Pirelli Scorpion E-MTB: stabil und leicht

Pirelli goes EMTB!

  • Adrian Kaether
 • Publiziert vor 5 Monaten

Vor gut einem Jahr präsentierte Pirelli die ersten MTB-Reifen. Nun starten die Italiener auch im E-Mountainbike-Segment durch und zeigen gleich eine ganze Reihe spezifischer Pneus.

Erhöhter Pannenschutz und ein gutes Verwindungsverhalten – das stand neben starkem Grip und einem akzeptablen Rollwiderstand im Lastenheft für die neuen E-MTB-Reifen von Pirelli. Denn mit Motor wirken gerade bergauf enorme Kräfte, die ein Bio-Biker nur selten zustande bringt. Das vergrößerte Systemgewicht von Fahrer und Bike bringt bergab weitere Belastungen. Um ihre Reifen fit für diese Anforderungen zu machen, haben ihnen die Prielli-Entwickler vor allem verstärkte Wülste und Seitenwände verpasst.

Der Reifen ist der einzige Kontaktpunkt des Bikers zum Untergrund. Wie sich die neuen Pirellis schlagen? Ihr lest es in EMTB 04/20 - ab 14. August  Online und im Fachhandel.

Stabil aber leicht: Pirelli Scorpion E-MTB


Ein E-MTB Reifen braucht neben Grip also vor allem eines: Stabilität. Und genau hier hat man bei Pirelli angesetzt: Die Profile aus den bereits bekannten MTB-Reifen wurden übernommen, die Karkassen verstärkt, eine neue Gummimischung erstellt. Herausgekommen ist das sogenannte Smart-Grip Plus Compound. Laut Pirelli soll es einen idealen Kompromiss aus Rollwiderstand und Grip liefern, auch bei Nässe. Der Reifengigant setzt dabei auf den Einsatz eines ganz neuen Rohstoffes, Lignin genannt. Lignin entsteht beim Recycling von Altpapier und soll die Reifen zusätzlich widerstandsfähiger machen.

Der S ist Pirellis aggressivster Pneu. Mit neuer Karkasse und neuer Gummimischung soll der Reifen vor allem an E-Enduros brillieren.

Hyper-Wall: Starke Karkasse dank Textilfasern


Die "Hyper-Wall" genannte Karkasse ist das zweite Ass im Ärmel der neuen Pirelli Scorpion E-MTB Reifen: Mittels Textilfasern biete diese Karkasse nun gegenüber der alten Karkasse einen um 50 Prozent erhöhten Schutz vor Einstichen und eine insgesamt gesteigerte Steifigkeit, sagt der Hersteller. Das Handling soll ebenfalls profitieren, und unterm Strich sei der Pneu einer der "leichtesten, mit vergleichbarem Schutzniveau ausgestatteten Reifen, die derzeit auf dem Markt sind". Pirelli zielt damit eindeutig auf die Mitbewerber Schwalbe und Michelin, die ebenfalls E-MTB spezifische Reifen mit schweren Karkassen und erhöhtem Pannenschutz anbieten.

Die vielschichtige Karkasse soll Durchstiche verhindern aber einigermaßen leicht und trotzdem ausreichend flexibel sein um viel Grip zu generiern.

R, M und S: Modelle und Varianten des Scorpion E-MTB


Den Pirelli Scorpion E-MTB wird es in drei verschiedenen Ausführungen geben: Die Modelle M (Mixed) und R (Rear) werden als Kombination für den Allround- und Traileinsatz beworben. Deutlich aggressiver gibt sich das Modell S, das als Spezialist für harte Abfahrten und widrige Bedingungen vor allem Enduro-Biker glücklich machen soll. Alle Reifen gibt es vorerst nur in 2,6 Zoll Breite, aber sowohl in 29, als auch in 27,5 Zoll.


Alle neuen Reifen sind ab 30. Juni 2020 verfügbar, Preise liegen uns noch nicht vor. Mehr dazu auf der Website des Herstellers.


Übrigens: Ihr seid gespannt, ob der neue Pirelli Scorpion E-MTB in der aggressiven S-Variante hält, was er verspricht? Und wollt wissen, wie er sich im Vergleich zur Konkurrenz von Schwalbe, Maxxis, Michelin und Co. schlägt? Das könnt Ihr in der nächsten EMTB-Ausgabe herausfinden, denn dort gibt's den großen Reifen-Vergleichstest. Ab 14. August Online und im Zeitschriftenhandel!

Die Scorpion E-MTB Reifen sollen den idealen Kompromiss finden. Stabil, griffig und trotzdem nicht zu schwer.

Themen: EMTBE-MTB-Neuheiten 2021MichelinPirelliReifenReifen-KombiSchwalbe


Lesen Sie das EMTB Magazin. Einfach digital in der EMTB-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Kleine E-MTB Inspektion: monatlicher 5-Punkte-Check
    Check am E-MTB: 5 Minuten für mehr Sicherheit

    17.05.2020

  • E-MTB-Neuheiten 2020: Nox Hybrid mit Sachs-Motor
    Nox: Neue Power-E-Bikes im Anmarsch

    01.06.2020

  • Fazua Black Pepper Update: Firmware 2.0 im ersten Test
    Fazua Black Pepper Update: Fazua 2.0?

    08.06.2020

  • E-MTB-Neuheiten 2020: Sram GX/X01/XX1 Eagle
    Mehr Bandbreite am E-Bike mit der Sram Eagle

    11.06.2020

  • Fahrtechnik: Uphill-Tipps für E-Mountainbiker
    Steighilfe: So schaffen Sie jede Steigung!

    10.07.2020

  • Thok Neuheiten 2020: Mig 2.0 und TK01 Enduro
    Edel-Enduro-Konzept aus Italien und Update für das Mig

    04.06.2020

  • Richtige Fahrtechnik mit dem E-Mountainbike
    15 Tipps für E-MTB-Einsteiger und -Könner

    02.01.2020

  • Test EMTB 2016: Enduro-Bikes mit Motor
    4 E-MTB-Enduros im Test

    11.01.2017

  • Test 2017 – E-Fullys: Flyer Uproc 4 4.10
    Flyer Uproc 4 4.10 im Test

    30.03.2017

  • Neuheiten 2018: Specialized Turbo Kenevo
    Kenevo: Turbo Levo bekommt Freeride-Bruder

    13.09.2017

  • E-Motions – Das EMTB-Festival
    Verschoben: E-Motions 2020 jetzt im August

    02.04.2020

  • Test Einsteiger-Fullys: Canyon Spectral On 6.0
    Sportlich auf dem Trail: Canyon Spectral On 6.0

    13.04.2019

  • EMTB Test 2017: Riese & Müller Delite Mountain
    Transalp-Bike Riese & Müller Delite Mountain im Test

    20.06.2017

  • Test 2018: Trek Powerfly 5
    Sieger-Qualitäten: Trek Powerfly 5

    01.02.2019

  • EMTB Neuheiten 2017: Specialized Turbo Levo
    Specialized bringt weitere Turbo Levo-Modelle

    11.07.2016