...

  • Neuheiten 2021: MTB-Laufräder
    Neuheiten 2021: Laufräder

    25.01.2021Breit oder leicht? Bei aktuellen Mountainbike-Laufrädern nicht unbedingt mehr ein Widerspruch, auch wenn das die Preise treibt. Die wichtigsten Neuheiten für 2021.

  • Neuheiten 2021: Laufräder für E-MTBs
    Drei neue Laufräder von Race Face, FSA und Mavic

    17.04.2021Für 2021 kommen drei neue Laufräder für E-Mountainbikes aus Kanada, Italien und Frankreich mit Preisen zwischen 650 Euro bis 1574 Euro.

  • BIKE Schrauber Serie 2020
    Selbst Schrauben – Schaltung, Fahrwerk, Laufräder

    04.03.2020Schaltung einstellen, Fahrwerk warten oder ein defektes Laufrad reparieren: Wir zeigen in unserer BIKE Schrauber-Serie 2020, wie Sie diese Arbeiten am Mountainbike selbst ...

  • Heftvorschau
    EMTB 2/2021 – die neue Ausgabe ist da!

    19.04.2021Systemvergleich: Bike-Kategorien im Lesertest • Das neue Specialized Levo • Leicht-Trailbikes • Fahrradträger • Trails und Touren: Deutschland, Schweiz, Österreich

  • Laufradtest 2010

    25.03.2010Der große BIKE-Laufradtest. Mit neuesten Analysemethoden untersuchten wir die Qualität von 19 Laufradsätzen. Mit dabei: Räder aller Einsatzbereiche von 150 bis 3100 Euro. ...

  • MTB-Reifen im BIKE-Test (2013)
    Reifen im Test: Halten die Neuen ihr Versprechen?

    17.10.2013Cross Country, Marathon, All Mountain, Enduro – je nach Einsatzzweck sind passende Reifen gefragt. Im Test: Welcher MTB-Reifen ist für Sie der beste und werden die neuen Modelle ...

  • Schwarzes Gold: Neue Reifen von der Eurobike
    Neue Mountainbike Reifen von Maxxis, Kenda, WTB...

    11.07.2018Schwalbe ist der Marktführer bei den Mountainbike-Reifen in Deutschland. Auf der Eurobike 2018 rüstet sich die Konkurrenz und will sich einige Marktanteile erobern.

  • Test Maxxis Ardent Skinwall 29x2,4 MaxxPro
    Korrektur: Maxxis Ardent Skinwall in BIKE 2/2019

    19.01.2019In der Rubrik „Schon gefahren” wurde der Maxxis Ardent in der Skinwall-Version getestet. Es handelte sich dabei aber nicht wie angegeben um die Exo TR-Ausstattung, sondern um die ...

  • E-MTB-Neuheiten 2021: Focus Sam²
    Focus dreht auf: Wildes E-Enduro mit Bosch-Antrieb

    10.09.2020Es ist das extremste E-MTB in der Palette von Focus: Das neue Sam². Mit 170 Millimetern Federweg, 29 Zoll, konsequenter Ausstattung und Bosch-Antrieb giert es nach extremen ...

  • E-MTB-Neuheiten 2021: Sram GX Eagle AXS
    Neu: Elektro-Variante der Sram GX Eagle

    25.03.2021Nach den Top-Schaltgruppen bringt Sram nun die Elektro-Version der GX Eagle. In der GX AXS steckt dieselbe Technik wie in den Highend-Varianten, aber der Preis wird deutlich ...

  • Zukunft der Laufradgrößen
    Zukunft Laufrad: die drei Trends

    18.12.2014Die anhaltende Diskussion um Laufradgrößen und der jüngste Fatbike-Trend hat Räder und Reifen wieder ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt. BIKE erklärt, wohin die Reise in ...

  • Xentis Squad 2,5 MTB: leichtes, breites Carbon-Laufrad

    15.06.2013Der österreichische Laufradspezialist Xentis rollt feinstes Carbon an den Stand von Shocker Distribution. Mit dem Squad 2,5 MTB ist nun ein leichter Laufradsatz in 27,5 und 29 ...

  • Test 2014: Kenda Honey Badger Pro
    Kenda Honey Badger Pro-Reifen im Einzeltest

    02.06.2014Die überarbeitete Version von Kendas All-Mountain-Klassiker Honey Badger fällt in 2,2-Zoll-Breite als 29er-Pneu ziemlich voluminös aus.