Das leichteste serienmäßige E-MTB-Fully der Welt? Das leichteste serienmäßige E-MTB-Fully der Welt? Das leichteste serienmäßige E-MTB-Fully der Welt?

Neuheiten 2018: Quantor Carbon E-Mountainbikes

Das leichteste serienmäßige E-MTB-Fully der Welt?

  • Tobias Brehler
 • Publiziert vor 3 Jahren

Quantor, eine deutsche Edelschmiede, die sich auf leichte Mountainbikes konzentriert, stellt jetzt ein neues E-MTB vor: Der Dampfhammer bietet 150 Millimeter Federweg und soll unter 18 Kilo wiegen.

Die meisten aktuellen E-Mountainbikes im Trail-Segment mit 140 bis 160 Millimetern Federwg bringen zwischen gut 20 und 22 Kilogramm auf die Waage – auch im High-End-Bereich. Vor wenigen Wochen stellte Focus das Jam² mit Carbon-Rahmen vor ( EMTB berichtete ) und setzte ein Statement: Das Topmodell soll nur 18,5 Kilo wiegen – allerdings mit kleinen 378 Wh-Akku.

Hersteller Die "Mittelklasse": Der 7000 Euro teure Dampfhammer 8 kratzt bereits an der 20 Kilo-Grenze.


Quantor , bekannt für hochwertigen Leichtbau im MTB-Segment, entstand 2012 in Denkendorf bei Stuttgart. Das Konzept hinter der Marke: „Leichtbau ohne Leichtsinn“. Dass dieses Konzept Sinn macht, kann jeder (E-)Mountainbiker bestätigen. Schließlich wollen wir alle möglichst agil durchs Gelände biken. Der Vertrieb erfolgt direkt: Entweder man bestellt das Bike übers Web oder man fährt direkt ins Headquarter nach Denkendorf.

Der Dampfhammer, das erste E-MTB-Fully von Quantor, erscheint vielversprechend: Das 150-Millimeter-Trailbike steht wahlweise auf 29 mal 2,6 oder 27,5 mal 3,0 Zoll breiten Schlappen. So weit, so normal. Doch das Herzstück ist das Kohlefaser-Chassis mit den Shimano Steps-Motor. Der 500 Wh-Akku ist halbintegriert und somit ein Kompromiss zwischen Leichtbau und schicker Optik.

Hersteller Das Topmodell Dampfhammer Skyline soll nur sensationelle 17,85 Kilo auf die Waage bringen.

Die Gewichtsangaben sind beeindruckend, die Preise leider auch: Das Basis-Modell kostet bereits 5500 Euro, bringt aber nur 20,5 Kilo mit 3,0er Schwalbe Nobby Nic auf die Waage. Wer zwei Regale höher greift, kommt mit 29er-Bereifung bereits unter die 20 Kilo-Marke - und ist 7000 Euro los. Das Topmodell, der Dampfhammer 12.9 Skyline, rollt auf 2,35 breiten Schwalbe Fat Albert und bringt laut Hersteller 17,85 Kilo (100 Gramm Toleranz) auf die Waage.

Die Geometrie fällt gemäßigt aus: Die 460er Kettenstreben versprechen gute Klettereigenschaften, der 66 Grad Lenkwinkel sollte für die nötige Laufruhe sorgen. Der Reach ist mit 443 Millimetern in L entgegen dem aktuellen Trend nicht racig-lang. Alle Modelle sind in den Größen S bis XL zu haben.

Quantor Dampfhammer: Die Modelle

Alle Modelle (bis auf das Topmodell Skyline) sind mit 27,5-Plus-Bereifung oder 29er-Pneus zu haben. Die Reifen können auf Wunsch geändert unt tubeless montiert werden. Bei Bedarf montiert Quantor 200er-Bremsscheiben vorne wie hinten kostenlos. Außerdem verfügen alle Modelle über absenkbare Sattelstützen.

Hersteller Den Einstieg in die Leichtbauwelt markiert der 5500 Euro teure Dampfhammer 4.

Den Einstieg macht der 5500 Euro teure Dampfhammer 4 mit Rock Shox Yari-Federgabel, Deluxe-Dämpfer und DT Swiss-Laufrädern. Geschalten wird mit der Shimano SLX. Gewicht: 20,5 Kilo mit Plus-Bereifung. Wer 800 Euro drauflegt, bekommt eine Shimano XT-Schaltung sowie hochwertigere DT Swiss-Laufräder.

Für 7000 Euro steht der Dampfhammer 8 bei Quantor, der über eine elektronische Shimano XT-Schaltung, eine Rock Shox Pike-Federgabel sowie DT Swiss 1501-Laufräder. Die 29er Version knackt bereits die 20-Kilo-Marke. Das 2000 Euro teurere 10er-Modell rollt auf DT Carbon-Laufrädern, gedämft wird hier mit einem Fox Factory-Fahrwerk. Die Gänge wechselt die elektronische Shimano XTR.

Das Topmodell Skyline 12.9 gibt es nur als 29 Zöller. Hier verbaut Quantor nur leichteste Edelteile und kann das Gewicht so auf 17,85 Kilo reduzieren. Die Anbauteile sind bunt gemischt, Hauptsache leicht. So findet sich neben den Acros-Carbonlaufrädern an dem 10000-Euro-Bike ein Carbonice-Lenker sowie eine Kind Shock Carbon-Variosattelstütze.

Hersteller Für 9000 Euro schmeichelt am Dampfhammer 10 das Fox Faxtory-Fahrwerk den Handgelenken, geschalten wird mit der elektronischen Shimano XTR.

Themen: EMTBE-MTBE-MTB-Neuheiten 2018LeichtbauQuantorShimano StepsTuning-Bikes


Lesen Sie das EMTB Magazin. Einfach digital in der EMTB-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • BMC Trailfox AMP: Fahrbericht vom neuen E-Mountainbike
    Edel-Fully von BMC mit Shimano-Motor

    07.06.2017BMC integriert beim Trailfox AMP den Shimano-Motor in einen formschönen Carbon-Rahmen. Mit Plus-Reifen und 150-Millimeter-Fahrwerk bietet das E-MTB auch im All-Mountain-Einsatz ...

  • Eurobike 2017: Ghost Lector HybRide
    Ghost: 16,6-Kilo-Hardtail mit Shimano-Motor

    31.08.2017Ghost stellt auf der Eurobike ein komplett neues Carbon-Hardtail mit Shimano Steps-Motor vor. Das leichteste Modell soll nur 16,6 Kilo auf die Waage bringen.

  • Eurobike 2017: Top 10 E-Mountainbikes
    Die 10 spannendsten E-Mountainbikes 2018

    08.09.2017Zurück von der Eurobike zeigen wir Ihnen die zehn spannendsten E-Mountainbikes für 2018. Mit dabei sind die besten Bikes von der Messe, aber auch früher im Jahr vorgestellte ...

  • Neuheiten 2018: Focus Raven² mit Fazua-Motor
    E-Mountainbike "Light": Focus Raven²

    01.12.2017Das Focus Project Y geht in Serie: Das Raven² soll als sehr leichtes E-MTB die Brücke zum "normalen" MTB schlagen - mit dem Fazua-Antrieb.

  • Kinazo E1: E-Mountainbike aus dem 3D-Drucker
    Das E-MTB der Zukunft?

    27.11.2017Kinazo, ein Unternehmen aus der Slowakei, stellt ein E-Mountainbike vor, dessen Rahmen aus dem 3D-Drucker stammt. Sieht so die Zukunft des E-MTB aus?

  • Neuheiten 2018: Focus Jam² Carbon
    Leichtes Spaßgerät: Focus bringt Carbon-Jam²

    15.12.2017Im vergangenen Jahr hat Focus mit dem Jam² eines der stimmigsten EMTBs in die Läden gestellt. Jetzt schieben die Cloppenburger eine Carbon-Version nach, die mit 18,5 Kilo eine ...

  • Richtige Fahrtechnik mit dem E-Mountainbike
    15 Tipps für E-MTB-Einsteiger und -Könner

    02.01.2020Bremsen, anfahren, Wheelie – aber das alles bergauf! Die neuen Möglichkeiten der E-MTBs erfordern eine spezielle Fahrtechnik. EMTB-Experte Stefan Schlie verrät seine 15 ...

  • Rückruf Felt E-Bikes
    Felt ruft E-Bikes von 2013-2015 zurück

    05.07.2016Im Rahmen von Tests hat Felt festgestellt, dass unter bestimmten Umständen die Leitungen im Steuerrohr mit dem Gabelschaft Kontakt haben können. Vom Rückruf betroffen sind E-Bikes ...

  • Test E-Trailbike 2018: Scott eGenius 700 Tuned
    Tiefer gelegt: Scott eGenius 700 Tuned im Test

    17.04.2019Ab 2018 kommt das Scott E-Genius überarbeitet mit Shimano-Motor und integriertem Akku. Mit Factory-Federelemeten und extrastabilen 2,8er-Reifen ist das Bike gut ausgestattet.

  • E-MTB-Neuheiten 2020: Bosch Performance CX Gen4
    Schon gefahren! Der neue Bosch-Motor

    18.06.2019Der Performance CX Gen4 ist da – das Warten hat ein Ende! Bosch hat die vierte Generation seines E-Bike-Antriebs vorgestellt. Wir konnten den neuen Bosch-Motor ausgiebig ...

  • Test Specialized Turbo Kenevo
    Specialized Turbo Kenevo im EMTB-Test

    29.05.2018Massig Federweg, Stahlfederdämpfer, progressive Geometrie: Freerider sind zu Außenseitern avanciert. Mit Motor aber erlebt die Gattung ein Revival. Das Specialized Turbo Kenevo im ...

  • Neuheiten 2018: Orbea Wild E-Mountainbike
    Orbea schiebt E-Hardtail Wild nach

    20.11.2017Nur wenige Wochen nach der Vorstellung des E-Mountainbike-Fully Wild FS legen die Basken nach: Das Wild-Hardtail kommt mit Shimano Steps-Motor und als 27,5-Plus-Bike oder 29er.

  • Erster Test: POC Kortal Race MIPS
    Schon gefahren: Der neue POC Kortal Race MIPS

    05.03.2021POC stellt mit dem Kortal Race samt neuem MIPS-System den Nachfolger des Tectal vor. Wir konnten den neuen All-Mountain-Helm bereits auf unserem Prüfstand testen.

  • Einzeltest: E-Mountainbike Stevens E-Pordoi
    All Mountain EMTB: Stevens E-Pordoi im Test

    07.01.2017Gute Komponenten, ausgewogene Geometrie, praktische Features. Bei seinem E-Pordoi geht Stevens keine Kompromisse ein und stellt ein hochwertiges All Mountain auf die Räder.

  • E-MTB Fahrtechnik: Wichtige Tipps fürs Bergauffahren
    So meistern Sie die 5 Knackpunkte am Berg

    24.11.2018Wie man steiles Gelände am besten bewältigt, zeigt EMTB-Fahrtechnikexperte Stefan Schlie. Fiese Rampen, enge Kehren, verblockte Trails – Schlie zeigt die wichtigsten Knackpunkte ...